Freeletics [Fragen]

Alles rund um CrossFit und Calisthenics

Moderator: Team Bodybuilding & Training

Greg123
TA Neuling
 
Beiträge: 25
Registriert: 30 Nov 2016 14:12

Freeletics [Fragen]

Beitragvon Greg123 » 17 Mär 2020 14:18

Hallo,

erstmal zu mir. Ich bin 25 Jahre alt und habe auf 178cm ca. 70 kg. Relativ wenig also.. Ich würde mich selbst als dünner Hering beschreiben. Ich würde gerne mehr Muskeln aufbauen und einfach sportlicher, schneller, fitter und athletischer werden. Mir geht es also nicht nur um das äußerliche sondern auch um die Sportlichkeit.
Meine Fragen sind:

1. Kann man mit der Freeletics App gut Muskeln aufbauen? Dabei geht es mir nicht um die Version, bei welcher man im Gym trainiert.

2. Ich habe 2 Kurzhanteln und eine Klimmzugstange. Werden diese von der App mit ins Trainingsprogramm integriert? Oder arbeitet nur die Version fürs Gym mit Geräten?

Danke für die Hilfe und viele Grüße!


 


mat.muc
TA Power Member
 
Beiträge: 1036
Registriert: 07 Mär 2015 20:54
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 178
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Verein
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Gewichtheben
Ernährungsplan: Nein

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon mat.muc » 21 Mär 2020 19:30

Greg123 hat am 17 Mär 2020 14:18 geschrieben:Hallo,

erstmal zu mir. Ich bin 25 Jahre alt und habe auf 178cm ca. 70 kg. Relativ wenig also.. Ich würde mich selbst als dünner Hering beschreiben. Ich würde gerne mehr Muskeln aufbauen und einfach sportlicher, schneller, fitter und athletischer werden. Mir geht es also nicht nur um das äußerliche sondern auch um die Sportlichkeit.
Meine Fragen sind:

1. Kann man mit der Freeletics App gut Muskeln aufbauen? Dabei geht es mir nicht um die Version, bei welcher man im Gym trainiert.

2. Ich habe 2 Kurzhanteln und eine Klimmzugstange. Werden diese von der App mit ins Trainingsprogramm integriert? Oder arbeitet nur die Version fürs Gym mit Geräten?

Danke für die Hilfe und viele Grüße!


Als Anfänger/ unsportlicher Typ kannst du mit fast allem Muskeln aufbauen.

Je nachdem was dir wichtiger ist, maximalkraft, kraftausdauer, Ausdauer Aerob/Anaerob etc. Wirst du früher oder später auch im Training Schwerpunkte setzten müssen.

Sofern du wirklich ohne Vorerfahrung bist, ist Training mit eigenem Körpergewicht ein guter Anfang.
Ggf. Solltest du die Augen für andere Bereiche wie schwierigere Turnübungen, Kraftübungen mit Gewicht etc offen halten und in den Bereichen versuchen Technik anzueignen.

Wenn das Körpergewicht nicht mehr ausreicht um gewünschte Fortschritte zu erzielen bist du dann auch gut gerüstet für weiterführende Übungen.

Die Antwort war jetz nicht auf die app bezogen. Ich kenne nur die alte Version mit Pdfs. Insgesamt wird halt viel mit Intensität gearbeitet und in der Regel die selben konditionellen Bereiche trainiert. Von dem her finde ich es eher für Anfänger und für eine langfristig allgemeine Entwicklung wie du sie anstrebst ungeeignet.
Wie es aber jetzt mit der neuem app aussieht, keine Ahnung.

Vielleicht noch ein Hinweis meinerseits: habe selber eine Zeit im Fitnessstudio und parallel freeltiics trainiert und konnte auch wenn das Training nicht optimal ist, viel für meine weitere Trainingslaufbahn mitnehmen.
Du wirst gleich zu Beginn nicht immer die Art von Training finden die Perfekt für dich ist. Aber man nimmt aus jeder Erfahrung was mit.

rody811
TA Stamm Member
 
Beiträge: 601
Registriert: 02 Jan 2017 20:08
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 93
Körpergröße (cm): 190
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Bankdrücken (kg): 5x5 100
Kniebeugen (kg): 5x5 137
Kreuzheben (kg): 5x 150
Trainingsort: Zu Hause
Lieblingsübung: KB KH BD
Ernährungsplan: Ja
Ich bin: hartnäckig :-)

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon rody811 » 21 Mär 2020 20:42

1. Du kannst mit Sachen wie Freeletics locker 1-2 Jahre aufbauen. Nachteil: Freeletics ist reines Zufallstraining und überhaupt nicht ausgewogen.
Zudem geht es bei FL auf Zeit, dass ist kacke weil man schludert anstatt sich sauber auszulasten. Beine sind mit reinem BW auch eher schwer zu trainieren.

2. Nach meinem Stand erfasst FL kein Equipment.

Schau mal bei Kernwerk vorbei. Das ist die viel bessere Alternative, weil progressiv, skaliert und equipmentfreundlich.

Jensbornholt
TA Neuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 15 Feb 2020 20:16

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon Jensbornholt » 26 Mär 2020 09:09

@ rodi, gibt es in der app nicht einen smarten coach, der ein nicht-zufallsbasiertes programming vorgibt?

Thani
TA Member
 
Beiträge: 180
Registriert: 29 Mai 2020 15:29
Geschlecht (m/w): w
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: HIT
Lieblingsübung: Sprawls
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo
Ich bin: übereifrig

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon Thani » 04 Jun 2020 08:32

Hallo zusammen,
auch wenn ich vermute dass die Frage sich für den TE inzwischen wohl erübrigt hat wollte ich hier für andere Mitlesende die wie ich vom Titel angelockt wurden mal antworten und dabei vielleicht auf weitere Androianer treffen die ebenfalls Freeletics betreiben. *drehsmilie*
Freeletics ist nämlich meine Hauptsportart und damit bislang so ziemlich das einzige Thema wo ich vielleicht n bissi was hilfreiches beisteuern kann..

Bei Training mit Coach kann man folgende Trainingsutensilien ein- oder ausschließen:
- niedrige Stange
- Pullup-Stange
- Box
- Resistance Bänder
(- Pfosten)
(- Wand)

Die Klimmzugstange ist bei Freeletics sofern man nicht ganz blutiger Sportanfänger,stark übergewichtig oä ist ein unverzichtbares Trainingsgerät mit dem extrem viel gearbeitet wird,für Fortgeschrittene gibt es kaum einen Trainingstag wo sie - sofern vorhanden - keine Anwendung findet,ohne lässt es sich auf Dauer kaum ernsthaft betreiben.
Die niedrige Stange findet sofern man sie einschließt auch viel Verwendung,die Verwendung aller anderen auswählbaren Dinge ist eher sporadisch bzw stark vom ausgewählten Trainingsjourney abhängig.

Bei Freeletics mit Coach darf man unter einem knappen Dutzend sogenannter "Journeys" mit verschiedenen Schwerpunkten auswählen.
Im wesentlichen sind das
1.verschiedene Lauftrainings mit oder ohne Kombi mit Bodyweight
2. Bodyweighttrainings mit Schwerpunkt auf Cardio,Muskelaufbau oder einer Mischung aus beidem.
3. zudem gibt es innerhalb der Bodyweightapp auch 2 Journeys die auf Langhanteltraining basieren..

Da man bei der Anmeldung und nach Beendigung jeden Journeys neben der Aktualisierung des Körpergewichts sein Hauptziel angeben muss was nunweder
- Körper straffen (Muskeln definieren)
- Fit werden (allgemeines Wohlbefinden steigern)
oder
- abnehmen sein kann,
schlägt der KI-Coach daraufhin einen Journey vor,man kann im Endeffekt aber frei zwischen diesem Vorschlag, einem möglichst ähnlichen (gibt immer 2 Alternativvorschläge) oder einem gänzlich anderen der einem mehr zusagt wählen..

Diese Journeys sind ein Pool aus zu ihren Zielen passenden Übungen,welche Übungen davon aber ausgesucht werden,wie häufig und in wie hoher Intensität passt der KI Coach dann vor allem nach dem aktuellen Fitnessstand des Trainierenden an,an noch zu schwere Übungen wird man in kleinen Schritten (meist leichteren Abwandlungen der Grundübung die erlernt werden soll) herangeführt.
Es gibt von allen Grundübungen auch zum Teil extrem viel schwierigere Abwandlungen so dass man sich bei Freeletics teils selbst über mehrere Jahre hinweg immer noch weiter steigern kann,zudem kann man die meisten Bodyweightübungen sollten sie wirklich zu leicht geworden sein auch selbsständig in ihre "weighted" Versionen umwandeln,je nach Art der Übung zB durch Gewichtswesten,Hantelscheiben oder auch Kurzhanteln.



Eine Figur die auch nur im entferntesten an die eines Bodybuilders erinnert kommt man mit Freeletics alleine nicht..
Die Leute sind stark,ausdauernd und schnell und haben auch eine tolle Strandfigur,aber "Muskelberge" wachsen durch Freeletics allein natürlich nicht.
Häufig entwickelt sich die Figur eher in Richtung "atlethisch",wenig Körperfett und eine starke aber vergleichsweise schlanke Muskulatur.
Daher rät Freeletics seinen Kunden die mehr am Muskelaufbau interessiert sind auch stark zu Langhanteltraining..
(Es gibt zwar im Netzt etliche der berühmt-berüchtigten "Freeletics 15 Wochen Transformationen" zu bestaunen wo aus einem Moppel der noch nie im Leben Sport gemacht innerhalb von nur 15 Wochen ein muskelbepackter Adonis wurde....aber da wurde sich wohl häufiger mal "verschrieben" und statt "Wochen" hätte da "Monate" stehen sollen oder sowas..So Wunder gibts bei den Leuten deren posts und Bilder man im Forum nachsehen kann aber komischerweise nie..)

Das tut der Tatsache dass Freeletics wirklich ein toller Sport ist der wahnsinnig viel Spaß macht aber keinerlei Abbruch..
Ich LIEBE mein Freeletics Bodyweighttraining.. (**) (**) (**)
(Es gibt aber noch andere tolle Apps in der Richtung,besonders das schon von rody erwähnte Kernwerk und auch Goliaz wären da zu nennen die sich für Leute die schon viel Equipment haben und das auch alles benutzen wollen etwas mehr eignet,Goliaz ist mehr wie Freeletics früher war und somit wenn man deren Challenges mitmacht die quasi nonstop laufen meist auch ein gutes Stück härter als das Coachtraining bei Freeletics)


Haben wir denn im Moment den Einen oder Anderen der auch vorwiegend Freeletics oder ein anderes Bodyweighttraingsprogramm macht hier..? #13#

Jensbornholt
TA Neuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 15 Feb 2020 20:16

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon Jensbornholt » 04 Jun 2020 13:07

Danke für den Bericht, Thani.
Ich hatte aufgrund des shutdowns in den Monaten April und Mai den kostenpflichtigen Coach ausprobiert.
Mein Urteil: ist ok, aber
1. war der Coach nicht wirklich intelligent = hat sich kaum auf mich angepasst und auf meine trainingstage, feedback etc.
2. die workouts waren teilweise zu einfach, obwohl ich immer feedback gegeben habe = "viel zu einfach"
3. von der trainings-methodik war es ok, allerdings habe ich mich gewundert, warum ich manchmal lauf-intervalle machen musste über 3 km, und am nächsten Tag kam ein lockerer Lauf über 3,5 km dran = also viel zu kurze strecke! entweder harte intervalle und kurze Gesamtstrecke oder lang und locker.
4. ich mache ansonsten Crossfit, und muss leider sagen, dass Gewichte unersetzlich sind, insbesondere, wenn man an seiner Optik arbeitet.

Stand jetzt könnte ich freeletics nur für Einsteiger empfehlen sowie für Sportler, die neben ihrer Hauptsportart (Fußball, volleyball, tennis etc.) noch zum Schluss etwas Kondition trainieren wollen.

Thani
TA Member
 
Beiträge: 180
Registriert: 29 Mai 2020 15:29
Geschlecht (m/w): w
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: HIT
Lieblingsübung: Sprawls
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo
Ich bin: übereifrig

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon Thani » 04 Jun 2020 16:12

Hi @Jensbornholt ,
sehr gerne.. :)

Jetzt hatte ich dir grade vom Handy aus super ausführlich geantwortet und dann klappte was beim senden nicht => ganzer Text weg.. *uglysmilie*

Was bei Freeletics doof ist, ist dass sich die App bzw das Programm seit ihren Anfängen mehrmal drastisch verändert hat,insbesondere seitdem es an einen amerikanischen Milliardenkonzern verkauft wurde die es zur Erhöhung der Verkaufszahlen mehr an die breite Masse angepasst haben.
Das ultraharte Training nur für Sportverrückte die es einmal war ist es heute nicht mehr,aber die meisten der vielen Informationen die man immer noch im Netz findet sind veraltet und beziehen sich auf Versionen und Funktionen die ganz anders waren als die heutigen..
Wäre mir das bei Beginn klar gewesen hätte ich vielleicht lieber Goliaz oder Kernwerk genommen,aber für mich als Anfängerin ist das nicht ganz so wichtig,jedes Trainingsprogramm wird mich noch lange ausreichend fordern können.

Dennoch kann man sich Freeletics über mehrere Faktoren (das eigene Feedback ist nur ein Teil davon,wie schnell du bist und ob du dir regelmäßig den Stern verdienst hat mindestens so viel Einfluss wie deine Angaben,eher mehr) schon auch als Fortgeschrittener zu einem ordentlich harten Programm machen,das funktioniert aber nur wenn man angibt eine Klimmzugstange zu haben und die auch benutzen zu wollen,denn ohne die Stange kann man die härtesten Journeys gar nicht auswählen da sie eine Grundvorraussetzung zur Durchführung darstellt..

Welchen Journey hattest du denn ausgewählt - das macht u.U. ne Menge aus..?

Ich kann mir auch vorstellen warum dein Lauftraining so "seltsam" aufgeteilt war und das lockere Laufen am Folgetag nicht weiter als der Sprint vom Vortag sein musste..
Kann es sein dass du die Maximalmenge von 5 Coachtagen die Woche ausgewählt hast..?
In dem Fall sorgt sich die App nämlich um deine Regeneration und macht dir im Wechsel ein richtig hartes und ein deutlich leichteres Training.
Kann man umgehen indem man nur 3 Coachtage auswählt und ansonsten die Götterworkouts (angeboten in bis zu 3-facher Ausführung am Stück) machst..
Hast du bei diesen Workouts gute Zeiten (die Götterworkouts sind ja fast alle HIIT,anders als die Intervalle),schlägst regelmäßig deine PB und verdienst dir noch dazu meist den Stern für sehr saubere Ausführung bis in die letzte Wiederholung beeinflusst das wie der Coach deinen Leistungsstand einschätzt und deine Intervalle anpasst stark und die Götterworkouts kann er ja eh anders als die Intervaleinheiten nicht leichter oder schwerer machen weil die absichtlich für alle gleich sind..

Das härtere Training findet man derzeit trotzdem wohl eher bei Goliaz,deren ständige Challenges sind richtig böse und zudem ist da alles von menschlichen Trainern erstellt und der PC hilft nur bei der Skalierung nach Leistungsfähigkeit.
Bist du aber nicht zufrieden gibts einen super schnellen Support an den du dich wenden kannst und Hilfe erhälst,ich will das demnächst wenn wieder eine Strenghtchallenge dran ist auch mal machen,für die momentane Cardiochallenge lasse ich gern anderen den Vortritt..^^

Kernwerk hat auch ein ganzes Team menschlicher Coaches mit denen man gewiss sinnvoller kommunizieren kann als mit ner KI..

Dennoch macht Freeletics mir unheimlich Spaß und nachdem ich zuvor 20 Jahre keinen Sport gemacht habe wird es noch extrem lange dauern bis ich da an meine Grenzen stoße..
Für Einsteiger ist eigentlich jede dieser personalisierten Apps toll um überhaupt sicherzustellen dass die Übungen auch zu einem sinnvollen Ganzkörpertraining zusammengestellt werden und man sie sich nicht nach Sympathie aussucht - grade die die man nicht gut kann muss man immerhin am meisten trainieren..

Ich bin jedenfalls super glücklich zum Bodyweighttraining gefunden zu haben,so sportlich aktiv wie jetzt wäre ich bei TEs für die ich immer extra aus dem Haus gemusst hätte nie geworden..
Ich finds ganz toll dass ich wenn ich Lust habe nur schnell die Matte ausrollen muss und direkt loslegen kann..
Mit m kleinen Homegym ginge es natürlich noch viel besser,ich räum schon meine Wohnung um um Platz zu schaffen wo vielleicht mal das eine oder andere Gerät aufgebaut werden könnte..
Vor allem auf das Zubehör fürs Langhanteltraining bin ich ganz scharf,das liegt aber atm nicht drin,daher will ich für den Anfang erstmal kleinere Dinge wie Resistanzebänder und Kurzhanteln anschaffen,ne Gewichtsweste wäre jetzt wo ich so schnell abnehme auch nicht schlecht.. *drehsmilie*

Die erste Version dieses posts war besser,aber genau so bekomm ich ihn leider nicht mehr hin,habe jetzt gewiss einige Punkte vergessen,ist aber leider nicht zu ändern.. *sonstsmilie*

Liebe Grüße,
THANI

Jensbornholt
TA Neuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 15 Feb 2020 20:16

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon Jensbornholt » 05 Jun 2020 08:51

Hallo Thani,

mir geht es nicht darum, freeletics schlecht zu machen. Ich selber liebe HIIT und burpees, squats, push-ups etc.
Auch ist die App sehr aufwendig und liebevoll programmiert.
Aber es ändert nichts daran, dass es für mich zu einfach war, obwohl ich immer als feedback gegeben habe "viel zu einfach" und ich von einer intelligenten Anpassung an meine Wünsche und individuelle Trainingstage nichts gespürt habe.
Ich hatte die journey "hybrid running" ausgewählt und bin 39 Jahre, 4 Einheiten/Woche. Ja, dadurch bekommt man viele running-sessions und das Thema Regeneration wird dann ganz groß geschrieben.
Aber ich hatte gefühlt 3/4 running-sessions, oft "3,5 km easy running" und die anderen Einheiten waren mehr so Ausgleichsübungen. Götter-workouts waren selten.
Ich habe zum Schluss spaßeshalber die journey gewechselt auf "Kraft und Ausdauer" und habe dann direkt wieder eine session mit vielen "Ausgleichsübungen" bekommen.

aber gut, nehmen wir an, bei einer anderen journey für einen 20-jährigen wird das Training härter (z. B. mehr Götterworkouts).
im Optimal-fall kann man dann schon gut fit werden mit freeletics, aber ich bin weiterhin der Überzeugung, dass man, wenn man an seiner Optik feilen möchte, um Gewichte nicht herumkommt. Und ich spreche hier nicht von Muskelbergen, sondern von einer straffen, athletischen Optik.
Die Gewichte können in Form von Crossfit oder in Form von Bodybuilding (Hypertrophie-Training) ins spiel kommen.

Thani
TA Member
 
Beiträge: 180
Registriert: 29 Mai 2020 15:29
Geschlecht (m/w): w
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: HIT
Lieblingsübung: Sprawls
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo
Ich bin: übereifrig

Re: Freeletics [Fragen]

Beitragvon Thani » 05 Jun 2020 20:44

Hey Jens,
nee,keine Sorge,so als ob du die App schlechtmachen wolltest kam das auch nicht rüber,hab schon verstanden was du meintest.
Freeletics wäre unter anderen Umständen dennoch deutlich härter gewesen,das Hauptproblem ist wohl dass es deine Fitness - anders als bei den anderen Fitnessapps mit Premiumangeboten und gutem Ruf - auch sehr stark nach deinem Freeleticslevel einschätzt und der steigt nur durch TEs die du direkt in der Freeleticsapp durchgeführt hast.
Andere gute Apps machen einen Eingangstest (meist verschiedene MAX Übungen auf Zeit) und vergeben den Fitnesslevel nach den dabei gezeigten Leistungen..
Aber man kann in der Freeleticapp (auch in der Gratisversion) die Trainingspläne aller Leute denen man folgt oder die einem folgen einsehn - und wenn du da guckst was der Coach den Leuten die relativ zügig auf ein hohes Level,sagen wir mal 70 aufwärts,gekommen sind aufgibt wirste blass..
Pro Gesamttrainingseinheit haben die neben dem obligatorischen Warmup und Cooldown immer mindestens 2 Intervalltrainingseinheiten und 2 Skillverbesserungen,oft noch ein gesamtes Götterworkschluss als Abschluss vorm Cooldown on top..
Oder stattdessen auch schonmal 3 Götterworkouts ohne Unterbrechung in Folge,oft sogar 3x das Selbe..
Wenn ich mir vorstelle ich sollte n 3-fachen Kentauros machen könnte ich mir die Beine gleich im Vorfeld abhacken,denn schon nach nur m halben Kentauros könnte ich ne Woche lang nicht laufen..

Man muss sich bei Freeletics schon reinfuchsen um die berüchtigt harten Trainings zu bekommen,vor allem viel lesen was sich bei der aktuellen Version wie bei was auswirkt.
Das ist suboptimal gelöst und sorgt dafür dass genau die sehr fortgeschrittenen Sportler für die Freeletics mal gedacht war oft frühzeitig aussteigen weil sie sich wie du unterfordert fühlen was nunmal niemand der seinen Sport ernsthaft betreibt so haben will und nicht jeder hat Spaß dran tagelang im nternet zu recherchieren wie er sich den Coach so zurechtmogeln kann dass er entsprechend anzieht.
Du wärst bei Goliaz sicher besser aufgehoben gewesen,da oder auch bei Kernwerk wäre den menschlichen Coaches dein tatsächlicher Leistungsstand eher aufgefallen und selbst wenn nicht hättest du das Problem mit einer email lösen können,sich mit m menschlichen Trainer auszutauschen ist natürlich was ganz anderes als über ne festgelegte Funktion zu versuchen einer nicht besonders schlauen KI irgendwas klar zu machen..


Mein Training gestern für den unteren Rücken war furchtbar,die App hatte außer Acht gelassen dass meine Rückenmuskulatur viel besser entwickelt ist als die meiner Arme und so waren meine Übungen fast alle in der High Plank Haltung was mir schon arg auf die Arme ging und von insgesamt 120 Supermen noch getoppt wurde.
Für meine Rückenmuskulatur war das Training völlig okay,für meine Armmuskulatur aber viel zu schwer,hab noch 2 Stunden nach dem Training extrem in den Armen gezittert und habe heute seit längerer Zeit zum ersten Mal richtig fiesen Muskelkater..
Wie soll ich dem KI Coach nun begreiflich machen dass das Training etwas zu schwer war,aber eben nicht für den Teil meines Körpers um den es ging sondern etwas ganz anderes..?
Genau..gar nicht..schon n bissi blöd,jetzt wird er meinen Rücken schonen der die Schonung gar nicht braucht..
Ist bei weitem nicht alles perfekt bei Freeletics und einiges sogar schlechter als bei der direkten Konkurrenz,aber ich liebe es trotzdem über alles.. :-)


Mit den Gewichten hast du natürlich auch recht..
Bei Crossfit weiß ich nicht so genau Bescheid was das alles umfasst,aber das man seine Muskulatur an Geräten viel gezielter herausarbeiten kann,selbst wenns einem mehr um die Definition als um die Masse geht ist schon logisch..
Diese Geräte sind nunmal extra für nur diesen einen Zweck konzipiert und arbeiten viel präzisier und zielgerichteter an der Muskulatur als es der eigene Körper beim Bodyweight je könnte.
Und das für ne gewisse Muskelmasse schwere Gewichte der beste Weg sind ist ja eh erwiesen..
Wenns aber nur drum geht fit wie n Turnschuh zu werden geht das mit Freeletics und Co schon verdammt gut sobald der Coach endlich so ist wie man ihn wollte..
Ich wollte ja auch unbedingt schneller besser werden und hab mich über diese laschen Trainingstage die mindestens 2x die Woche vorkommen auch so geärgert dass ich ne Weile schon aus Prinzip immer angegeben habe das Training sei zu leicht gewesen selbst wenns eigentlich schwer genug war..
Das Problem mit den 2-3 zu laschen Trainingstagen hab ich nun nicht mehr...jetzt hab ich ein Problem mit den anderen Tagen,denn wenn mich die laschen Tage so fordern dass ich meine 99% geben muss setzen die als hart konzipierten Tage nun vorraus dass ich eher 200% leisten muss.
Das drückt sich nun in beschissenen Zeiten aus da ich mein Training grundsätzlich komplett abschließe,aber die harten Tage erfordern nun andauernd Extraminuten an Pause die sich stark aufsummieren und bin dennoch so extrem gefordert dass der Tag dann komplett gelaufen ist,da muss ich jetzt auch wieder gaaaanz vorsichtig nachjustieren..

Die härtesten Journeys bei Freeletics sind nach Aussage der erfahreneren Freeleten btw für beide Geschlechter "Freeletics Hardcore" und ein Journey namens "Beine,Bauch und Kurven" ("Kurven" meint hier den Popo) dens aber leider nur für Frauen gibt.
"Natural Tone" (kann sein dass der für Männer nur so ähnlich heißt) soll für beide Geschlechter das heftiges Strenghttraining ohne Gewichte für den ganzen Körper sein.
Besitz und Verwendung der Pullupstange sind wenn man hartes Training möchte bei Freeletics unvermeidbar,das ist DAS Kernelement schlechthin bei denen,selbst für die die selbst noch gar nicht hochkommen.

Bin mal gespannt wohin die Reise noch so geht,ich würde ja gern zukünftig etwas in Richtung Calisthenics gehen wofür ich mir aber grade erstmal ne Grundfitness und -muskulatur aneigne..
Bin jedenfalls echt froh dass es so Apps gibt die auch die Leute die aus irgendwelchen Gründen nicht ins Gym oder einen Sportverein wollen oder können ans Training bekommen - für mich war dieser Zufallsfund zumindest echt n riesen Glücksfall..



Aber wie oder was man trainiert finde ich eigentlich gar nicht so wichtig,alles was Spaß macht und einen dabei ausreichend fordert ist supi und tausend Mal besser als einfach gar nix zu machen.
Finds richtig toll wie viele die sonst nur ins Gym gingen während der Coronaschließungen aus ihrer Komfortzone gekommen sind und sich mit Bodyweight auseinandergesetzt haben obwohls ihre erste Wahl freiwillig nie gewesen wäre.. #06# #04#


Zurück zu CrossFit und Calisthenics

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste