Mauslog - Road to 500

Hier findet ihr Logs, die den Schwerpunkt auf KDK, Gewichtheben und den Strongman-Sport legen.

Moderator: Team Bodybuilding & Training

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 17 Mär 2019 18:20

sitze gerade technisch k.o. vorm Rechner und log noch schnell die Einheiten von gestern und heute

Samstag 16.03.2019

Bank Volumen
102,5 x 6/6/6/6 wie Butter

Kurzhantel SBD 34x8/8@7 36erx8@8

Enges Bankdrücken
75x8@8 77,5x8@10

Militarypress
47,5x8/8/8

Flys
24erx10/10/10

Trizeps + hintere Schulter


Heute 17.03.2019

Heben
140x8x4 *sonstsmilie* letzter Satz

Klimmzüge
BWx12/10/9

LH Rudern
70x8x3

Kabelrudern 47,3 x17/16/14

Hammercurls + Bauchmaschine 5x15


Kreuzheben war heute ne richtige Tortur, hat aber Spaß gemacht. Hatte heute das Gefühl, dass die Technik schon etwas besser sitzt. Habe das Video zusätzlich nochmal im Videoanalyse Thema gepostet.

Hoffe das die Bank weiterhin so gut läuft wie bisher und das ich beim Heben und Beugen zumindest gleichbleiben Fortschritte erzielen kann.
Zuletzt geändert von Die_Maus am 04 Dez 2019 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 08:29

Moin moin,

ohne Umschweife

Training Dienstag 19.03.2019

Beuge Volumen
105x7x10 *uglysmilie* *sonstsmilie*

RDL´s
95x2x8 <- überlege die zu kicken, zwei Tage nachem Heben ist mein Rücken noch zu penetriert, als das sich das irgendwie gut anfühlen würde.

Beinstrecker + Beinbeuger 3x12

Bauch + Hyperextensions

Nach dem letzten Satz Beugen war ich richtig froh fertig zu sein, 7x10 ist schon ne Menge Holz. Werde jetzt wahrscheinlich noch 1-2 TE mit 10ern weitermachen und dann auf 8er gehen.

Überlege aktuell einen Plan von "WissenistKraft" oder "YuriBeuga" auszutesten, die scheinen mir beide fachlich recht gut und erklären alles in einer verständlichen Sprache.
Vielleicht hat ja Jemand hier schon Erfahrungen gesammelt und möchte die gerne teilen :)

Später am Tag ist dann die schwere Bankeinheit dran, bin heute ehrlich gesagt etwas sketpisch, ob das was gibt. Mein oberer Rücken und Lat sind nicht wirklich frisch. Geplant ist 112,5 für 2x3 / 110 2x3
Ich werde in jedem Fall berichten.
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1812
Registriert: 14 Feb 2019 20:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Bankdrücker1990 » 20 Mär 2019 09:17

Ich schau mir bei Youtube auch mal ab und zu was an und YuriBeuga macht auf jeden Fall einen guten Eindruck. Kraftwerte passen, man kann ihm gut zuhören...ist halt immer die Frage, ob man sowas braucht. Aber schaden kann es mit Sicherheit nicht! Würde mich schon interessieren, was bei dir dabei rauskommt, wenn du dort einsteigst..

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 10:18

Bankdrücker1990 hat am 20 Mär 2019 09:17 geschrieben:Ich schau mir bei Youtube auch mal ab und zu was an und YuriBeuga macht auf jeden Fall einen guten Eindruck. Kraftwerte passen, man kann ihm gut zuhören...ist halt immer die Frage, ob man sowas braucht. Aber schaden kann es mit Sicherheit nicht! Würde mich schon interessieren, was bei dir dabei rauskommt, wenn du dort einsteigst..



Ja brauchen tut man das tatsächlich nicht, aber ich tu mich schwer mir ein Programm zu suchen und dabei zu bleiben, weil ich immer denke, es gibt bestimmt noch eine bessere Alternative *drehsmilie*
Sollte ich jetzt tatsächlich die Kohle in die Hand nehmen, würde ich den Teufel tun, das Ganze nicht wenigestens für 1 Zyklus durchzuballern.
Ich habe den jetzt mal bei Insta angeschrieben um zu fragen, welches Programm er bei meinen Stats denn vorschlagen würde *thinkabout*

Bei den meistens Powerlifting plänen steigen die Intesitäten ja von ca. 70% langsam an. Ich frage mich, was bringen mir 4-6 Wochen Training im Bereich von 70-80% Max. ?
Mein Beugen von gestern war ja auch ca. 70% und da hab ich mit 7x10 schon deutlich mehr gemacht, als in den meisten Plänen vorgeschlagen wird.
Natürlich macht das Training Sinn und bringt auch Zuwächse, aber ich denke in Kombi bzw. im Wechsel mit hohen Lasten bringt mich das langfristig weiter. Fühlt sich zumindest so an #05#
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1812
Registriert: 14 Feb 2019 20:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Bankdrücker1990 » 20 Mär 2019 10:22

Training mit leichten Lasten ist so ne Sache...

Die Technik die du bei Maximalversuchen (oder sehr schweren Sätzen) benutzt, die trainierst du halt nicht, indem du leichte Sätze übst. Man kann aber auch leicht trainieren und es sich dabei schwer machen...indem man Parameter verändert, wie z.B. Pausenzeiten, wiederholungsanzahl, ausführungssgeschwindigkeit...das schont dann die Knochen und fördert die Kraft.

Man kann es sich aber auch schenken glaube ich...ich komm halt auf dem Rückweg von der Arbeit am Gym vorbei und spring dann da für 40min rein...schaden wird's wohl nicht.

Alex Stue
TA Neuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 15 Mär 2019 15:19

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 10:33

Bankdrücker1990 hat am 20 Mär 2019 10:22 geschrieben:Training mit leichten Lasten ist so ne Sache...

Die Technik die du bei Maximalversuchen (oder sehr schweren Sätzen) benutzt, die trainierst du halt nicht, indem du leichte Sätze übst.
Naja, das irgendwie schon oder ? Die Technik sollte doch immer die selbe sein, eine Wiederholung mit 50% sollte genauso aussehen wie eine mit 95% zumindest in der Theorie. Das es in der Praxis anders ist , ist mir schon klar
Man kann aber auch leicht trainieren und es sich dabei schwer machen...indem man Parameter verändert, wie z.B. Pausenzeiten, wiederholungsanzahl, ausführungssgeschwindigkeit...das schont dann die Knochen und fördert die Kraft.
Okay, das ist natürlich ein guter Punkt, das fällt für mich dann unter Weakpointtraining also. z.B. paused Squats wenn man Probleme hat ausm Loch zukommen o.Ä.. Das mache ich z.B. immer bei der letzten Wiederholungen jedes Satzes an den Volumen Tagen

Man kann es sich aber auch schenken glaube ich...ich komm halt auf dem Rückweg von der Arbeit am Gym vorbei und spring dann da für 40min rein...schaden wird's wohl nicht.
Verstehe nicht, was Du mir damit sagen willst #05# :-)
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 10:40

Alex Stue hat am 20 Mär 2019 10:31 geschrieben:Bin drin.
Hut ab für deine bisherige Leistung.



*moin* und danke , ich gebe aktuell wirklich mein Bestes,ohne mir Stress zu machen. Das Ziel ist ziemlich klar gesteckt,wobei ich mich natürlich freuen würde, wenn ich schon vorher so weit bin.
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1812
Registriert: 14 Feb 2019 20:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Bankdrücker1990 » 20 Mär 2019 11:59

Also du kriegst die Belastung nicht simuliert, das meine ich. Wenn ich einen Maximalversuch im Bankdrücken mache, hab ich am nächsten Tag Muskelkater in den Oberschenkeln.

Da könnte ich 50 leichte Sätze machen und hätte das nicht. Und deswegen glaube ich, dass leichtes Training keinen besonderen Nutzen hat und man es sich auch schenken kann. Machs aber trotzdem, weil ich mir eben noch nicht sicher bin.

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 12:45

Bankdrücker1990 hat am 20 Mär 2019 11:59 geschrieben:Also du kriegst die Belastung nicht simuliert, das meine ich. Wenn ich einen Maximalversuch im Bankdrücken mache, hab ich am nächsten Tag Muskelkater in den Oberschenkeln. Jo ,weiß was du meinst, wenn ich max Versuche beim Beugen mache feiern meine Schenkel den restlichen Tag ne Party und nachem Heben hab ich Muskelkater bis zu den Ohren :-)

Da könnte ich 50 leichte Sätze machen und hätte das nicht. Und deswegen glaube ich, dass leichtes Training keinen besonderen Nutzen hat und man es sich auch schenken kann. Machs aber trotzdem, weil ich mir eben noch nicht sicher bin.The struggel is real *drehsmilie* , bis in paar Jahren einer rausfindet, dass einmal pro Woche ausmaxen beste ist
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1812
Registriert: 14 Feb 2019 20:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Bankdrücker1990 » 20 Mär 2019 13:35

Also wovon ich halt überzeugt bin ist, dass man den Körper darauf trainieren kann, belastungsfähiger zu werden. Auf unser Problem gemünzt heißt das, leichte & mittelschwere Sätze könnten ein Mittel darstellen, um den Körper insofern abzuhärten, als dass man sich schneller von schweren und sehr schweren Sätzen erholt. Und das führt dann dazu, dass man davon in gegebener Zeit (t) mehr davon absolvieren kann.

Das ist jetzt Hypothese 1.

Und Hypothese 2. habe ich ja oben ausgeführt: wer schwer trainiert wird stark.

Und je öfter man schwer trainieren kann, desto...

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 22:03

Bankdrücker1990 hat am 20 Mär 2019 13:35 geschrieben:Also wovon ich halt überzeugt bin ist, dass man den Körper darauf trainieren kann, belastungsfähiger zu werden. Auf unser Problem gemünzt heißt das, leichte & mittelschwere Sätze könnten ein Mittel darstellen, um den Körper insofern abzuhärten, als dass man sich schneller von schweren und sehr schweren Sätzen erholt. Und das führt dann dazu, dass man davon in gegebener Zeit (t) mehr davon absolvieren kann.

Das ist jetzt Hypothese 1.

Und Hypothese 2. habe ich ja oben ausgeführt: wer schwer trainiert wird stark.

Und je öfter man schwer trainieren kann, desto...



in dem Kontext macht das natürlich alles Sinn, Prinzip der häufigen Belastung o.Ä. nennt sich das meine ich.
Erklärt z.B. auch warum viele Handwerker trotz gleicher Belastung brutal riesige und starke Unterarme entwickeln.
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 20 Mär 2019 22:10

Training von heute Mittwoch 20.03.2019

Bank schwer

112,5x3/3
110x3/3/3
100x7/5 die Downsets hätte ich mir vermutlich sparen können bzw. 1 hätte wohl gereicht

Flachbank Kurzhantel
30erx17/14

Klimmzüge
BWx13/10/10

Kurzhantelrudern
30erx20/17/16

Bizeps/Trizeps am Kabelzug

Alles in allem eine gute Einheit, die 112,5er Sätze waren recht schwer, da hat meine rechte Schulter unschön gezwickt,aber alles im Rahmen.
Mittrainierender meinte meine Wiederholungen sehen unfassbar kontrolliert und langsam aus - nehme das mal als Kompliment #guenni#


Denke aber das ich nächste Woche nicht höher gehe mit der Last sondern versuche die 112 bzw. 110 erstmal für mehr Volumen zu bewegen.
112,5 x5x3 o.Ä. mal schauen wie die Volumeneinheit läuft und wie die Tagesform aussieht.
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 23 Mär 2019 17:13

sooo wie in dem Post etwas weiter oben, habe ich mir das Progess Programm in der 4 Tage Variante von Pascal Su besorgt.
Aktuell werde ich allerdings 5 Tage damit trainieren und splitte T1 und T2 in 3 Eineiten auf. Einach weil Zeit und Lust dazu da sind und ich mich so besser auf die entsprechenden Übungen konzentrieren kann.
Im groben wird es dann:

Mo off
Die Bench medium / Squat light volumen
Mi Deadlift light
Do off
Fr Squat heavy
Sa. Bench heay
So. DL heavy

Es ändert sich also nicht wirklich viel zu meinen bisherigen Plan, außer das ich 2xpro Woche hebe und das ich ab sofort mit fixen Prozenten arbeite und nicht viel bisher mal so mal autoreguliert im noobmodus

Wie genau der Plan dann aussieht seht ihr morgen, wenn ich die Excel Formel entsprechend bearbeitet und angepasst habe.

Habe gestern und heute schon mal getestet wie der Plan sich so trainiert:

BEUGE schwer 22.03.2019

LowBar Squat 120x4x5 easy peasy
LowBar 2ct Squat 97,5x6x3 schon nicht sooo einfach
Beinstrecker / Beinbeuger 3x10

die Einheit war sehr gut, allerdings zickt mein Sprunggelenk wieder rum und beim letzten Mal bedeutete das fast ein Jahr Pause *sonstsmilie* :( *uglysmilie*
Habe direkt alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit das besser bzw. nicht schlimmer wird. Hoffe es hilft

BANK schwer 23.03.2019
Test maximal Versuch (der stand nicht im Plan, wurde aber mal Zeit) und siehe da ---- NEW PR 125kg paused #guenni#
Die 130 waren leider noch unüberwindbar aber soon :D


das Training sah dann folgendermaßen aus:

Bank 95x5x4 1ct paused
Military Press 40x4x8
Bank eng 65x4x8
Fliegende 20erx4x8
Trizepsstrecken 4x8

Einheit war sehr gut , Volumen passt würde ich sagen. Lustigerweise sieht der neue Plan meinem alten sehr sehr ähnlich :D


Morgen dann die schwere Hebe Einheit und hoffentlich der fertige Plan :)
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

Benutzeravatar
Die_Maus
TA Stamm Member
 
Beiträge: 353
Registriert: 09 Jan 2019 10:34
Geschlecht (m/w): m
Ich bin: zu schwach

Re: Mauslog - Road to Insanity 2020

Beitragvon Die_Maus » 25 Mär 2019 10:35

HEBEN schwer 24.03.2019

conv. 130x4x5
Defizit Heben 4,5cm 100x4x5
Klimmzüge BW+5kg x8/8/7/7
LH Rudern 60x8/8/8/8
SZ Curls 10ps. x10/10/10


zusätzlich gab es noch ca. 20 Sätze Kreuzheben mit 100kg um die Technik zu verbessern, irgendwie hat es beim Defizit Heben click gemacht und die Bewegung fühlte sich deutlich richtiger an, ich konnte aber zuerst nicht ausmachen woran das lag #05#
Vom Gefühl her muss meine Hüfte tiefer, daran habe ich versucht dann zu arbeiten. Bin mal gespannt wie sich das bei der Einheit am Mittwoch niederschlägt.
Vielleicht hat ja noch Jemand den entscheidenden Tipp - was muss ich beim Heben vom einer Erhöhung anders machen als normal bzw. wie komme ich beim normalen Heben in die selbe Position ? *thinkabout*


Den neuen Plan habe ich noch nicht fertig gemacht, weil wohl diese Woche ein Update kommt, ggf. kann ich mir die Bastelei an der Excel Datei dann sparen.

Nach dem Training ging es dann mit paar Kollegen zu Okinii (**) (Japanisch ALL YOU CAN). War wie die letzten Male auch richtig geil und die Waage hats mir heute morgen mit +2kg gedankt :-)
Denke ich werde wohl oder überl demnächst mal nen kleinen cut einschieben damit ich nicht komplett verfette *drehsmilie*
Hier kommt die Maus

Road to Insanity

VorherigeNächste

Zurück zu KDK, GH und Strongman

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron