Fünf Tipps für einen massiveren Rücken

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
Benutzeravatar
ONLYST4r
TA Elite Member
 
Beiträge: 6908
Registriert: 24 Aug 2014 10:37
Wohnort: Lünen
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 173
Trainingsbeginn (Jahr): 2012
Bankdrücken (kg): 105 5x2
Kniebeugen (kg): 150
Kreuzheben (kg): 130
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Studio: McFit
Ich bin: zielstrebig

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon ONLYST4r » 04 Jul 2016 08:47

Gestern am Refeed ausprobiert, macht echt spaß Frank! :)
Auch wenn rackdeads nicht bei ganz soviel Gewicht gelandet sind :'D
BildBild

MerrimanW
TA Premium Member
 
Beiträge: 10211
Registriert: 27 Nov 2013 12:28

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon MerrimanW » 04 Jul 2016 10:04

dnice hat am 04 Jul 2016 08:32 geschrieben:Merriman, kurze Frage an dich. Der lat ja 2 funktionen: den arm von der Seite an den Körper zu ziehen und den arm von vorn an den Körper zu ziehen. Welche Funktion erachtest du als „wichtiger“ zum Muskelaufbau?

2. Frage: erachtest du als notwendig, Shrugs zu machen, wenn ich Seal Rows mit relativ breitem Griff mache?

Danke 


1. Ja, gute Idee! Um sowas zu beantworten, könnte man sich die Faserverläufe der Muskeln anschauen - wenn die beim Lat fast alle in Zugrichtung "Extension" (runter, was du zuerst genannt hast) senkrecht verlaufen, wären pull-downs die wichtigere Übung, bei waagrechten Fasern Abduktion mit Kabeln (nur um jetzt Iso-Übungen zu nennen, die da unterschiedliche Teile ansprechen) ideal.

Aber jeder Mensch hat beide Faserverläufe und auch ein bisschen verschieden verteilt, dazu kommen noch Vorlieben, was mehr wachsen soll - und schon hat man ne individuelle Entscheidung. Liegt also ganz bei dir.

Natürlich haben Klimmis und Latzug beide Bewegungen mit guter ROM drin, weshalb glaube ich alle (zu Recht) sie als DIE Latübung sehen.

2. Kommt drauf an, wie stark du die oberen Traps dabei haben willst. Is wieder die gleiche Sache mit dem Winkel wie beim Yates-Rudern: Wenn du mit den seals auf ner flachen Bank liegst, arbeiten die oberen Traps schon bisschen mit, aber nicht über ne volle ROM. Je steiler die Bank, desto mehr traps, aber desto weniger die Muskeln, die du eigentlich mit den seal rows bearbeiten willst. Würde seal rows für die machen und bei oberen Traps auf die Überkopfübungen oder eben shrugs setzen.
Bitte alle Fragen, die in einem thread behandelt werden können (also praktisch alle) - in einen thread. Dann haben alle was davon. PN bitte nur wenn unbedingt nötig. Danke!

Grundlagen: http://www.team-andro.com/phpBB3/read-f ... 07724.html

Musterpläne:
http://www.team-andro.com/phpBB3/musterplaene-f124.html
http://www.team-andro.com/phpBB3/dza-s- ... 74520.html

P.S.: "Science. It works, bitches." - R. Dawkins

Benutzeravatar
dnice
TA Elite Member
 
Beiträge: 2650
Registriert: 26 Apr 2010 21:56
Körpergewicht (kg): 86
Körpergröße (cm): 177
Körperfettanteil (%): 13
Bankdrücken (kg): 145kg
Kniebeugen (kg): 190x2
Kreuzheben (kg): 200
Oberarmumfang (cm): 43
Oberschenkelumfang (cm): 69
Wadenumfang (cm): 42
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Nein
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 5
Studio: Quo Vadis
Ich bin: Diabetiker

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon dnice » 04 Jul 2016 10:47

Für mich ist es extrem schwierig zu entscheiden, welche zugübung nun verwendet werden soll.
Es kommen für die beiden unterschiedlichen Latfunktionen nur 2 latzug Varianten in Frage:
1. Latzug mit schulterweitem parallelgriff, wo eben der Oberarm über einen Halbkreis vor dem Körper genau in Flucht zum Körper geführt wird oder
2. Latzug mit etwas breiter als schulterweitem OG, wo der Oberarm etwas seitlich vom Körper an diesen herangezogen wird.
Wo setze ich nun die Priorität? Einfach immer im Wechsel trainieren?
Andere Frage: Muss bei der 1. Variante der Oberarm genau in die Flucht des Oberkörpers gebracht werden? Oder reicht eine kürzere ROM mit mehr Load aus?
Bild


be independent - have time for the good things - be grateful for everything you got - give more

MerrimanW
TA Premium Member
 
Beiträge: 10211
Registriert: 27 Nov 2013 12:28

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon MerrimanW » 04 Jul 2016 11:00

1. ist aus den Überlegungen, die wir duchgegangen sind, auch für mich eine sehr gute Ausführung. Irgendwer hat sich auch so ne Möglichkeit gebastelt, wie er diese Halbkreis-Bewegung am besten hinbekommt - hab das Video aber wieder vergessen.

Die Übergänge zu 2 sind ja fließend, sehe da also kein schwarz-weiß. Im Wechsel trainieren oder paar Sätze so, paar so - alles möglich. Du bist ja exzellent dabei, hast also auf jeden Fall bisher nicht alles verbockt :) .

Grundsätzlich eher volle ROM für Hypertrophie, Teil-ROM überladen kann sinnvoll sein, wenn ansonsten diese Teil-ROM völlig unterfordert wäre (zB letzter Teil Trizepsstreckung beim BD oder Quad beim KB oben - da kann man dann entweder Teil-ROM überladen (Bänder, Ketten) oder halt Beinstrecker machen, die ihre Widerstandskurve genau andersrum haben als die KB: bei der Streckung den höchsten Widerstand).
Bitte alle Fragen, die in einem thread behandelt werden können (also praktisch alle) - in einen thread. Dann haben alle was davon. PN bitte nur wenn unbedingt nötig. Danke!

Grundlagen: http://www.team-andro.com/phpBB3/read-f ... 07724.html

Musterpläne:
http://www.team-andro.com/phpBB3/musterplaene-f124.html
http://www.team-andro.com/phpBB3/dza-s- ... 74520.html

P.S.: "Science. It works, bitches." - R. Dawkins

Benutzeravatar
Mark1308
TA Elite Member
 
Beiträge: 3426
Registriert: 13 Aug 2008 16:30
Trainingsbeginn (Jahr): 2008

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Mark1308 » 27 Feb 2017 17:12

Frank, hast du die Belastungspyramide eigentlich auch mal für andere (kleinere) Muskelgruppen probiert?
Z.B. für Bizep, seitliche Schulter,....?

Ich komme gerade aus einer Brustverletzung und da ist die Pyramide gerade bei Bizep und Schulter mehr als Gold wert. Schön in 5er-Schritten und mit kurzen Pausen zum Top-Set (alles strikt und sauber) und dann den Berg runter.

Wie sind da deine Erfahrungen?

Benutzeravatar
Runn12
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 31070
Registriert: 19 Sep 2006 16:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Runn12 » 30 Dez 2017 12:40

Hallo Frank,

danke für den Artikel. Ich wusste bis eben nicht so recht, wie mein heutiges Rückentraining aussehen soll; nach der Lektüre Deines Artikels ist klar, dass der heutige Tag Herrn Ackers Training gewidmet sein wird. Wie ich mich nach der absteigenden Pyramide fühle, weiss ich jetzt noch nicht, vermutlich bin ich danach ein Fall für Deinen Overreaching Podcast *uglysmilie* .

Und wenn etwas OT erlaubt ist - ich bin vor kurzem über Deinen Podcast gestolpert und war angenehm überrascht.

#04#
"Which are the 5 things that you feel people would benefit the most when doing strength training ?"
"Stop bringing your IPhone to the Gym" (Charles Poliquin)

Benutzeravatar
Schupo
TA Stamm Member
 
Beiträge: 808
Registriert: 02 Jun 2015 09:56
Geschlecht (m/w): m

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Schupo » 21 Feb 2019 17:19

Friedhofschiller hat am 21 Jun 2016 15:17 geschrieben:Ziemlich geil Frank, wird getestet :)



@Friedhofschiller Das wäre was fürs SFA Update .... :D *thinkabout*
Gerade gefunden; das muss in meine Signatur!

M.I.T. hat am 01 Nov 2015 13:24 geschrieben:Noch etwas, was vermutlich den meisten Lesern nicht schmecken wird. Ich bin völlig dagegen, die Studienzeit als die Zeit des lockeren Lebens zu verklären. Letztlich ist es eine Ausbildung, genauso wie eine Schreinerausbildung, und mit solchen Leuten muss man sich hinsichtlich Arbeitsethos und Leistung schlicht mal vergleichen. Du hast zuviel gefeiert und gehst wegen Kater nicht zur Vorlesung? Geschenkt. Du gehst als Lehrling nicht zur Arbeit, weil Du gesoffen hast? Du fliegst, und zwar schnell. Viele Studierende täten gut daran, stetig ihre Motivation und ihre Gründe für ein Hochschulstudium zu hinterfragen. Jemand, der in Regelstudienzeit mit guten Noten durchs Studium kommt ist kein widerlicher lebensfremder Streber, sondern hat potentiell erst einmal Ehrgeiz und die Fähigkeit sich zu fokussieren.

Benutzeravatar
Paedder
TA Elite Member
 
Beiträge: 5280
Registriert: 07 Mär 2010 18:54
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 113
Körpergröße (cm): 196
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 190
Kniebeugen (kg): 190
Kreuzheben (kg): 255
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Seitheben
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 110
Ziel KFA (%): 8
Studio: InJoy / Homegym
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: diszipliniert

Re: Fünf Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Paedder » 21 Feb 2019 18:15

Ist auch schon als mein nächstes rücken training gebongt :-)
Mens sana in corpore sano!

Paedder's Log

Benutzeravatar
RenA1
TA Elite Member
 
Beiträge: 3080
Registriert: 18 Okt 2017 10:14
Wohnort: Berlin
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 182
Trainingsbeginn (Jahr): 2017
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Kampfsport: Nein
Studio: XXXL Schmiede
Ich bin: ein Fettlauch

Re: Drei Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon RenA1 » 22 Feb 2019 09:47

Schupo hat am 21 Feb 2019 17:19 geschrieben:
Friedhofschiller hat am 21 Jun 2016 15:17 geschrieben:Ziemlich geil Frank, wird getestet :)



@Friedhofschiller Das wäre was fürs SFA Update .... :D *thinkabout*


+1 @Friedhofschiller

Sonst muss ich mit diesem Tag bis nach der Diät warten. Klingt auf jeden Fall sehr gut.
Hallo, ich bin neu hier - ist das nicht viel zu schwer, was du da machst?

Aktuelles Log:

Big and Strong ObG ab Oktober 2019: Old but gold fox

Alte Logs:

Juni bis September 2018 IPT-Versuchskaninchen - Maximalkraft

Oktober bis Dezember 2018 A sceptical fox's way to kill his weak points

Ab Januar - Mai 2019 (Diät) Im Foxtrot zur Strandfigur

Sommercamp ab Juni 2019: Im Foxtrot durch den Sommer

Rackner Lothbrok
TA Member
 
Beiträge: 155
Registriert: 04 Dez 2018 11:53

Re: Fünf Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Rackner Lothbrok » 22 Feb 2019 21:54

Mal wieder ein sehr interessanter Artikel von dir, langsam wirst du mein Kraftsport-Guru :)
Die Slayer-Klimmzüge habe ich in Ausbaustufe 2 mit ganz breit greifen heute mal probiert. Echt brutal, mit ach und Krach drei Stück geschafft.
Aber ich hätte mal eine Frage - ist das komplette Programm nicht ein wenig zu viel? Allein für das Kreuzheben würde ich 40-45 Minuten brauchen, weil das ne Übung ist, die so intensiv ist, dass ich tatsächlich 4-5 Minuten Pause dazwischen brauche. Ich mache noch nicht lange Kraftsport, aber habe jetzt schon mehrere Videos bzw. Artikel konsumiert, die sagen, man sollte es bei 60-70 Minuten intensiven Trainings bewenden lassen ... und das Programm klingt eher nach zwei Stunden ... ist das nicht just too much?

Benutzeravatar
Frank
editor in chief
 
Beiträge: 42394
Registriert: 01 Okt 2006 23:17
Trainingsbeginn (Jahr): 1998

Re: Fünf Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Frank » 23 Feb 2019 07:51

Mach die Pausen kürzer. So kurz wie möglich so lang wie nötig heißt nicht sobald du ausgeruht bist

Rackner Lothbrok
TA Member
 
Beiträge: 155
Registriert: 04 Dez 2018 11:53

Re: Fünf Tipps für einen massiveren Rücken

Beitragvon Rackner Lothbrok » 23 Feb 2019 10:08

Frank hat am 23 Feb 2019 07:51 geschrieben:Mach die Pausen kürzer. So kurz wie möglich so lang wie nötig heißt nicht sobald du ausgeruht bist


Also vier bis fünf Minuten Pause mache ich nur bei hartem Kreuzheben. Aber dort brauche ich diese langen Pausen tatsächlich.
Ich wollte eher deine Meinung zu der Empfehlung wissen, nicht länger als (intensiv) eine Stunde am Stück zu trainieren

Vorherige

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste