OLD SCHOOL TRAINING

Allgemeine Fragen zum Thema Bodybuilding- und Fitnesstraining.

Moderator: Team Bodybuilding & Training

martin1986
TA Premium Member
 
Beiträge: 12637
Registriert: 26 Jan 2008 03:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon martin1986 » 23 Sep 2009 12:24

aLpenbog hat geschrieben:Ich denk mal generell funktionieren kann sogut wie jedes Training. Man darf es eben nicht zu wissenschaftlich sehen, vorallem nicht im Hobbybereich.

gerade im hobbybereich (wenn man das hier mal mit naturalem bodybuilding gleich setzt) ist das training absolut entscheidend.

Benutzeravatar
gibt100prozent
TA Stamm Member
 
Beiträge: 393
Registriert: 24 Apr 2008 19:20
Wohnort: Schweiz
Geschlecht (m/w): m

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon gibt100prozent » 15 Okt 2009 10:12

martin1986 hat geschrieben:
aLpenbog hat geschrieben:Ich denk mal generell funktionieren kann sogut wie jedes Training. Man darf es eben nicht zu wissenschaftlich sehen, vorallem nicht im Hobbybereich.

gerade im hobbybereich (wenn man das hier mal mit naturalem bodybuilding gleich setzt) ist das training absolut entscheidend.

klar ist es entscheidend, doch was alpenbog vllt meint, ist nicht zum wahn des übertreibens zu neigen
und sich verrückt zu machen weil man doch jetz den reduktionssatz mit 13wdh 20 sekunden zu spät gestartet hat.
;)
oder so ähndlich.

aLpenbog
TA Neuling
 
Beiträge: 60
Registriert: 16 Mär 2006 01:36
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 21
Trainingsbeginn (Jahr): 2001

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon aLpenbog » 15 Okt 2009 15:35

Wie gesagt man sollte es meiner Meinung nach nicht zu stahr und wissenschaftlich sehen. Klar ist das Training entscheident aber die Wiederholungszahl und Satzzahl kann sicher varieren. Letztlich müssen wir nur eine Hand voll erforderliche Dinge berücksichtigen, eiweißreiche Ernährung, genügend Regeneration und im Training eben einen Reiz setzen.

Das alles eben auf eine bestimmte Wiederholungszahl mal von 12-15 mal von 8-12 zu reduzieren oder auf bestimmte Übungen um dann eben diesen "Oldschool Look" zu kriegen halte ich eben für überzogen, genauso wie die Suche nach Trainingsplänen von Athlet XY, um genauso zu trainieren. Meist ist es eben nix weiter als das zusammenspiel der Proportionen, die Muskelform, kleine Gelenke und co. welche für den Look der Stars von damals verantwortlich waren, ansonsten ist es eben nix weiter als etwas weniger Masse wie heute.

Ich empfinde es eben nicht so das die Athleten damals viel anders aussahen. Wenn der Bauch aber soviel raussteht wie heute tut das eben in der realition andere Sachen kleiner wirken lassen. Gutes Training muss am Ende jeder für sich finden, sich an andern Sachen orientieren und sie probieren mag okay sein aber den Oldschool Trainingsplan und die Oldschool Übungen zu suchen um den Oldschool Body zu kriegen scheint mir alles etwas zuviel drum rum, wobei es eigentlich nix is als Fressen, Trainieren, Schlafen.

martin1986
TA Premium Member
 
Beiträge: 12637
Registriert: 26 Jan 2008 03:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon martin1986 » 15 Okt 2009 15:58

aLpenbog hat geschrieben:Letztlich müssen wir nur eine Hand voll erforderliche Dinge berücksichtigen, eiweißreiche Ernährung, genügend Regeneration und im Training eben einen Reiz setzen.

Das alles eben auf eine bestimmte Wiederholungszahl mal von 12-15 mal von 8-12 zu reduzieren oder auf bestimmte Übungen um dann eben diesen "Oldschool Look" zu kriegen halte ich eben für überzogen, genauso wie die Suche nach Trainingsplänen von Athlet XY, um genauso zu trainieren.

da sind wir einer meinung #04#

Benutzeravatar
JaKri
TA Elite Member
 
Beiträge: 2842
Registriert: 13 Nov 2006 19:48

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon JaKri » 15 Okt 2009 17:21

Die PRAXIS hat aber gezeigt, dass old school-Übungen auch den old school look bringen. Ich sehe einen großen Unterschied zwischen den heutigen und den damaligen Proportionen. Übrigens hat das mit den 8-12 WH einen anerkannten wissenschaftlichen Hintergrund und ist daher auch gängige Praxis. Natürlich kann man auch ganz anders trainieren, aber das ist hier doch nicht die Frage. Dieser Thread ist für Leute, die sich für diese Art des Trainings interessieren.

Ich kann die letzten Aussagen im Einzelnen nicht nachvollziehen:

Es ist nicht irgendein Trainingsreiz ausreichend - das ist mir jetzt aber echt zu blöd...

Was hat Old school Training mit Wissenschaft zu tun?

Wer hat hier behauptet, dass es auf jede Sekunde bzw. jedes kleine Detail ankommt?

Ihr wollt doch nicht ernsthaft bestreiten, dass unterschiedliche Übungen unterschiedliche Auswirkungen haben, oder?

Wenn doch, dann trainiert doch einfach mal ausschließlich am Kabelzug und Beinbeuger und Beinstrecker only...ist doch egal....
Gone Weightlifting...

C-F
TA Member
 
Beiträge: 324
Registriert: 20 Jun 2009 15:23
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Sonstiges

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon C-F » 15 Okt 2009 18:22

Hi,

hier wird immer wieder davon gesprochen, dass die Old-School trainings, auch den Old-School Look bringen...
Wie soll man das verstehen? Auch heute setzen die meisten auf die schweren Grundübungen, wie damals schon...
Wie kommt es dann zB zustande, dass der Bauch heute so extrem ist bei den Pros?

Benutzeravatar
JaKri
TA Elite Member
 
Beiträge: 2842
Registriert: 13 Nov 2006 19:48

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon JaKri » 15 Okt 2009 18:42

Auch bei den Grundübungen gibt es unterschiedliche Ausführungen und Varianten. Es macht z.B. einen großen Unterschied, ob man Schulterdrücken sitzend oder im stehen ausführt. Außerdem geht es noch um die Zusatzübungen und die anderen Parameter. Vielleicht solltest Du einfach mal den Thread lesen.

Das mit dem Bauch ist ein anderes Thema.
Gone Weightlifting...

martin1986
TA Premium Member
 
Beiträge: 12637
Registriert: 26 Jan 2008 03:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon martin1986 » 15 Okt 2009 18:58

JaKri hat geschrieben:Was hat Old school Training mit Wissenschaft zu tun?
was ist das denn für eine frage? ob old school oder nicht, es besteht die möglichkeit, dass training auf wissenschaftlichen grundlagen aufbaut. dann hat es etwas mit wissenschaft zu tun und das ist ja durchaus nicht schlecht
Wer hat hier behauptet, dass es auf jede Sekunde bzw. jedes kleine Detail ankommt?
niemand? :-)
Ihr wollt doch nicht ernsthaft bestreiten, dass unterschiedliche Übungen unterschiedliche Auswirkungen haben, oder?
wer hat das wo getan?
Wenn doch, dann trainiert doch einfach mal ausschließlich am Kabelzug und Beinbeuger und Beinstrecker only...ist doch egal....
angenommen alle anderen faktoren (ernährung, regeneration) würden exakt stimmen, würde man auch mit diesen übungen (vor allem als anfänger) muskulatur aufbauen. wenn natürlich auch nur im suboptimalem ausmaß

Benutzeravatar
maiki6
TA Stamm Member
 
Beiträge: 417
Registriert: 04 Feb 2008 19:22
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: Nackendrücken
Ziel Gewicht (kg): 70
Ziel KFA (%): 6

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon maiki6 » 15 Okt 2009 19:20

martin1986 hat geschrieben:wer hat das wo getan?


Lies doch mal den letzten Satz von Alpenbog, genau das steht da nämlich. 8-|

Und natürlich machen Oldschool-Übungen den Oldschool Body, wie Jakri schon sagte. Muss ihm auch beim Rest zustimmen.

Und in jeder Aussage von ihm auch nur den kleinsten Fehler zu suchen, obwohl jeder genau weiß wie er es gemeint hat, so wie du es machst, ist ja wohl Kindergarten hoch zehn. #01#

martin1986
TA Premium Member
 
Beiträge: 12637
Registriert: 26 Jan 2008 03:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon martin1986 » 16 Okt 2009 09:06

maiki6 hat geschrieben:Und in jeder Aussage von ihm auch nur den kleinsten Fehler zu suchen, obwohl jeder genau weiß wie er es gemeint hat, so wie du es machst, ist ja wohl Kindergarten hoch zehn. #01#

ich fühlte meine aussage durch seine angegriffen, daher hab ich halt was dazu geschrieben. weiß nicht wo dein problem ist #05#

Benutzeravatar
Loc
V.I.P
 
Beiträge: 8452
Registriert: 29 Apr 2007 20:03

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Loc » 16 Okt 2009 09:08

martin1986 hat geschrieben:
aLpenbog hat geschrieben:Ich denk mal generell funktionieren kann sogut wie jedes Training. Man darf es eben nicht zu wissenschaftlich sehen, vorallem nicht im Hobbybereich.

gerade im hobbybereich (wenn man das hier mal mit naturalem bodybuilding gleich setzt) ist das training absolut entscheidend.

dem kann man nur zustimmen.

aLpenbog hat geschrieben:Meist ist es eben nix weiter als das zusammenspiel der Proportionen, die Muskelform, kleine Gelenke und co. welche für den Look der Stars von damals verantwortlich waren, ansonsten ist es eben nix weiter als etwas weniger Masse wie heute.

Ich empfinde es eben nicht so das die Athleten damals viel anders aussahen.

gerade um das zusammenspiel geht es doch im bb und nicht einfach um überall möglichst viel masse aufzubauen. klar, sind die heutigen athleten massiver, keine frage. trotzdem ist das verhältnis ein anderes. beine, rückendichte, schultern und die mittelpartie sind vergleich zu früher geradezu gigantisch geworden, aber brust, arme und lats haben sich kein bisschen verbessert. im gegenteil - an sergio's 60er keulen, arnie's brust oder franco's lats (nur als bsp, gibt noch mehr) kam kein weiterer mr.o jemals wieder heran. trotz besserer chemie.
Masta I.C. hat geschrieben:I'm so high, you so high
I'll be gettin' money 'til the day that I die

Benutzeravatar
Runn12
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 31500
Registriert: 19 Sep 2006 16:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Runn12 » 16 Okt 2009 10:26

ein wesentlicher faktor ist auch, dass die vorzeigeathleten des "old school trainings" zur damaligen elite gehörten. nicht jeder, der so trainierte, sah auch so aus, genauso wenig, wie jeder, der nach yates HD trainiert, wie yates aussieht.

wesentliche faktoren für das unterschiedliche aussehen von damals und heute sind unterschiede in der "supplementierung" und der damit verbundenen bedürfnisse, die an ernährung und erholung gestellt werden.

das erkennt man gut daran, dass die schweren kaliber durchaus nach unterschiedlichen philosophien trainieren, im endeffekt aber eher miteinander vergleichbar sind, als die old schooler ( wobei wir hier auch zwischen den verschiedenen ären unterscheiden sollten, finde ich - park ist nicht gleich draper), die ihrerseits wiederum alle eher miteinander zu vergleichen waren.

unterm strich zählt für den hobbysportler, der nicht geisteskrank das ganze apothekerschränkchen leermacht, doch, dass ihn sein system innerlich befriedigt.
“It’s not the size of the dog in the fight but the size of the fight in the dog.” –Mark Twain

Benutzeravatar
maiki6
TA Stamm Member
 
Beiträge: 417
Registriert: 04 Feb 2008 19:22
Körpergröße (cm): 171
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: Nackendrücken
Ziel Gewicht (kg): 70
Ziel KFA (%): 6

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon maiki6 » 16 Okt 2009 10:57

martin1986 hat geschrieben:ich fühlte meine aussage durch seine angegriffen, daher hab ich halt was dazu geschrieben. weiß nicht wo dein problem ist #05#


Mein Problem ist nur die Art wie du´s gemacht hast, das war nämlich nichts anderes als Wortklauberei.

Runn12 hat geschrieben: ein wesentlicher faktor ist auch, dass die vorzeigeathleten des "old school trainings" zur damaligen elite gehörten. nicht jeder, der so trainierte, sah auch so aus, genauso wenig, wie jeder, der nach yates HD trainiert, wie yates aussieht.


Das stimmt natürlich, wenige werden durch diese Übungen/Ernährung etc. aussehen wie Gironda/Reeves (die ich mit Oldschool assoziiere). Es kommt halt immer noch darauf an, was einem die Eltern für einen Körperbau mitgegeben haben. Aber ich denke wir sind uns einig, dass man seinen Körper durch die Auswahl der richtigen Übungen durchaus in eine bestimmte Richtung lenken kann.
Und mit Vato Loco bin ich froh, dass wir den lebenden Beweis hier an Board haben.

C-F
TA Member
 
Beiträge: 324
Registriert: 20 Jun 2009 15:23
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Sonstiges

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon C-F » 17 Okt 2009 13:47

Wo gibts Fotos von Vato Loco?

Benutzeravatar
JaKri
TA Elite Member
 
Beiträge: 2842
Registriert: 13 Nov 2006 19:48

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon JaKri » 17 Okt 2009 17:41

Die grundsätzlichen Einwände gegen Old School Training können hier erhoben werden: retro-may-work-t147954.html

Ansonsten schlage ich vor, hier den Begriff "old school" historisch etwas zu genauer zu klären.

Etwas Geschichtliches: http://www.bodybuilding.com/fun/drobson61.htm

1880-1930: Frühe Jahre "Early Years"

Eugen Sandow

Erste Bodybuilding Wettkämpfe
Charles Atlas

Antikes Körperideal

1930-1959

Mr. America, Mr. Universe
"Sandalenfilme"

Steve Reeves
John Grimek
Reg Park

1960-1979 "Goldende Ära"

Mr. Olympia,IFBB
Pumping Iron

Dave Draper
Arnold Schwarzenegger
Frank Zane
Franco Columbo

Meistens meint man wohl die goldene Ära, wenn man von old school BBing spricht.
Gone Weightlifting...

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Trainingsfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: k2000n, Zitronenkuchentraum und 8 Gäste