Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Das Forum für medizinische Fragen bezüglich typischen Problemen im Bodybuilding.

Moderator: Team Medizin

Benutzeravatar
Lorak
TA Stamm Member
 
Beiträge: 963
Registriert: 12 Jan 2010 03:08
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Beinpresse
Studio: McFit Kiel
Ich bin: ... Masochist

Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon Lorak » 03 Mär 2010 21:58

Hallo,

dieser Thread soll sich in erster Linie an die richten, die wirklich wissen wovon sie reden und das Fachwissen besitzen, mir einen rat zu erteilen - Erfahrungen sind aber natürlich auch willkommen!

Es sieht so aus, ich leide unter leichter Akne - mal Akne, mal nur Mitesser und vereinzelne Pickel - aber immer eine unreine Haut und ich bin nun 23 Jahre alt und das hat aufzuhören!
Ich war natürlcih bei einigen Hautäetzten und habe viel ausprobiert und nichts hat geholfen - zumindest nicht nachhaltig oder auf Dauer waren die Nebenwirkungen von Salben und Cremes der neue Auslöser für ein neues Aufkeimen der alten Probleme.
Zur Zeit habe ich Isotrex in Gebrauch und muss nach 4 Monaten sagen, es bringt nicht viel - und wenn ja, sobald ich es absetze (was ich zwangsläufig nach einer Zeit muss, da die Haut echt den Bach runter geht nach einer Weile) fängt es wieder an.
Der letze Schritt wäre jetzt Isotretinoin als orale Medikations zu versuchen. Ich würde es tun, wenn ich nicht das Handycap hätte, dass meine Haut unter den Augen sehr sehr dünn ist und eine Ausdünnung der Haut durch eine Isotretinoinkur dort in meinem Fall wohl irreversible wäre. Was soviel heisst, ich hätte dann keien Pickel mehr aber nachhaltig Augenringe wie ein Junkie *sonstsmilie* und das vielleicht für immer!

Ich habe jedoch vor 15 Monaten mal Zink genommen, etwa 50-75mg am Tag. Damals hatte ich es im Internet gelesen und ausprobiert - und es hat geholfen, wenn auch nicht annährend so wie ich es gerne hätte. Das Hautbild hat sich jedoch optisch erkennbar verbessert. Da das Endresultat nunmal nicht perfekt war, habe ich es wieder sein lassen.
Jetzt wo langsam alle Hoffnung stirbt, habe ich mir überlegt, ob ich nicht einfach Zink dauerhaft nehmen kann.
Die würde wenigstens ein wenig besser werden, wenn auch nicht komplett.
Ich weiß aber nicht wirklich ob es klug ist eine recht Hohe Dosis Zink am Tag für unbestimmte Zeit zu nehmen!
Was wisst ihr und wozu würdest ihr mir raten, mir abraten?

Danke Leute!


 


Benutzeravatar
StAf
TA Elite Member
 
Beiträge: 4350
Registriert: 05 Nov 2007 09:49
Wohnort: Hamburg
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 178
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Overhead Squat
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 84
Ziel KFA (%): 15
Ich bin: Fitness

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon StAf » 05 Mär 2010 14:55

Ich nehme Zink (80mg am Tag) und mein Hautbild ist nicht perfekt aber viel besser als ohne.
Dazu zeit- und stellenweise Benzolperoxid.
www.crossfitheidi.wordpress.com

Benutzeravatar
Lorak
TA Stamm Member
 
Beiträge: 963
Registriert: 12 Jan 2010 03:08
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Beinpresse
Studio: McFit Kiel
Ich bin: ... Masochist

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon Lorak » 05 Mär 2010 15:03

hattest du rücksprache mit deinem doc, was sagt er dir? wegen dem dem zink?

Benutzeravatar
StAf
TA Elite Member
 
Beiträge: 4350
Registriert: 05 Nov 2007 09:49
Wohnort: Hamburg
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 178
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Overhead Squat
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 84
Ziel KFA (%): 15
Ich bin: Fitness

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon StAf » 05 Mär 2010 17:11

nö, hatten Rücksprachen mit meinem Trainer derzeit.
Aber mein Blut ist in Ordnung und meine Organe auch => das weiß ich vom Arzt.
www.crossfitheidi.wordpress.com

Benutzeravatar
d1abolicus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 829
Registriert: 16 Aug 2007 14:19
Trainingsplan: Sonstiges
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 12
Ich bin: gierig

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon d1abolicus » 05 Mär 2010 18:00

Zink soll stark immunfördernd wirken und die Haut austrocknen...Dosen ab 50mg sollen sich allerdings schon wieder suppressiv auf das Immunsystem auswirken!

Benutzeravatar
Lorak
TA Stamm Member
 
Beiträge: 963
Registriert: 12 Jan 2010 03:08
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Beinpresse
Studio: McFit Kiel
Ich bin: ... Masochist

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon Lorak » 05 Mär 2010 19:01

mehr mehr mehr!
an die tasten freunde und erfahrene!

Benutzeravatar
Escobar90
TA Power Member
 
Beiträge: 1694
Registriert: 15 Dez 2008 19:53
Wohnort: Hamburg
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 12

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon Escobar90 » 05 Mär 2010 19:41

hol dir roaccutan, meine haut ist viel besser geworden. Und ich bin noch ganz am Anfang, wo sich noch nicht soviel tut. Hab mit 40mg keine NW (mehr), mit 20mg sollte es bei dir kein Problem sein.

Ich würde es tun, wenn ich nicht das Handycap hätte, dass meine Haut unter den Augen sehr sehr dünn ist und eine Ausdünnung der Haut durch eine Isotretinoinkur dort in meinem Fall wohl irreversible wäre


biste dir da sicher, arzt besprochen?
Bild

Benutzeravatar
Lorak
TA Stamm Member
 
Beiträge: 963
Registriert: 12 Jan 2010 03:08
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Beinpresse
Studio: McFit Kiel
Ich bin: ... Masochist

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon Lorak » 05 Mär 2010 19:46

Sicher gibt es in der Medizin nicht ... Naja, meistens nicht.
Aber es könnt bei mir sehr wahrscheinlich werden - und dann endgültig, deswegen sollte das sehr bedacht angegangen werden. Habe schon mal mit dem Doc darüber geredet, aber vielleicht werde ich einfach einmal Zweit - und Drittmeinungen einholen.

PseudonymT34
 

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon PseudonymT34 » 05 Mär 2010 21:03

Lorak hat geschrieben:Hallo,

dieser Thread soll sich in erster Linie an die richten, die wirklich wissen wovon sie reden und das Fachwissen besitzen, mir einen rat zu erteilen - Erfahrungen sind aber natürlich auch willkommen!

Es sieht so aus, ich leide unter leichter Akne - mal Akne, mal nur Mitesser und vereinzelne Pickel - aber immer eine unreine Haut und ich bin nun 23 Jahre alt und das hat aufzuhören!
Ich war natürlcih bei einigen Hautäetzten und habe viel ausprobiert und nichts hat geholfen - zumindest nicht nachhaltig oder auf Dauer waren die Nebenwirkungen von Salben und Cremes der neue Auslöser für ein neues Aufkeimen der alten Probleme.
Zur Zeit habe ich Isotrex in Gebrauch und muss nach 4 Monaten sagen, es bringt nicht viel - und wenn ja, sobald ich es absetze (was ich zwangsläufig nach einer Zeit muss, da die Haut echt den Bach runter geht nach einer Weile) fängt es wieder an.
Der letze Schritt wäre jetzt Isotretinoin als orale Medikations zu versuchen. Ich würde es tun, wenn ich nicht das Handycap hätte, dass meine Haut unter den Augen sehr sehr dünn ist und eine Ausdünnung der Haut durch eine Isotretinoinkur dort in meinem Fall wohl irreversible wäre. Was soviel heisst, ich hätte dann keien Pickel mehr aber nachhaltig Augenringe wie ein Junkie *sonstsmilie* und das vielleicht für immer!

Ich habe jedoch vor 15 Monaten mal Zink genommen, etwa 50-75mg am Tag. Damals hatte ich es im Internet gelesen und ausprobiert - und es hat geholfen, wenn auch nicht annährend so wie ich es gerne hätte. Das Hautbild hat sich jedoch optisch erkennbar verbessert. Da das Endresultat nunmal nicht perfekt war, habe ich es wieder sein lassen.
Jetzt wo langsam alle Hoffnung stirbt, habe ich mir überlegt, ob ich nicht einfach Zink dauerhaft nehmen kann.
Die würde wenigstens ein wenig besser werden, wenn auch nicht komplett.
Ich weiß aber nicht wirklich ob es klug ist eine recht Hohe Dosis Zink am Tag für unbestimmte Zeit zu nehmen!
Was wisst ihr und wozu würdest ihr mir raten, mir abraten?

Danke Leute!


So vor dieser Entscheidung stand ich auch mal und vorsicht!! Man sollte die dauerhaften Risiken einer Zinküberdosis nicht unterschätzen !!!
Fakt ist, dass Zink zum ersten die Zellregeneration fördert, aber auch das Zellwachstum anregt...daraus könnten Tumore folgen.

Aber nun zum hauptsächlichen Problem: Zink wird über die gleichen Rezeptoren wie Eisen absorbiert. Eine dauerhafte Überdosis führt dazu, dass die Rezeptoren duch Zink blockiert werden und Eisen nur sehr schwer aufgenommen werden kann, wenn überhaupt. Dies kann zu verschiedenen Krankheiten führen die für niemanden gut sind! Zu den Krankheiten bitte Google benutzen.
Somit wäre mein Rat an dich, wenn du es wirklich machen möchstest es mit einem Arzt abzuklären.

Über Isotretinoin kann ich fast nur Gutes berichten, da ich nach ner Zeit mich nicht mehr sehr gut gefhlt habe im Training, musste ichs absetzen.
Die Pickel waren lange nicht da und nun sind ein bis zwei mal da und wieder weg.

JacktheHero
TA Power Member
 
Beiträge: 1426
Registriert: 12 Okt 2007 20:44
Ich bin: Kraftsportler

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon JacktheHero » 05 Mär 2010 21:44

Lorak hat geschrieben:Ich war natürlcih bei einigen Hautäetzten und habe viel ausprobiert und nichts hat geholfen - zumindest nicht nachhaltig oder auf Dauer waren die Nebenwirkungen von Salben und Cremes der neue Auslöser für ein neues Aufkeimen der alten Probleme.
Zur Zeit habe ich Isotrex in Gebrauch und muss nach 4 Monaten sagen, es bringt nicht viel - und wenn ja, sobald ich es absetze (was ich zwangsläufig nach einer Zeit muss, da die Haut echt den Bach runter geht nach einer Weile) fängt es wieder an.

Irgendetwas stimmt hier gar nicht. Aknecremes sind normalerweise extrem gut verträglich (nach anfänglich geringer Reizung). Das gilt v.a. für die Retinoide. Außerdem gibt es nicht so etwas wie eine "Resistenz" gegen Retinoidcremes...
Du schreibst deine Haut wird schlechter wenn du es nimmst und wird schlechter wenn du absetzt. Schon mal daran gedacht, dass das Hautbild auch mal von selbst schlechter wird und das nichts mit dem Medikament zu tun hat?

Topische Therapie ist (fast) ausnahmslos und auch zu Recht die Basistherapie für Akne.

Ich weiß aber nicht wirklich ob es klug ist eine recht Hohe Dosis Zink am Tag für unbestimmte Zeit zu nehmen!
Was wisst ihr und wozu würdest ihr mir raten, mir abraten?

Selbstverständlich ist das nicht besonders smart, aber es gibt nun mal keine medikamentöse Therapie ohne Risiken und Nebenwirkungen - das gilt auch für Zink.
Keine Kompromisse was unsere Grundrechte angeht, nieder mit Zensur!
Das Verbotsgesetz 1947 ist verfassungswidrig und nichtig, da es das Grundrecht der Meinungsfreiheit aufhebt. Wiederbetätigung nein, Meinungsfreiheit JA!

Benutzeravatar
d1abolicus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 829
Registriert: 16 Aug 2007 14:19
Trainingsplan: Sonstiges
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 12
Ich bin: gierig

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon d1abolicus » 06 Mär 2010 05:25

PseudonymT34 hat geschrieben:
Aber nun zum hauptsächlichen Problem: Zink wird über die gleichen Rezeptoren wie Eisen absorbiert. Eine dauerhafte Überdosis führt dazu, dass die Rezeptoren duch Zink blockiert werden und Eisen nur sehr schwer aufgenommen werden kann, wenn überhaupt. Dies kann zu verschiedenen Krankheiten führen die für niemanden gut sind! Zu den Krankheiten bitte Google benutzen.


Ich supplementiere Zink und Eisen zusammen (zwischen 25-50mg Zink und eine Tablette Eisen von DM), weil ich schon immer ein Problem mit meinem Mineralstoffhaushalt hatte....fördert das jetzt eher das Problem mit den Rezeptoren oder wirkt es ihm entgegen?

PseudonymT34
 

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon PseudonymT34 » 06 Mär 2010 10:19

d1abolicus hat geschrieben:
PseudonymT34 hat geschrieben:
Aber nun zum hauptsächlichen Problem: Zink wird über die gleichen Rezeptoren wie Eisen absorbiert. Eine dauerhafte Überdosis führt dazu, dass die Rezeptoren duch Zink blockiert werden und Eisen nur sehr schwer aufgenommen werden kann, wenn überhaupt. Dies kann zu verschiedenen Krankheiten führen die für niemanden gut sind! Zu den Krankheiten bitte Google benutzen.


Ich supplementiere Zink und Eisen zusammen (zwischen 25-50mg Zink und eine Tablette Eisen von DM), weil ich schon immer ein Problem mit meinem Mineralstoffhaushalt hatte....fördert das jetzt eher das Problem mit den Rezeptoren oder wirkt es ihm entgegen?


Leider ist der der, dass Zink bevorzugt aufgenommen wird und somit auch wieder die Rezeptoren blockiert. Das nächste Problem ist ausßerdem, dass es gewisse Speicher für Zink gibt und wenn diese voll sind wird da kaum noch was aufgenommen, aber da der Körper versucht das Zeug erstmal trotzdem abzubauen, werden die Rezeptoren trotzdem blockeiert.

Folge: Das viele Zink ist auf dauer nicht mehr brauchbar für den Köper und blockiert die Eisenrezeptoren. Das kann wiederum zum Eisenmangel führen.

Benutzeravatar
Triesek
TA Neuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 11 Jan 2009 16:30
Wohnort: Mongibello
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon Triesek » 06 Mär 2010 12:57

Ich würde in dem Fall noch ein Mal mit dem Arzt sprechen und nach "Aknenormin" fragen.
Bei aller Liebe, wir sind keine Dermatologen, aber wenn du sagst, dass du bereits 23 bist, würde ich auf eine genetische Veranlagung tippen.
Ich war damals 17, als ich mit der Therapie angefangen habe. Es handelt sich hierbei um Tabletten mit dem Wirkstoff "Isotretin".
Es mindert die Talgproduktion um 90%, es gibt sozusagen keinen geeigneten Nährboden für Bakterien mehr und somit wird das Entzünden verhindert.
In der ersten Zeit wird deine Haut dementsprechend extrem austrocknen, das kannst du aber mit Pflegeprodukten von La-Roche-Posay kompensieren und diese Nebenwirkungen sind irgendwann auch abgeklungen, weil sich der Körper daran gewöhnt hat.

Nach einem halben Jahr habe ich die Therapie beendet und die Haut ist bis heute schön rein, mittlerweile werde ich 20.

Allerdings muss ich sagen, dass ich ein viel heftigeres Krankheitsbild hatte, als wie du es hier beschreibst, du musst das Zeug also nicht so lange nehmen und musst nicht um einen längeren Trainingsausfall bangen.

Also, Montag zum Arzt und die Sache ein für alle mal klären! Viel Erfolg!
One life, no limits!

Benutzeravatar
d1abolicus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 829
Registriert: 16 Aug 2007 14:19
Trainingsplan: Sonstiges
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 12
Ich bin: gierig

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon d1abolicus » 06 Mär 2010 15:22

PseudonymT34 hat geschrieben:
d1abolicus hat geschrieben:
PseudonymT34 hat geschrieben:
Aber nun zum hauptsächlichen Problem: Zink wird über die gleichen Rezeptoren wie Eisen absorbiert. Eine dauerhafte Überdosis führt dazu, dass die Rezeptoren duch Zink blockiert werden und Eisen nur sehr schwer aufgenommen werden kann, wenn überhaupt. Dies kann zu verschiedenen Krankheiten führen die für niemanden gut sind! Zu den Krankheiten bitte Google benutzen.


Ich supplementiere Zink und Eisen zusammen (zwischen 25-50mg Zink und eine Tablette Eisen von DM), weil ich schon immer ein Problem mit meinem Mineralstoffhaushalt hatte....fördert das jetzt eher das Problem mit den Rezeptoren oder wirkt es ihm entgegen?


Leider ist der der, dass Zink bevorzugt aufgenommen wird und somit auch wieder die Rezeptoren blockiert. Das nächste Problem ist ausßerdem, dass es gewisse Speicher für Zink gibt und wenn diese voll sind wird da kaum noch was aufgenommen, aber da der Körper versucht das Zeug erstmal trotzdem abzubauen, werden die Rezeptoren trotzdem blockeiert.

Folge: Das viele Zink ist auf dauer nicht mehr brauchbar für den Köper und blockiert die Eisenrezeptoren. Das kann wiederum zum Eisenmangel führen.


Daraus schlussfolgere ich: Zinkration auf 25mg runter und Eisen gesondert von Zink nehmen (bspw. Zink abends, Eisen morgens)

PseudonymT34
 

Re: Langzeitbehandlung gegen Akne mit Zink?

Beitragvon PseudonymT34 » 06 Mär 2010 15:49

d1abolicus hat geschrieben:
PseudonymT34 hat geschrieben:
d1abolicus hat geschrieben:
PseudonymT34 hat geschrieben:
Aber nun zum hauptsächlichen Problem: Zink wird über die gleichen Rezeptoren wie Eisen absorbiert. Eine dauerhafte Überdosis führt dazu, dass die Rezeptoren duch Zink blockiert werden und Eisen nur sehr schwer aufgenommen werden kann, wenn überhaupt. Dies kann zu verschiedenen Krankheiten führen die für niemanden gut sind! Zu den Krankheiten bitte Google benutzen.


Ich supplementiere Zink und Eisen zusammen (zwischen 25-50mg Zink und eine Tablette Eisen von DM), weil ich schon immer ein Problem mit meinem Mineralstoffhaushalt hatte....fördert das jetzt eher das Problem mit den Rezeptoren oder wirkt es ihm entgegen?


Leider ist der der, dass Zink bevorzugt aufgenommen wird und somit auch wieder die Rezeptoren blockiert. Das nächste Problem ist ausßerdem, dass es gewisse Speicher für Zink gibt und wenn diese voll sind wird da kaum noch was aufgenommen, aber da der Körper versucht das Zeug erstmal trotzdem abzubauen, werden die Rezeptoren trotzdem blockeiert.

Folge: Das viele Zink ist auf dauer nicht mehr brauchbar für den Köper und blockiert die Eisenrezeptoren. Das kann wiederum zum Eisenmangel führen.


Daraus schlussfolgere ich: Zinkration auf 25mg runter und Eisen gesondert von Zink nehmen (bspw. Zink abends, Eisen morgens)


Ich würde mir was anderes zu Herzen nehmen und zwar, dass das supplementieren von Vitaminen und Mineralen eigentlich unnütz ist, wenn man gesund ist und an keinem Mangel leidet, da man in Deutschland auf jeden Fall seine Dosis aus den Lebensmitteln deckt, auch wenn man nur noch Burger futtern würde! Somit kann ich nur sagen, dass das allgemeine Supplementieren von Vitaminen und Mineralstoffen nicht notwendig ist, alsauch nicht für das Immunsystem erforderlich, da es schon genug da ist. Langjährige Überdosen können sogar zum absenken des Immunsystems führen, wenn man das Zeug mal absetzt.
Um unreine Haut zu bekämpfen reichen aber mesit die 25mg nicht aus, aber die 50-100mg sollten nicht längerfristig eingenommen werden. Was folgerst du daraus? Das ganze ist nur kurzfristig einsetztbar und somit langfristig nicht gesund.
ABER: Ich bin kein Arzt und würde falls einer das Vorhaben nicht seinlassen möchte, einen aufsuchen und mich beraten lassen!

Nächste

Zurück zu Medizinisches Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Elea, Fragensteller, Ronja4711 und 10 Gäste