"Fridays for Future"

Nachrichten aus aller Welt.Diskutiert hier über politische, wirtschaftliche oder auch kuriose Themen.

Moderator: Team Offtopic

Benutzeravatar
Anarcho Snake
TA Rookie
 
Beiträge: 121
Registriert: 13 Okt 2019 10:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 180
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: HFT
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: zu viele
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel KFA (%): 9
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Prediger

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon Anarcho Snake » 17 Okt 2019 12:16

BlackStarZ hat am 17 Okt 2019 09:59 geschrieben:Wer meinen Post genau liest erkennt auch, dass ich es anprangere wie die Politik mit dem Thema der Klimafrage umgeht. Der Blick ist nicht vorwärts in Richtung Technik gerichtet ,sondern lediglich auf Restriktion des Bürgers ausgerichtet.
> Gesetzte erlassen, welche uns in unserem Leben/aktuellen Lebensstandard gewissermaßen einschränken oder zusätzliche Kosten verursachen.


Genau das ist die Pointe des ganzen aus staatlicher Sicht. Der Staat ist ein inhärent psychopathisches Konstrukt (man könnte Etatismus als institutionelle Psychopathie beschreiben), das nur an der eigenen Ausdehnung interessiert ist. Mehr Steuern, mehr Kontrolle. Der Staat ist das Gegenteil von Moral, Anstand und Fortschritt. Das einzige was ein Staat gut kann ist rauben, unterdrücken und töten. Für alles andere nimmt man besser den freien Markt, wenn man lösungsorientiert ist.

Im besten Falle kann man Politik als gutgemeinte, inkompetente Ignoranz ohne jegliche moralische Prinzipien zu begreifen. Rechte sind das Papier nicht wert auf das sie gedruckt sind. Schließlich ist jedes Gesetz eine Einschränkung des Rechts auf Selbstbestimmung. Das Grundgesetz bedeutet also einen Scheiß. Unsere natürlichen Rechte werden so lange geachtet wie es dem Staat dienlich und bequem ist. Zumal ein Blatt Papier keine Rechte schaffen oder nehmen kann. Jeder ist Eigentümer des eigenen Lebens und Körpers. Alles andere ist per Definition Leibeigenschaft und damit Sklaverei. Jedes Gesetz, jede Steuer, stellt einen Eigentumsanspruch an die Untertanen dar und ist mit freiheitlichem Denken unvereinbar. Aber ich schweife ab.

Die Pointe des Ganzen ist, dass man besser keine zu naive Perspektive auf den Staat hat und bestenfalls nicht zu den befehlsausführenden Menschen gehört, die seine Unterdrückungen und Raubzüge durchsetzen. Politiker können nur labern. Ein Irrer mit Schnurrbart ist harmlos. Es sind die Scharen unreflektierter Menschen die dessen Befehle ausführen, die die Gefahr darstellen. -> Staatsdiener.

Der Klimawandel ist meiner Meinung nach nur eine weitere Vorlage für die Politik, um mehr Zwang und Gewalt durch Angst an den Stockholm Syndrom kranken Untertan zu verkaufen.

GreatGrind
TA Power Member
 
Beiträge: 1125
Registriert: 16 Okt 2018 10:34

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon GreatGrind » 17 Okt 2019 16:55

"Der Blick ist nicht vorwärts in Richtung Technik gerichtet, sondern lediglich auf Restriktion des Bürgers ausgerichtet."

Und welche Gesetze restringieren Innovationen? Wenn ich Dieselautos verbieten würde, dann hätte das nach eurer Logik also einen negativen Effekt auf die Entwicklung von Elektrofahrzeugen? Das ist völlig ideologisches Gewäsch was hier von euch liberalen Marktrittern kommt, um von den realen Problemen abzulenken. Allein die Masse an Menschen auf der Erde machen es unmöglich den Lebensstandard (alleine was Fleisch essen etc betrifft) auf alle diese Personen auszudehnen, wer das nicht akzeptiert lebt halt in einer Scheinwelt.

Mathias93
TA Elite Member
 
Beiträge: 4067
Registriert: 19 Aug 2008 12:53

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon Mathias93 » 17 Okt 2019 17:35

Kann deinem Geschreibsel nicht folgen. Fleisch war schon immer „knapp“ und die Zuteilung erfolgt ganz normal über den Marktpreis. Natürlich kann nicht jeder Mensch auf der Welt für 10 Euro 1kg Hühnchen bekommen. Aber das ist bereits heute so. Außerdem macht auch hier die Forschung zu In-vitro-Fleisch große Hoffnungen.

Es scheint eher, als hättest du ein großes Problem mit den sogenannten „liberalen Marktrittern“ bzw. der freiheitlichen Lebensweise und möchtest dem einen zentralwirtschaftlichen Stempel aufdrücken.

Benutzeravatar
BlackStarZ
TA Power Member
 
Beiträge: 1909
Registriert: 09 Mai 2010 21:29
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 197.5
Ich bin: 2-3 Personen

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon BlackStarZ » 17 Okt 2019 20:11

Anarcho Snake hat am 17 Okt 2019 12:16 geschrieben:Der Klimawandel ist meiner Meinung nach nur eine weitere Vorlage für die Politik, um mehr Zwang und Gewalt durch Angst an den Stockholm Syndrom kranken Untertan zu verkaufen.


Amen

GreatGrind hat geschrieben:"Der Blick ist nicht vorwärts in Richtung Technik gerichtet, sondern lediglich auf Restriktion des Bürgers ausgerichtet."

Und welche Gesetze restringieren Innovationen? Wenn ich Dieselautos verbieten würde, dann hätte das nach eurer Logik also einen negativen Effekt auf die Entwicklung von Elektrofahrzeugen? Das ist völlig ideologisches Gewäsch was hier von euch liberalen Marktrittern kommt, um von den realen Problemen abzulenken. Allein die Masse an Menschen auf der Erde machen es unmöglich den Lebensstandard (alleine was Fleisch essen etc betrifft) auf alle diese Personen auszudehnen, wer das nicht akzeptiert lebt halt in einer Scheinwelt.


Das hat doch niemand gesagt *sonstsmilie*
Genau so, wie niemand irgendwelche kommunistischen Ideologien geäußert hat.
Und was ist, wenn bald das Laborfleisch Realität wird und kostengünstig sich im Markt etabliert ?
Eine technische Lösung zum Hungerproblem, als Beispiel.

Und wer braucht schon Elektroautos.
Buchal, Christoph / Karl, Hans-Dieter / Sinn, Hans-Werner ifo Institut, München, 2019
Kohlemotoren, Windmotoren und Dieselmotoren: Was zeigt die CO2-Bilanz? hat geschrieben:

Es zeigt sich, dass der CO2-Ausstoß des Elektromotors im günstigen Fall um etwa ein Zehntel und im ungünstigen Fall um ein gutes Viertel über dem Ausstoß des Dieselmotors liegt.

Elektromotoren in Kraftfahrzeugen machen als alleiniger Antrieb einfach wenig Sinn. Ich sehe die Bestimmung vor allem in der Nutzung der Rekuperation als Hybridtechnologie.

Fakten interessieren die Bundesregierung übrigens nicht. Wer sich Tagungen mit führenden Experten aus der Wissenschaft anschaut, was diese an Maßnahmen fordern und was letztendlich die Regierung daraus macht, der bekommt Nackensteife vom Kopfschütteln.
karlo88 hat geschrieben:Also ich bin jetzt 48 und ich bleibe am Eisen ob es Stoff gibt oder nicht , ob ich noch super aussehen kann oder nicht mehr , ob ich beim Training in den Gelenken ein Zwicken spüre oder nicht .
Weil ich es einfach liebe .

GreatGrind
TA Power Member
 
Beiträge: 1125
Registriert: 16 Okt 2018 10:34

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon GreatGrind » 17 Okt 2019 20:18

Das mit den Elektroautos war bloß ein Beispiel dafür, dass Innovationen eben genau auch durch Verbote vorangetrieben werden können und jene nicht grundsätzlich technischen Fortschritt behindern...Genau wie die Ideen zu Im vitro Fleisch könnten Elektroautos mit besseren Akkus eben auch sehr umweltschonend sein.

Benutzeravatar
BlackStarZ
TA Power Member
 
Beiträge: 1909
Registriert: 09 Mai 2010 21:29
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 197.5
Ich bin: 2-3 Personen

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon BlackStarZ » 17 Okt 2019 20:27

GreatGrind hat geschrieben:Das mit den Elektroautos war bloß ein Beispiel dafür, dass Innovationen eben genau auch durch Verbote vorangetrieben werden können und jene nicht grundsätzlich technischen Fortschritt behindern...Genau wie die Ideen zu Im vitro Fleisch könnten Elektroautos mit besseren Akkus eben auch sehr umweltschonend sein.



Buchal, Christoph / Karl, Hans-Dieter / Sinn, Hans-Werner ifo Institut, München, 2019
Kohlemotoren, Windmotoren und Dieselmotoren: Was zeigt die CO2-Bilanz? hat geschrieben:

Bei einer Haltbarkeit
der Batterie von zehn Jahren und einer Fahrstrecke
von 15 000 km pro Jahr impliziert diese
Angabe, dass für die Produktion und das Recycling
der Batterie pro Kilometer Fahrstrecke zwischen
73 Gramm und 98 Gramm an CO2
-Ausstoß anzusetzen
sind.


Wohlgemerkt, nur für die Batterieproduktion, welche auch noch erhebliches Leid in Fernost zur Folge hat.
Bestimmt besser als eine Power to Liquid Technologie. Die erzeugt einen geschlossenen CO2 Kreislauf, macht vorhandene PKWś weiterhein nutzbar (kein Recyclingproblem) und auch Geringverdiener bleiben weiterhin mobil.

Tu uns doch allen einen gefallen. Wenn du keine Ahnung von der Technik hast und die wissenschaftlich fundierten Artikel nicht lesen willst, dann halt dich raus.
karlo88 hat geschrieben:Also ich bin jetzt 48 und ich bleibe am Eisen ob es Stoff gibt oder nicht , ob ich noch super aussehen kann oder nicht mehr , ob ich beim Training in den Gelenken ein Zwicken spüre oder nicht .
Weil ich es einfach liebe .

Benutzeravatar
Anarcho Snake
TA Rookie
 
Beiträge: 121
Registriert: 13 Okt 2019 10:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 180
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: HFT
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: zu viele
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel KFA (%): 9
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Prediger

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon Anarcho Snake » 17 Okt 2019 20:53

GreatGrind hat am 17 Okt 2019 16:55 geschrieben:"Der Blick ist nicht vorwärts in Richtung Technik gerichtet, sondern lediglich auf Restriktion des Bürgers ausgerichtet."

Und welche Gesetze restringieren Innovationen?


Jede einzelne Steuer und zusätzlich jede bürokratische Hürde für Unternehmen.

GreatGrind
TA Power Member
 
Beiträge: 1125
Registriert: 16 Okt 2018 10:34

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon GreatGrind » 17 Okt 2019 21:21

Vor allem die Steuern die dafür verwendet werden den Firmen die notwendige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, oder?

Die tollen Innovationen wie Power to Liquid scheinen wohl aber auch viele Haken zu haben, oder warum werden die Techniken nicht schon serienmäßig genutzt? Hier wird ja gerade so getan als ob durch jede Steuer alle möglichen Innovationen unterdrückt werden, ohne das bisher mal ein konkretes Beispiel dafür genannt wurde. Ist mir zu ideologisch und hat mit FFF auch rein gar nichts zu tun, daher beende ich diese Steohmann Diskussion hier jetzt auch mal und bin raus.

Benutzeravatar
BlackStarZ
TA Power Member
 
Beiträge: 1909
Registriert: 09 Mai 2010 21:29
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 197.5
Ich bin: 2-3 Personen

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon BlackStarZ » 17 Okt 2019 21:32

GreatGrind hat am 17 Okt 2019 21:21 geschrieben:Die tollen Innovationen wie Power to Liquid scheinen wohl aber auch viele Haken zu haben, oder warum werden die Techniken nicht schon serienmäßig genutzt?


Bisher war die Technologie noch nicht effizient genug um wirtschaftlich nutzbar zu sein ~50%
Sunfire hat jetzt eine Technologie am Start, welche ~80% erreicht und somit konkurrenzfähig ist.
Am Standort Wesseling wird mitunter die größte Wasserstoff-Elektrolyse Anlage der Welt errichtet.

Nur weil die Technologie theoretisch machbar ist und funktioniert bedeutet das ja nicht sofort, das es zur kommerziellen Nutzung kommt.
Diese ist aber nun an einem Punkt angekommen ausgereift genug zu sein ,um in Zukunft am Markt zu bestehen.
karlo88 hat geschrieben:Also ich bin jetzt 48 und ich bleibe am Eisen ob es Stoff gibt oder nicht , ob ich noch super aussehen kann oder nicht mehr , ob ich beim Training in den Gelenken ein Zwicken spüre oder nicht .
Weil ich es einfach liebe .

GreatGrind
TA Power Member
 
Beiträge: 1125
Registriert: 16 Okt 2018 10:34

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon GreatGrind » 17 Okt 2019 21:34

BlackStarZ hat am 17 Okt 2019 21:32 geschrieben:
GreatGrind hat am 17 Okt 2019 21:21 geschrieben:Die tollen Innovationen wie Power to Liquid scheinen wohl aber auch viele Haken zu haben, oder warum werden die Techniken nicht schon serienmäßig genutzt?


Bisher war die Technologie noch nicht effizient genug um wirtschaftlich nutzbar zu sein ~50%
Sunfire hat jetzt eine Technologie am Start, welche ~80% erreicht und somit konkurrenzfähig ist.
Am Standort Wesseling wird mitunter die größte Wasserstoff-Elektrolyse Anlage der Welt errichtet.

Nur weil die Technologie theoretisch machbar ist und funktioniert bedeutet das ja nicht sofort, das es zur kommerziellen Nutzung kommt.
Diese ist aber nun an einem Punkt angekommen ausgereift genug zu sein ,um in Zukunft am Markt zu bestehen.

Und inwiefern wird diese innovative Entwicklung jetzt durch den Staat gestört?

Benutzeravatar
BlackStarZ
TA Power Member
 
Beiträge: 1909
Registriert: 09 Mai 2010 21:29
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 197.5
Ich bin: 2-3 Personen

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon BlackStarZ » 17 Okt 2019 21:40

GreatGrind hat am 17 Okt 2019 21:34 geschrieben:Und inwiefern wird diese innovative Entwicklung jetzt durch den Staat gestört?


Aktiv gestört aktuell noch nicht.

Die wichtigere Frage ist aber, hätte die Technologie schon 10 Jahre früher am Markt sein können, wenn genug Geld zur Forschung bereitgestellt worden wäre ? - Möglich.
Der Fortschritt aller Forschung ist immer maßgeblich davon abhängig, wie viel Ressourcen dafür aufgewendet werden.

Ohne den zweiten Weltkrieg in irgendeiner Weise gut zu heissen.
Die Technologischen Fortschritte damals waren aber mit einem Tempo versehen, dass einem fast schwindelig davon wurde.
Alles nur, weil unheimlich viele Ressourcen in die Forschung gesteckt wurden. Natürlich mit völlig falschen Zielen.
karlo88 hat geschrieben:Also ich bin jetzt 48 und ich bleibe am Eisen ob es Stoff gibt oder nicht , ob ich noch super aussehen kann oder nicht mehr , ob ich beim Training in den Gelenken ein Zwicken spüre oder nicht .
Weil ich es einfach liebe .

GreatGrind
TA Power Member
 
Beiträge: 1125
Registriert: 16 Okt 2018 10:34

Mathias93
TA Elite Member
 
Beiträge: 4067
Registriert: 19 Aug 2008 12:53

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon Mathias93 » 22 Okt 2019 20:54

University dumps professor who found polar bears thriving despite climate change

https://m.washingtontimes.com/news/2019 ... -bears-th/

Benutzeravatar
Anarcho Snake
TA Rookie
 
Beiträge: 121
Registriert: 13 Okt 2019 10:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 180
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: HFT
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: zu viele
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel KFA (%): 9
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: Prediger

Re: "Fridays for Future"

Beitragvon Anarcho Snake » 23 Okt 2019 08:06

Mathias93 hat am 22 Okt 2019 20:54 geschrieben:
University dumps professor who found polar bears thriving despite climate change

https://m.washingtontimes.com/news/2019 ... -bears-th/


Ansehen auf youtube.com


Buchtipp:
Rote Lügen in grünem Gewand

Vorherige

Zurück zu Andros Welt Report

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast