Hat die Pro Card überhaupt noch einen Wert?

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.

Benutzeravatar
DrögelRiegel
TA Stamm Member
 
Beiträge: 753
Registriert: 27 Jan 2019 10:57
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 80
Körpergröße (cm): 177
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 170
Kreuzheben (kg): 205
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Verein

Re: Hat die Pro Card überhaupt noch einen Wert?

Beitragvon DrögelRiegel » 28 Nov 2019 10:24

Kommt mir sowieso so vor als käme die Kritik an den vielen Procards immer nur von abgehalfterten alten Typen die einfach nur sauer sind dass sie es damals nicht so einfach hatten.

remote
TA Rookie
 
Beiträge: 95
Registriert: 30 Sep 2011 09:29
Bankdrücken (kg): 200raw
Kreuzheben (kg): 205raw

Re: Hat die Pro Card überhaupt noch einen Wert?

Beitragvon remote » 28 Nov 2019 10:52

Kann schon sein, daß es dir so vorkommt.

Benutzeravatar
omaus
TA Elite Member
 
Beiträge: 4559
Registriert: 02 Mai 2007 15:01
Wohnort: HAMBURG my Love
Geschlecht (m/w): w
Körpergewicht (kg): 57
Körpergröße (cm): 157
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Seitheben

Re: Hat die Pro Card überhaupt noch einen Wert?

Beitragvon omaus » 02 Dez 2019 09:16

Ich finde es irgendwie auch schade, dass ein kein aufregender "längerer" Kampf um eine Pro Card ist. Man kann schon einfach Glück haben, in einem kleinen Feld der beste zu sein und sehr schade ist, dass ja z.B. bei Frauenbodybuilding und auch Physique teilweise nur eine Athletin da war. Ich kann mir vorstellen, dass die Siegerehrung und der Erhalt der Pro-Card sich da nicht wirklich gut anfühlen. Als Athlet möchte man ja schon gegen andere bestehen.

Mich persönlich interessiert es einfach, durch mein Hobby ein bißchen herum zu kommen. Da ich schon immer in Dänemark starten wollte (aus Zeiten des Loaded Cups), nahm ich dort ja am ersten Pro Qualifier teil und war dann für den DBFV gesperrt. Außer persönlicher Befindlichkeiten konnte man mir noch keine logische Erklärung dafür nennen und ich finde es ungünstig, einem Haufen Hobby Sportler der für nur einen Blechpokal Monate lang Freizeit, Geld, Familie und Freunde "opfert" noch zu drohen oder Vorschriften zu machen.

So sind die Pro Qualifier nun eben meine Möglichkeit die bleibt, international zu starten. Da ich in der Physiwue starte und das Feld immer voller wird, brauche ich mir eine Pro Card gar nicht erhoffen. Mich wird immer eine größere und härte "wegknallen" *uglysmilie* :D Aber nur ein Klassensieg wäre schon toll.

Die Pro Card hätte für mich gesehen dann wert, wenn ich sie durch mehrere Siege oder einen Qualifikationsweg erkämpfen müsste. Wobei... Ich war mehrfach los und wenn nun ein Wunder passiert in einem riesen Feld, dann würde ich sie auch verdient fühlen.

Nun ist es ja so, dass sie ab 2020 die regionalen NPC Meisterschaften vor eine internationale schalten, aber ohne Qualifikation mit Bedingungen. Wenn sich da ein Wettbewerb draus bildet, wäre es wieder interesssant. Da der Zulauf aber noch nicht riesig ist, müssen natürlich beide Veranstaltungen ersteinmal durch Teilnehmer und Publikum finanziert werden. Ich bin gespannt, wie es sich da noch entwickelt :) Auf jeden Fall sind viele Möglichkeiten einfach total interessant.

drbrain
TA Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 12 Aug 2006 15:29

Re: Hat die Pro Card überhaupt noch einen Wert?

Beitragvon drbrain » 03 Dez 2019 09:37

So reichte Markus Rühl und Ronny Rockel der Gesamtsieg bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft für den Erhalt der Pro Card. Später ging auch Steve Benthin diesen Weg und erhielt nach längeren Diskussionen mit dem Weltverband seine Profi-Lizenz.



Kaum zu glauben aber Markus Rühl hat NIE den Gesamtsieg bei irgendeiner Deutschen Meisterschaft errungen, sondern lediglich den Klassensieg (1997) geschafft.


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste