OLD SCHOOL TRAINING

Allgemeine Fragen zum Thema Bodybuilding- und Fitnesstraining.

Moderator: Team Bodybuilding & Training

anabolic-freak
TA Rookie
 
Beiträge: 98
Registriert: 14 Mai 2009 22:01
Körpergewicht (kg): 104
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 17
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Bankdrücken (kg): 120
Kreuzheben (kg): 185
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: kreuzheben
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 115
Ziel KFA (%): 10

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon anabolic-freak » 26 Aug 2009 21:47

 ! Runn12 hat geschrieben:
schick dem kalifornischen gouverneur einfach eine email. hier drin gehts ums training, nicht um steroide aus den 70ern.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
Loc
V.I.P
 
Beiträge: 8452
Registriert: 29 Apr 2007 21:03

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Loc » 27 Aug 2009 10:42

DON PETERS ROUTINE (Muscle Builder Magazine)

Mon-Thurs-Sat

Lats and Arms

- Wide grip chins 5x6-8reps
- Long pulley lat exercise 5x10reps
- Straight arm Pullover 5x10reps
- Lat Pulley Pullins 5x10reps
- Incline Dumbell Curls 5x10reps
- Preacher curl 4x10reps
- Gironda Bicep bench curl 4x10reps
- Concentration Curl 4x10reps
- One arm Seated tricep press 6x10reps
- Tricep ext. on long pull 5x10reps
- Lat bar tricep ext 5x10reps
- Supine reverse grip press 5x10reps

Tuesday and Friday

Chest and Shoulders

- Decline Dumbbell press 5x10reps
- Decline pulley flys 5x10reps
- Reverse grip dips 5x8-10reps
- Incline Pulley flys 5x8-10reps
- Seated dumbell press 6x10reps
- Seated Behind the neck press 5x6-10reps
- Standing lateral raises 5x10 reps
- Alternate front raises 5x10reps
- One arm incline raises 4x10reps

Every other day

Legs and abs

- Toe raises on calf machine 5x25-50 reps
- Roman chair squats 5x20-30 reps
- Gironda ab squeezes x max


tobi12 hat geschrieben:http://www.bodybuildingitalia.it/forum/showthread.php?s=5f9d531fe4e5cb93ed9ba72be7e552be&t=4400

#04# vielleicht kann man den link stehen lassen??! Steht eigentlich alles drin was "brauchbar" ist über Gironda! Wirklich sehr sehr informativ.

speziell zu gironda gab es doch einen eigenen thread, auch wenn ich ihn nicht mehr finde. oder er wurde gelöscht??? jedenfalls hätte ich da noch eine menge brauchbare infos und pamphlets, welche nicht unter copyright stehen und da sicher gut reinpassen würden.
Masta I.C. hat geschrieben:I'm so high, you so high
I'll be gettin' money 'til the day that I die

Benutzeravatar
faken
TA Stamm Member
 
Beiträge: 414
Registriert: 15 Mai 2009 17:36
Körpergewicht (kg): 89
Körpergröße (cm): 187
Bankdrücken (kg): 80
Kniebeugen (kg): 110
Kreuzheben (kg): 120

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon faken » 27 Aug 2009 14:20

Ja ich hatte den Thread aufgemacht.
Hier : vince-gironda-sammel-thread-t142140.html

stefan80
TA Neuling
 
Beiträge: 59
Registriert: 06 Dez 2005 00:12

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon stefan80 » 27 Aug 2009 17:52

was war den jetzt old school training..??

bzw training das zu der entwicklung von klassischen körperformen führt..

grundübung ja oder nein ..
da diese zb kniebeugen .. kreuzheben ja zur entwickun einer breiten taille führen können

oder würden einfach ein ganzkörperplan ohne KB und KH gepaart mit vielen Lat Brust und Bizeps Isos 2 bis 3 mal in der woche ausgeführt ??

tobi12
TA Elite Member
 
Beiträge: 7257
Registriert: 23 Jul 2008 20:04
Trainingsbeginn (Jahr): 1990
Ich bin: schwul!

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon tobi12 » 27 Aug 2009 17:57

stefan80 hat geschrieben:was war den jetzt old school training..??

bzw training das zu der entwicklung von klassischen körperformen führt..

grundübung ja oder nein ..
da diese zb kniebeugen .. kreuzheben ja zur entwickun einer breiten taille führen können

oder würden einfach ein ganzkörperplan ohne KB und KH gepaart mit vielen Lat Brust und Bizeps Isos 2 bis 3 mal in der woche ausgeführt ??


das war Girondas Meinung!

Old School #05# ? Das Eisen musste früher genauso hoch und runter wie heute und die Wege waren genauso wie heute verschieden!
WKM sagt:

Nicht dass es irgendwie von Bedeutung wäre - aber 230 Kg hebe ich mit "relativ wenig Beineinsatz"
und geradem Rücken - was aber ja angeblich gar nicht möglich sein soll.
Na dann.

Benutzeravatar
JaKri
TA Elite Member
 
Beiträge: 2842
Registriert: 13 Nov 2006 20:48

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon JaKri » 27 Aug 2009 20:06

Reg Park

Trainingsplan aus dem Jahre 1951

Quelle: http://ditillo2.blogspot.com/2009/05/ho ... -park.html

...From January until the Mr. Universe contest I trained regularly, hard and heavy. Regular poundages used in training were sets and reps with over 200 lbs. on the Press and Press Behind Neck, Incline and Flat D.B. Press sets and reps with 2x140 lb. dumbells, Bent Rowing with 250-300 lbs., Incline D.B. Curls with 2x70 lb. dumbells, and 3 sets of 20 reps on the Squat with 320 lbs. My workouts in those days were:

Incline D.B. Press – 5x5 with 140 lb. dumbells
Flat Bench D.B. Press – 5x5 with 140 lb. dumbells
Pushups
Press Behind Neck – 5x5 with 210 lbs.
Press – 5x5 with 210 lbs.
Two D.B. Press – 5x5 working up to 100 lb. dumbells
Dumbell Lateral – 5x8 with 50-60 lb. dumbells
Chins – 5x8
Bent Barbell Row – 5x8 with 250-300 lbs.
One Arm D.B. Row – 5x8 with 100-120 lb. dumbell
Lat Pulldown – 5x8
Central Loading Curl – 5x8 with 140 lbs.
Incline D.B. Curl – 5x8 with 70 lb. dumbells
Barbell Curl – 5x8
Lying On Back Two Dumbell Curl – 5x8 with 50-60 lb. dumbells
One D.B. Two Arm French Press – 5x8
Lying B.B. Triceps Extension – 5x8
Triceps Dips or Parallel Bar Dips – 5x8
Triceps On Lat Machine – 5x8
Donkey Calf On Machine – 10x20
Squat – 3x20 with 320 lbs.
D.B. Pullover – 3x10

My weight went back to 225 lbs. but I possessed a much different physique compared to when I won the Mr. Britain at 226. Now I was proportionate, balanced and more heavily developed.


Für mich der Inbegriff des old school trainings. Extreme Ganzkörperpläne mit vielen Übungen. Übertraining unbekannt!
Zuletzt geändert von JaKri am 27 Aug 2009 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Gone Weightlifting...

tobi12
TA Elite Member
 
Beiträge: 7257
Registriert: 23 Jul 2008 20:04
Trainingsbeginn (Jahr): 1990
Ich bin: schwul!

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon tobi12 » 27 Aug 2009 20:10

ich hatte weiter vorne wieder einen ganz anderen von Park gepostet und mal einen gesehen der quasi 1:1 mit Arnolds Split war!
WKM sagt:

Nicht dass es irgendwie von Bedeutung wäre - aber 230 Kg hebe ich mit "relativ wenig Beineinsatz"
und geradem Rücken - was aber ja angeblich gar nicht möglich sein soll.
Na dann.

tobi12
TA Elite Member
 
Beiträge: 7257
Registriert: 23 Jul 2008 20:04
Trainingsbeginn (Jahr): 1990
Ich bin: schwul!

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon tobi12 » 27 Aug 2009 20:18

Reg Park 1956-1957 Split

--------------------------------------------------------------------------------

Deltoids and Upper Back
- Press Behind Neck 4-10 Sets, 5 Reps.
- Heavy Bent arm Lateral Raises 5-10 Sets, 10 Reps
Chest
- Bench Press 5-10 Sets, 2 Reps (That's Right 2 Reps!)
Thighs
- Squat 5 Sets, 5 Reps (of all exercises, this one was my favorite.)
- Hack Lift 5 Sets, 5 Reps
Biceps
- Barbell Curl 5 Sets, 5-8 Reps
- Incline Dumbbell Curls 5 Sets, 5-8 Reps
Triceps
- French Press - I did these standing and lying on the bench.
Calves
- Calf Machine 25 Reps, Many Sets.
- Donkey Calf Raises 25 Reps, Many Sets
Back
- High Pullups 5-8 Sets, 3 Reps.
- Power Clean 5-8 Sets, 3 Reps.
- Chins Behind Neck 5-8 Sets, 5-8 Reps (weights tied to waist.)
Waist and Trunk Area
- Leg Raises and Side Bends 100 or more Reps.

Upper and lower body exercises were done on alternating days, this was one of the first splits
WKM sagt:

Nicht dass es irgendwie von Bedeutung wäre - aber 230 Kg hebe ich mit "relativ wenig Beineinsatz"
und geradem Rücken - was aber ja angeblich gar nicht möglich sein soll.
Na dann.

Benutzeravatar
Loc
V.I.P
 
Beiträge: 8452
Registriert: 29 Apr 2007 21:03

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Loc » 28 Aug 2009 11:36

park war einer wenigen, der seine brust absichtlich weniger trainierte um zu verhindern, dass sie zu groß wird. hing bestimmt ua mit seinem riesen brustkorp zusammen. arnold gab übrigens an, früher nach einem plan von reg park, seinem damaligen idol, trainiert zu haben.
Masta I.C. hat geschrieben:I'm so high, you so high
I'll be gettin' money 'til the day that I die

Benutzeravatar
Senser
TA Rookie
 
Beiträge: 120
Registriert: 17 Mai 2007 10:04
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2009
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Senser » 03 Sep 2009 19:52

tobi12 hat geschrieben:Dave Draper
Grundsätzlich trainiert er kurz. Er trainiert in den frühen Morgenstunden, vielleicht um 7 Uhr morgens, sein Training dauert in der Regel 1 Stunde und 15 Minuten. Er hat keinen festen Trainingsplan. Er kommt ins Studio und trainiert immer ein paar Sätze mit irgendwelchen Leuten bevor er sich seinem eigenen Training widmet.
Sein Training ist reiner Instinkt.

Bei mir wollte das noch nie so recht klappen :D

Falls das ein blutiger Anfänger durchliest: Draper, Zane, Arnie, Gironda etc. sind genetische Freaks. Physische Alphatiere, die beim bloßen Anblicken einer Hantel dick werden. Nicht dass hier noch einer auf falsche Ideen kommt...

Und selbstverständlich darf man nicht den Fehler machen und Korrelation mit Kausalität verwechseln. Will heißen: War Arnie wegen oder trotz seines Mödertrainings erfolgreich? Bei einer Schach-WM bleibt derjenige übrig, der am besten Schach spielen kann. Arnie war derjenige, der das damals übliche (kontraproduktive!) Mega-Übertraining am besten weggesteckt hat. Selbst ein Coleman trainierte zu seinen Glanzzeiten keine 5 Stunden am Tag - und er hätte dies sicherlich getan, wenn es ihn weitergebracht hätte.

Fazit: Glorifizierung der "alten" Athleten (und v.a. deren Optik) - ja! Glorifizierung der damals üblichen Trainingsmethoden - nein! Und an den Ernährungsplanen der ehemaligen Weltspitze kann sich der ein oder andere Hobby-Bbuilder, der niemals eine Bühne zu betreten gedenkt, durchaus eine Scheibe abschneiden.

Benutzeravatar
JaKri
TA Elite Member
 
Beiträge: 2842
Registriert: 13 Nov 2006 20:48

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon JaKri » 03 Sep 2009 21:19

Diesen allgemeinen Aussagen muss ich teilweise widersprechen. Eine Glorifizierung ist immer unangemessen. Man nie den Fehler machen und Wettkampfbodybuilding 1 zu 1 auf das Training von Hobbysportlern mit Durchschnittsgenetik übertragen.

Und vorallem darf man nicht irgendeinen Plan der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung isoliert betrachten. Die Grundlagen sind immer die Gleichen: Grundübungen mit schweren Gewichten. Das haben Arnie und Coleman (hat auch mal KDK gemacht) mit großer Sicherheit beide so gemacht. Man brauchte aber dieses extreme Volumen um in Form zu kommen. Heute gibt es Wachstumshormone, Schilddrüsenhormone andere Steroide, die nicht soviel Wasser ziehen. Das ist meiner Meinung nach ein Wesentlicher Unterschied und Grund für das unterschiedliche Training. Wer es nicht glaubt kann ja mal 8x8 von Vince Gironda machen und beobachten wie sich die Körperzusammensetzung verändert bzw. das Fett ohne Probleme verschwindet.

Viele der Pläne hier sind für jeden machbar, nicht überzogen und könnten in jedem Fall ohne Probleme zunächst ein bißchen gekürzt werden. Ich rede da nicht über das Vorbereitungstraining von Arnie. Letztlich sind die old school Methoden deutlich näher an den Bedürfnissen von Jedermann dran als das heutige Training der Profis. Hochfrequentes Training mit Grundübungen kann nicht völlig verkehrt sein.

Die guten Proportionen von damals kann man nicht wegdiskutieren. Die kann jeder sehen! Die sind ja nicht jedem angeboren gewesen, sondern auch durch das Training entstanden. Insofern sehe ich da eine Kausalitätsbeziehung.

Jeder kann das old school training ausprobieren und das Ergebnis mit dem von den üblichen Splittplänen vergleichen. Wer mit Grundübungen ein zu hohes Volumen ausführt wird schlimmstenfalls etwas weniger Muskelmasse als möglich aufbauen. Wer zu hoch splittet wird vorallem Fett statt Muskeln aufbauen. Für die Gesamterscheinung ist ein niedriger Fettanteil wichtiger als 2-3Kg Muskelmasse. Daher meine ich, dass man grundsätzlich mit einem old school training nicht schlecht beraten ist.
Gone Weightlifting...

bite
TA Neuling
 
Beiträge: 50
Registriert: 02 Dez 2008 17:32
Trainingsbeginn (Jahr): 2010
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ich bin: Student

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon bite » 03 Sep 2009 21:28

Man
JaKri hat geschrieben:kann ja mal 8x8 von Vince Gironda machen und beobachten wie sich die Körperzusammensetzung verändert bzw. das Fett ohne Probleme verschwindet.

Wenn das kein Grund ist, es zu probieren :)
Viele Grüße
bite

Benutzeravatar
Runn12
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 30053
Registriert: 19 Sep 2006 17:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992
Studio: Homegym/FitX

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Runn12 » 03 Sep 2009 22:36

jakri, das folgende ist bitte nicht persönlich zu nehmen - über derlei kleinigkeiten sind wir beide längst hinweg. du weisst auch, dass ich absolut der ansicht bin, dass das volumen - innerhalb bestimmter rahmenbedingungen - einer der schlüsselreize, wenn nicht der schlüsselreiz überhaupt ist, zum muskelaufbau.

ABER ich bin absolut nicht der meinung, dass die old school pläne den every day bedürfnissen der freizeitsportler gerechter werden, als andere systeme. ich denke vielmehr, dass es sinnvoll ist, zu periodisieren und verschiedene zyklen innerhalb eines trainingsjahres zu absolvieren.

mir persönlich gefällt am old school bodybuilding, dass es - bis zu arnies zeiten, wohlgemerkt - ab da gings aus meiner sicht bergab - mehr um proportionen und details ging , als heutzutage. heutzutage ist ein mann, der 90 sekunden lang den bauch so sehr einziehen kann, dass er nicht mehr kugelrund aussieht, ein inbegriff der ästhetik auf der bühne. im gegensatz sind die einzelnen muskelgruppen der aktuellen zeit natürlich viel brachialer.

ich kenne keinen naturalen sportler, der mit einem derartigen volumen nennenswerte ergebnisse aufgebaut hat. ganz sicher bedeutet das auch, dass die sportler, die ich damit gesehen habe, auch keine exorbitante genetik gehabt haben. aber gerade für eben diese durchschnittlichen sportler - zu denen ich mich auch zähle, ganz eindeutig - ist es nötig, auszuloten, worauf sie selber am besten ansprechen. faktoren wie neurologische effizienz, allgemeine regenerationsfähigkeit, verhältnis ft und st fasern in einem muskel spielen neben vielen anderen variablen eine grosse rolle.

sowenig, wie hd das nonplusultra für jedermann ist, ist es ein extrem hochvolumiger plan per se.

eine eventuelle medikamentendiskussion halte ich auch für sinnfrei, da

1) wirklich niemand tatsächlich weiss, welcher profi wann was eingenommen hat
2) die vermutung, dass die menschliche natur sich niemans geändert hat und die absolute spitze damals wie heute fröhliche megadosierungen mit dem, was vorrätig war, fuhr, naheliegt.
Education is important, but big biceps are importanter [author unknown]

...knowledge without mileage is bullshit [Henry Rollins]

Benutzeravatar
JaKri
TA Elite Member
 
Beiträge: 2842
Registriert: 13 Nov 2006 20:48

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon JaKri » 04 Sep 2009 17:08

Runn12 hat geschrieben:jakri, das folgende ist bitte nicht persönlich zu nehmen - über derlei kleinigkeiten sind wir beide längst hinweg. du weisst auch, dass ich absolut der ansicht bin, dass das volumen - innerhalb bestimmter rahmenbedingungen - einer der schlüsselreize, wenn nicht der schlüsselreiz überhaupt ist, zum muskelaufbau.

ABER ich bin absolut nicht der meinung, dass die old school pläne den every day bedürfnissen der freizeitsportler gerechter werden, als andere systeme. ich denke vielmehr, dass es sinnvoll ist, zu periodisieren und verschiedene zyklen innerhalb eines trainingsjahres zu absolvieren.

Dann sind doch unsere Ansichten ja gar nicht so verschieden. Ich meine eben, dass die Methoden/Prinzipien der old school pläne (NICHT die konkreten Pläne selbst) besser für den Normalsterblichen geeignet sind. Ich habe ausdrücklich daraufhingewiesen, dass man diese Pläne alle 1:1 übernehmen sollte. Aber ein hohes Trainingsvolumen und eine hohe Frequenz sind für die allgemeine Fitness und den Fettanteil auf jeden Fall von Vorteil.

mir persönlich gefällt am old school bodybuilding, dass es - bis zu arnies zeiten, wohlgemerkt - ab da gings aus meiner sicht bergab - mehr um proportionen und details ging , als heutzutage. heutzutage ist ein mann, der 90 sekunden lang den bauch so sehr einziehen kann, dass er nicht mehr kugelrund aussieht, ein inbegriff der ästhetik auf der bühne. im gegensatz sind die einzelnen muskelgruppen der aktuellen zeit natürlich viel brachialer.

ich kenne keinen naturalen sportler, der mit einem derartigen volumen nennenswerte ergebnisse aufgebaut hat. siehe oben.ganz sicher bedeutet das auch, dass die sportler, die ich damit gesehen habe, auch keine exorbitante genetik gehabt haben. aber gerade für eben diese durchschnittlichen sportler - zu denen ich mich auch zähle, ganz eindeutig - ist es nötig, auszuloten, worauf sie selber am besten ansprechen. faktoren wie neurologische effizienz, allgemeine regenerationsfähigkeit, verhältnis ft und st fasern in einem muskel spielen neben vielen anderen variablen eine grosse rolle.

sowenig, wie hd das nonplusultra für jedermann ist, ist es ein extrem hochvolumiger plan per se.

Naja, was bedeutet denn extrem, wenn man berücksichtigt das - auch nach Deiner Auffassung - das Volumen ein entscheidender Faktor ist. Vermutlich kommt hier die Genetik, etc. ins Spiel; entscheidend ist, wer mehr Volumen verträgt. Ansonsten ist das natürlich eine Frage des Trainingsstandes.

eine eventuelle medikamentendiskussion halte ich auch für sinnfrei, da

1) wirklich niemand tatsächlich weiss, welcher profi wann was eingenommen hat
2) die vermutung, dass die menschliche natur sich niemans geändert hat und die absolute spitze damals wie heute fröhliche megadosierungen mit dem, was vorrätig war, fuhr, naheliegt.

Ich wollte hier keine grundsätzliche Medikamentendiskussion anzetteln und habe mich um Sachlichkeit und Zurückhaltung bemüht. Ich denke, dass meine Aussagen über die heutigen Möglichkeiten aber unstreitig bleiben dürften; über weitere Einzelheiten muss man gar nicht reden. Daher ist meine Aussage durchaus plausibel. Denn genauso wie ein Colemann seine Gründe für sein Training hat, hatte mit Sicherheit auch Jemand wie Arnie gute Gründe für sein extremes Training gehabt. Ich denke nicht, dass er es einfach nicht besser wusste. Das praktische Trainingswissen ist zudem der Wissenschaft immer voraus gewesen, so dass ich Fortschritte in dem Bereich nicht für die Ursache in dem Trainingsbereich halte.

Gone Weightlifting...

Benutzeravatar
Jamirohead
TA Rookie
 
Beiträge: 144
Registriert: 09 Jul 2009 02:02

Re: OLD SCHOOL TRAINING

Beitragvon Jamirohead » 05 Sep 2009 02:51

Hallo,

auch ich interessiere mich für dieses Thema sehr.
Trainiere schon sehr lange nach einem 3er Split und würde jetzt einfach aus Interesse und Neugier mal so einen Klassiker wie auf Seite 2, den JaKri gepostet hat, ausprobieren.:

Schrägbankdrücken
Klimmzüge
Rudern aufrecht
Rudern am Kabelzug (Alternativ könnte man KH-Rudern ausführen)
Frontkniebeugen
Kreuzheben mit gestreckten Beinen
KH-Bizepscurls
Dips (eng, hauptsächlich für Trizeps, ansonsten Frenchpress)
Wadenheben
Crunches


Für mich stellen sich allerdings noch wenige Fragen:
1. Das sind genau 10 Übungen...10x3 = 30 Sätze pro Trainingseinheit...ist das nicht etwas zu viel?
An meinem jetzigen "Brust-Schulter-Trizeps" Tag komme ich auf 20-22 Sätze und bin dann wirklich total ko...wie soll man 30 Sätze konzntriert aushalten, in denen anspruchsvolle Übungen wie KH und KB enthalten sind ?!

2. Und wie verfährt man mit dem Aufwärmen für die Übungen? Wenn ich 10 Sätze Brust mache wirken sich 1-2 Aufwärmsätze nicht aus..aber bei insgesamt 3 Sätzen?!

3. Wie gesagt, zurzeit trainiere ich jeden Muskel 1x die Woche, aber sehr intensiv...eignet sich dies besser oder wie in dem Klassiker oben, jeden Muskel 3x die Woche, aber weniger intensiv, zu trainieren?
Ich weiß das ist immer Ansichtssache..aber probieren dürfte wohl nicht verkehrt sein...

Trainiert jemand von euch nach dem o.g. Plan?
Wenn ja könnt ihr mir ja eure Erfahrungen posten.

lg

Ps: falls ich es vergessen hatte zu sagen: ich will so aussehen wie eine etwas abegspeckte Version Arnie höchstpersönlich :D

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Trainingsfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: P-Space, RR1000 und 12 Gäste