PITT Force ausreichend?

Fragen und Antworten zur Trainingsmethode PITT!

Moderator: Team Bodybuilding & Training

Benutzeravatar
Androdragon
TA Neuling
 
Beiträge: 63
Registriert: 05 Mai 2014 09:36
Wohnort: Lauda Königshofen
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 21
Trainingsbeginn (Jahr): 1986
Bankdrücken (kg): 80
Kreuzheben (kg): 90
Oberarmumfang (cm): 40
Brustumfang (cm): 108
Wadenumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Jede Brustübung
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 100
Studio: Physiofit
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training
Ich bin: Künstler

PITT Force ausreichend?

Beitragvon Androdragon » 23 Mär 2019 18:34

Ich habe nach 3 Wochen Krankheit und einer Woche leichtem Training mit PITT angefangen. Ich hatte es vorher schon ins Training implementiert allerdings nur am Ende einer 3 Satz Übung um den Muskel zu schocken. Jetzt habe ich vor einigen Tagen den hiesigen PITT-Beitrag gelesen und da dieses System das erste mal richtig verstanden. Ich mache einen 2er Split. Ich brauche für alle Sätze eine halbe Stunde. Mich schauen die an der Rezeption schon komisch an, dass ich immer so schnell wieder gehe. Sind 5 Übungen pro Tag genug? Oder soll ich noch was dranhängen?
Lustig ist PITT schon. Ich muss an die Bankdrück Maschine und habe erstmal mit 42kg angefangen. War mir zu leicht und ging auf 66kg hoch. Immer noch zu leicht. Ist so eine Bandmaschine.
Da hatte er mit 65kg auf 175 cm 100 kg auf der Flachbank zu drücken. Nach der 3. Teilwiederholung bekam er das Gewicht nicht mehr hoch. Ich hörte noch wie er kurz aufschrie als mit einem lauten Knall ihm ein Schwanz wächst. Seine Muskeln schwollen an, er bekam eine Schnauze und Flügel. Als er so nackt dalag warf er die Langhantel wieder in die Ablage, ging zu den Scheiben und legte noch mal 400 kg drauf und machte dann 10 saubere WH.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Chrisinr5
TA Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 04 Apr 2016 21:08
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 172
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 2015
Bankdrücken (kg): 125
Kniebeugen (kg): 135
Kreuzheben (kg): 170
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 13
Studio: Sun Gym

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Chrisinr5 » 24 Mär 2019 08:38

Wer Pitt-Force „lustig“ findet hat es anscheinend noch nicht mit den richtigen Gewichten trainiert :D
Du hast das System anscheinend noch nicht ganz verstanden. Es gehört schon ein gewisses Grundverständniss in Sachen Training und vor allem den (Grund)Übungen dazu. Ebenso kommt einem Pitt-Force immer so lange „leicht“ vor, bis man den optimalen Bereich in der jeweiligen Übung gefunden hat.
Ich denke, wenn du mal über längere Zeit den Basic Plan von Pitt-Force trainierst, wird dir einiges klar.

Ich empfehle dir auch sein Buch zu lesen. Ich kann dir nur sagen, dass ich persönlich kein härteres und effizienteres Training als Pitt-Force kenne.

Benutzeravatar
lexdeluxe
TA Power Member
 
Beiträge: 1108
Registriert: 26 Jan 2010 12:15

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon lexdeluxe » 25 Mär 2019 12:15

Chrisinr5 hat am 24 Mär 2019 08:38 geschrieben:Wer Pitt-Force „lustig“ findet hat es anscheinend noch nicht mit den richtigen Gewichten trainiert :D
Du hast das System anscheinend noch nicht ganz verstanden. Es gehört schon ein gewisses Grundverständniss in Sachen Training und vor allem den (Grund)Übungen dazu. Ebenso kommt einem Pitt-Force immer so lange „leicht“ vor, bis man den optimalen Bereich in der jeweiligen Übung gefunden hat.
Ich denke, wenn du mal über längere Zeit den Basic Plan von Pitt-Force trainierst, wird dir einiges klar.

Ich empfehle dir auch sein Buch zu lesen. Ich kann dir nur sagen, dass ich persönlich kein härteres und effizienteres Training als Pitt-Force kenne.


+1

Genau so ist es. Und auch die Tatsache, dass du 5 Übungen in 30 Minuten durch hast zeigt, dass du noch nicht ganz im PITT Force Training angekommen bist.

Benutzeravatar
Androdragon
TA Neuling
 
Beiträge: 63
Registriert: 05 Mai 2014 09:36
Wohnort: Lauda Königshofen
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 21
Trainingsbeginn (Jahr): 1986
Bankdrücken (kg): 80
Kreuzheben (kg): 90
Oberarmumfang (cm): 40
Brustumfang (cm): 108
Wadenumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Jede Brustübung
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 100
Studio: Physiofit
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training
Ich bin: Künstler

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Androdragon » 13 Apr 2019 20:41

Chrisinr5 hat am 24 Mär 2019 08:38 geschrieben:Wer Pitt-Force „lustig“ findet hat es anscheinend noch nicht mit den richtigen Gewichten trainiert :D
Du hast das System anscheinend noch nicht ganz verstanden. Es gehört schon ein gewisses Grundverständniss in Sachen Training und vor allem den (Grund)Übungen dazu. Ebenso kommt einem Pitt-Force immer so lange „leicht“ vor, bis man den optimalen Bereich in der jeweiligen Übung gefunden hat.
Ich denke, wenn du mal über längere Zeit den Basic Plan von Pitt-Force trainierst, wird dir einiges klar.

Ich empfehle dir auch sein Buch zu lesen. Ich kann dir nur sagen, dass ich persönlich kein härteres und effizienteres Training als Pitt-Force kenne.

Klar ist Pitt force lustig. Warum soll ich mit einem schmollenden Gesicht ins Training gehen? Ein gewisses Grundverständnis in Sachen Training müsste ich eigentlich haben, schließlich trainiere ich seit 16 Jahren. Ich habe mich am Anfang langsam an die Gewichte herangetastet, da ich lange krank war und die Krankheit komplett heilen lassen wollte. Es bringt nichts ein Gewicht zu nehmen, das zu schwer ist. Lieber einen Schritt zurück gehen und schauen, wie der Körper damit zurecht kommt. Mittlerweile mache ich schwere Übungen. Und es ist super anstrengend. Und das lustige ist, dass man viel höhere Gewichte 20 mal bewegt. Ich frage mich nur, ob man ausschließlich bei Pitt-übungen bleiben soll oder reguläre Übungen mit einbauen kann. Ich trainiere übrigens mit dem fortgeschrittenenplan.
Da hatte er mit 65kg auf 175 cm 100 kg auf der Flachbank zu drücken. Nach der 3. Teilwiederholung bekam er das Gewicht nicht mehr hoch. Ich hörte noch wie er kurz aufschrie als mit einem lauten Knall ihm ein Schwanz wächst. Seine Muskeln schwollen an, er bekam eine Schnauze und Flügel. Als er so nackt dalag warf er die Langhantel wieder in die Ablage, ging zu den Scheiben und legte noch mal 400 kg drauf und machte dann 10 saubere WH.

Benutzeravatar
Androdragon
TA Neuling
 
Beiträge: 63
Registriert: 05 Mai 2014 09:36
Wohnort: Lauda Königshofen
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 21
Trainingsbeginn (Jahr): 1986
Bankdrücken (kg): 80
Kreuzheben (kg): 90
Oberarmumfang (cm): 40
Brustumfang (cm): 108
Wadenumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Jede Brustübung
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 100
Studio: Physiofit
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Training
Ich bin: Künstler

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Androdragon » 13 Apr 2019 20:46

Genau so ist es. Und auch die Tatsache, dass du 5 Übungen in 30 Minuten durch hast zeigt, dass du noch nicht ganz im PITT Force Training angekommen bist.


Na klar dauert das 30 minuten. So steht es in Carsten Pfützenreuthers beschreibung.
1 Satz - 20Wdh dauert 6 Minuten
5 Sätze dauern also 30 Minuten.

Man soll nur die machen, weil man danach so kaputt ist, dass man nicht mehr kann. So ist es für mich jedenfalls. Ausserdem soll man sich nach dem Training besser fühlen als davor und nicht umgekehrt.
Da hatte er mit 65kg auf 175 cm 100 kg auf der Flachbank zu drücken. Nach der 3. Teilwiederholung bekam er das Gewicht nicht mehr hoch. Ich hörte noch wie er kurz aufschrie als mit einem lauten Knall ihm ein Schwanz wächst. Seine Muskeln schwollen an, er bekam eine Schnauze und Flügel. Als er so nackt dalag warf er die Langhantel wieder in die Ablage, ging zu den Scheiben und legte noch mal 400 kg drauf und machte dann 10 saubere WH.

Benutzeravatar
Leon93
TA Stamm Member
 
Beiträge: 899
Registriert: 08 Apr 2017 00:00
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 100
Körpergröße (cm): 193
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 215
Kreuzheben (kg): 240
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeuge
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Studio: Body and Soul
Ich bin: Pumpernickel

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Leon93 » 14 Apr 2019 20:11

Ich versteh nicht wie man mit 5 Übungen in Pitt in 30 Minuten durch sein kann. Ich brauche für die Kniebeugen alleine mit Aufwämsätzen schon mindestens 30 Minuten. geschweige denn die 10 Minuten die ich danach heulend auf dem Boden liege.

Benutzeravatar
Jim55
TA Power Member
 
Beiträge: 1330
Registriert: 16 Jan 2018 17:07
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 117
Körpergröße (cm): 190
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 1979
Bankdrücken (kg): 185x8
Kniebeugen (kg): 225x15
Kreuzheben (kg): 320x3
Oberarmumfang (cm): 51
Wettkampferfahrung: Ja
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Sonstiges
Ziel Gewicht (kg): 112
Ziel KFA (%): 10
Studio: Champ Gym Pattaya
Fachgebiet I: Wettkampf
Fachgebiet II: Training
Ich bin: nochnichtfertig

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Jim55 » 14 Apr 2019 20:21

man sollte schon darauf achten, dass die Pausenzeiten zw. den WH nicht ausufern......bei Kreuzheben oder Kniebeugen kann es am Ende auch mal 20-25 Sekunden sein. Wobei ich KH als Pittforce als potentiell gefaehrlich erachte. Die Verletzungsgefahr steigt enorm wenn man so ab der 14.-15. WH sehr schwere Gewichte bewegt. Hatte einmal mit 242,5 kg x 21 WH schon fast einen Blackout....das ist dann eher kontraproduktiv als zielfuehrend.
Bei Uebeungen wie KH-SB-Druecken war ich meist in 3:30 Min. durch mit 73 kg pro Seite (Kurzhanteln in Ausgangsposition aufgehangen, da entfaellt das laestige Umsetzen)

Benutzeravatar
Leon93
TA Stamm Member
 
Beiträge: 899
Registriert: 08 Apr 2017 00:00
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 100
Körpergröße (cm): 193
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 215
Kreuzheben (kg): 240
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeuge
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Studio: Body and Soul
Ich bin: Pumpernickel

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Leon93 » 14 Apr 2019 20:29

naya ich geh aber mal davon aus das du bei dem 242,5kg Kreuzhebesatz aber bestimmt so 4-6 ordentliche Aufwärmsätze gemacht hast und dich vorher auch schon anderes erwärmt hattest und nicht direkt kalt reingegangen bist. Von daher wirst du auch bestimmt so bei 30 Minuten für die Übung gelegen haben.
Wenn jemand schreibt er trainiert effektiv 30 Minuten dann ist das was anderes, als wenn jemand schreibt er geht nach 30 Minuten wieder zur tür raus.

Benutzeravatar
xXxCRANKxXx
TA Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 14 Feb 2008 22:36
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 75
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: verrückt

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon xXxCRANKxXx » 26 Jul 2019 22:01

die ersten jahre reicht der PITT Basic
te1 überzüge schrägbank kniebeugen
te2 dips klimmzüge kreuzheben(nicht bedenklich, nimm einfach nur so viel gewicht wie nötg, dass du nach 20-30 wdh mit kurzen pausen total am ende bist für die nächsten paar minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=o8zAM4N ... e=youtu.be KB
https://www.youtube.com/watch?v=mRDfG79 ... e=youtu.be KH

die Gewichte sind beinahe lächerlich, aber wenn ich mich so im Spiegel betrachte sehe ich dass man im Grunde nur so viel gewicht als nötig braucht, während man die intensität durch kurze pausen, krafvolle kontraktionen und langsames absenken fast bis ins unermessliche steigern kann.

aber jetzt muss ich dann langsam mal wenigstens mein eigenes körpergewicht verwenden, komme aus einer erneuten verletzungsbedingten pause und bin seit februar voll am eisen lade 4 mal die woche mein workout auf youtube und bin mit meinem Fortschritt sogar selbst vollkommen zufrieden.

am anfang reicht wenn du bei einer einheit die waden noch zum aufwärmen machst und bei der anderen einen shouldercompound evtl. noch bauch.
aber der bauch wächst die ersten jahre durch kniebeugen kreuzheben und überzüge außreichend mit.
ich hab die ersten jahre noch zusätzlich wie ein gestörter den bauch trainiert.
das ende vom lied war, dass ich mir jetzt sicher bin dass es das nicht gebraucht hätte und mit sicherheit nicht gebracht hat was ich mir gewünscht habe.
Ein massiver bauch braucht mehrere Jahre...
Außer bei dem einen von tausend, der mit einer besonderen genetik gesegnet wurde.
Der Rest wird sich seine Muskeln über viele Jahre hart erarbeiten müssen.

bei pittforce arbeitet man mit einem schweren gewicht, dass man problemlos ohne abzufälschen bewegen kann.
somit ist durch sauberste Ausführung automatisch darauf geachtet, dass man seinem körper nicht zu viel abverlangt.

probleme werden die kandidaten bekommen, die ihr ego nicht in der umkleide lassen können und unsauber mit zu schwerden gewichten PITT trainieren und sich dadurch aus dem rennen schießen.
wenn man sein hirn aber einschaltet und diese sachen beachtet, gibt es keinen besseren weg wachstumsreize zu setzen!

und wer PITT mit den richtigen Gewichten macht, sein Hirn einschaltet und die menthale Stärke besitzt die gesunden Grenzen seines Körpers auszuloten, der wird mit PITT Force Muskeln aufbauen ohne seinem körper dabei zu schaden.

Wenn man zu schwer und unsauber trainiert wird man sich mit jeder technik aus dem rennen schiessen, aber die richtige ausführung von PITT wird genau dieses Problem mit zu schwer von ganz allein in luft auflösen.

No Brain No Gain

und die floskel ist fast so alt wie Bodybuilding selbst

fast bei allem gilt nur so viel wie nötig, warum solle man dann soviel gewicht wie möglich bewegen.
So schwer wie möglich in sauberster bilderbuchausführung ist so viel wie nötig.

als "egoübung" die man auch mal "zu schwer" machen kann würde ich einfach klimmzüge oder dips nehmen, da kann man nicht all zu viel falsch machen.

hoffe man kann meinen gedanken folgen.

Benutzeravatar
Leon93
TA Stamm Member
 
Beiträge: 899
Registriert: 08 Apr 2017 00:00
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 100
Körpergröße (cm): 193
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 215
Kreuzheben (kg): 240
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeuge
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Studio: Body and Soul
Ich bin: Pumpernickel

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Leon93 » 26 Jul 2019 22:37

xXxCRANKxXx hat am 26 Jul 2019 22:01 geschrieben:die ersten jahre reicht der PITT Basic
te1 überzüge schrägbank kniebeugen
te2 dips klimmzüge kreuzheben(nicht bedenklich, nimm einfach nur so viel gewicht wie nötg, dass du nach 20-30 wdh mit kurzen pausen total am ende bist für die nächsten paar minuten)
https://www.youtube.com/watch?v=o8zAM4N ... e=youtu.be KB
https://www.youtube.com/watch?v=mRDfG79 ... e=youtu.be KH

die Gewichte sind beinahe lächerlich, aber wenn ich mich so im Spiegel betrachte sehe ich dass man im Grunde nur so viel gewicht als nötig braucht, während man die intensität durch kurze pausen, krafvolle kontraktionen und langsames absenken fast bis ins unermessliche steigern kann.

aber jetzt muss ich dann langsam mal wenigstens mein eigenes körpergewicht verwenden, komme aus einer erneuten verletzungsbedingten pause und bin seit februar voll am eisen lade 4 mal die woche mein workout auf youtube und bin mit meinem Fortschritt sogar selbst vollkommen zufrieden.

am anfang reicht wenn du bei einer einheit die waden noch zum aufwärmen machst und bei der anderen einen shouldercompound evtl. noch bauch.
aber der bauch wächst die ersten jahre durch kniebeugen kreuzheben und überzüge außreichend mit.
ich hab die ersten jahre noch zusätzlich wie ein gestörter den bauch trainiert.
das ende vom lied war, dass ich mir jetzt sicher bin dass es das nicht gebraucht hätte und mit sicherheit nicht gebracht hat was ich mir gewünscht habe.
Ein massiver bauch braucht mehrere Jahre...
Außer bei dem einen von tausend, der mit einer besonderen genetik gesegnet wurde.
Der Rest wird sich seine Muskeln über viele Jahre hart erarbeiten müssen.

bei pittforce arbeitet man mit einem schweren gewicht, dass man problemlos ohne abzufälschen bewegen kann.
somit ist durch sauberste Ausführung automatisch darauf geachtet, dass man seinem körper nicht zu viel abverlangt.

probleme werden die kandidaten bekommen, die ihr ego nicht in der umkleide lassen können und unsauber mit zu schwerden gewichten PITT trainieren und sich dadurch aus dem rennen schießen.
wenn man sein hirn aber einschaltet und diese sachen beachtet, gibt es keinen besseren weg wachstumsreize zu setzen!

und wer PITT mit den richtigen Gewichten macht, sein Hirn einschaltet und die menthale Stärke besitzt die gesunden Grenzen seines Körpers auszuloten, der wird mit PITT Force Muskeln aufbauen ohne seinem körper dabei zu schaden.

Wenn man zu schwer und unsauber trainiert wird man sich mit jeder technik aus dem rennen schiessen, aber die richtige ausführung von PITT wird genau dieses Problem mit zu schwer von ganz allein in luft auflösen.

No Brain No Gain

und die floskel ist fast so alt wie Bodybuilding selbst

fast bei allem gilt nur so viel wie nötig, warum solle man dann soviel gewicht wie möglich bewegen.
So schwer wie möglich in sauberster bilderbuchausführung ist so viel wie nötig.

als "egoübung" die man auch mal "zu schwer" machen kann würde ich einfach klimmzüge oder dips nehmen, da kann man nicht all zu viel falsch machen.

hoffe man kann meinen gedanken folgen.


Hab mich mal durch deine videos geklickt und bin etwas fassungslos *skeptisch*

Benutzeravatar
xXxCRANKxXx
TA Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 14 Feb 2008 22:36
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 75
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: verrückt

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon xXxCRANKxXx » 28 Jul 2019 16:18

in wie fern? was lässt dich da skeptisch schauen??

weil nur so viel Gewicht wie nötig und nicht so viel wie möglich?
gefällt dir die Musik nicht?
oder weil einige Ausführungen nicht ganz sauber aussehen und ich von Bilderbuchausführung spreche?

Das liegt daran weil mein Ellenbogen aus der Kapsel gerissen ist, beide Bänder gerissen sind und die verknöcherte Impressionsfraktur am Radiusköpfchen in Kombination mit einem zu kurz wiederhergestellten Band dazu geführt hat, dass ich den Arm nicht mehr ganz durchstrecken kann und er dadurch auch etwas krumm ist.
Weiter unten komme ich noch auf weitere Verletzungen zu sprechen.

Ich trainiere mit einschränkungen so sauber wie es mir damit eben möglich ist.

ich bring dass was im PITT Buch und im Übungsbuch steht mit den infos aus Karsten Pfützenreuters YT-Kanal unter einen Hut und setzte das nach bestem Wissen und Gewissen in die realität um!
Den Basic-Trainingsplan habe ich perfekt auf meine Bedürfnisse angepasst und auf 4 Einheiten erweitert.
Ich bekomme von Leuten die mich 2-3 Wochen nicht gesehen haben ein gutes Feedback und der Physiotherapeut den ich 3 mal pro Woche sehe ist auch voll und ganz überzeugt von dem was ich da so auf die Beine stelle.

sieht vvllt. nicht seriös aus, aber ist absolut autentisch, habe jetzt endlich mal mit Video schnitt angefangen und habe splitscreens mit Monatlichen abständen, zum teil auch wochentlich.

https://www.youtube.com/watch?v=Bf6L2XG ... ttZDxpaT1V
alles Essenziellen Übungen + my extended shouldercompound Monat 2-5

Autentizität ist mir sehr wichtig, daher habe ich jetzt erst mal seit 24.02 jedes workout gefilmt, um dann das Loony PITT-Force Project zu starten.
Wenn ich mich seit 2007 nicht 4 Jahre mit verletzungsbedingten Pausen und der daraus resultierenden Tatsache dass der rechte arm etwas krumm ist und nicht mehr ganz gestreckt werden kann , hätte ich bestimmt mehr erreichen können.


Früher hatte ich auch noch einen etwas bunteren lebensstil, seit dem ich clips mache hat sich das geändert und ich achte immer mehr auf die Essenziellen Dinge, wie genügend schlaf, keinen negativen Stress, ich habe herausgefunden welche intensität des trainings von meinem Körper tolleriert wird, habe Täglich genug Ruhephasen, hab verstanden dass man wirlich fressen muss wenn man was aufbauen will.
Ich glaube auch dass es wie eine Art Visualisierung ist wenn man sich sein workout jedesmal anschaut und nochmal mittendrin, statt nur dabei ist.
Habe ich schon oft gehört, dass Visualisierung was bringt.
Sein training dann nochmal anzusehen und nochmal bei jeder übung voll dabei zu sein setzt mmn. auch eine art reiz.
Habe damals als ich die Ellenbogenverletzung hatte eine Studie gefunden die bewiesen hat dass eine Gruppe die nur im Geiste trainiert hat, auch Muskelwachstum hatte.
Der Physiotherapeut hat mir das dann bestätigt, also glaube ich daran.
Damals als ich noch im Studio war, war dort auch ein K3K der Strongmantitel gewonnen hatte.
Er ist nach jedem training in den Ruheraum und hat visualisiert.

Training und gerade Muskelaufbau, ist auch ein meditativer Weg den man beschreiten muss.
Denn es gibt manches, das kann man nicht so richtig erklären, das erfährt man durch seine Erfahrungen.
Jedes Workout ist für mich eine andere, also auch eine neue Erfahrung.
Die kann positiv oder negativ sein.
Mit der Zeit kann man das optimieren und zum großteil positive Erfahrungen machen.
Und wirklich negativ kann eine Erfahrung auch nur sein wenn man den vermeintlichen Fehler nicht findet.
Denn wenn man fehler erkannt hat und sie korregiert, war das positiv!

Wer aus fehlern nicht lernt, sein Ego nicht ablegen kann und zu schwer trainiert, wird sich aus dem Rennen schießen.

Supplemente wie BCAA´s vor und im Trainng, sowie Creatin Glutamin Whey+1tl Honig oder eine Banane als PWN sind notwendig, sonst kommt mein Körper mit der regeneration nicht hinterher.
Zu den schweren Trainingseinheiten 1 und 4 gibts 250mg coffein 5citrullin 1,5 argi und 2,5 alanin
Früher habe ich den Pregator von SRS genommen, der hat richig geholfen wieder in die nähe meiner alten leistung(vor der Ellenbogenluxation, aber nach der Schultereckgenkssprengung) zu kommen.
Jetzt mische ich den Booster selber, da ich das coffein dann auch weglassen kann.

Im Februar hatte ich ca.72 kg nach einem Monat habe ich dann zum rauchen aufgehört habe und richtig reingefressen bis ich dann ende Mai 78KG hatte und man den SIX pack nicht mehr so gut sehen konnte, also habe ich Kohlenhydrate reduziert und habe nun ca 75KG, was ca. 2,5-3 KG Muskelmasse ausmachen dürfte, leider in der Diät wieder zu rauchen angefangen.
Von einem Memoryeffekt der Muskulatur kann man auch nicht direkt sprechen, weil ich bis dato noch nie über 72 kg gekommen war, da ich mich mit meinem Lebensstil selbst limitiert hatte.

Die Musik ist geblieben, den Rest hab ich jetzt im Griff

-----------------------------

meine Vorgeschichte wird dir vllt nicht bekannt sein...
fing alles mal nach 3 Wochen Koma mit 49,5 KG im Rollstuhl an, da mein Bewegungszentrum aufgrund einer Hirnverletzung erst mal über einige Jahre lernen musste meine Muskeln auf der linken Körperhälfte richtig anzusteuern, ohne dass die Muskeln dabei unkntrollierbare zuckungen machen.

PITT-Force hat dabei sehr geholfen, wegen der sauberen Ausführung konnte ich die intramuskuläre koordination mit schwerem Gewicht schulen und es wurde immer besser.

Mit dem linken oberschenkel, wade und der Fußmuskulatur habe ich nach wie vor noch zu arbeiten, aber ich merke dass es immer ein kleines Stück besser wird.
Den linken Lat und Trapezius konnte ich schon nach ca. 2-3 Jahren wieder ausreichend ansteuern.
Hatte ein Schädel-Hirn-Trauma Grad 3.
Zuletzt geändert von xXxCRANKxXx am 28 Jul 2019 17:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leon93
TA Stamm Member
 
Beiträge: 899
Registriert: 08 Apr 2017 00:00
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 100
Körpergröße (cm): 193
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 215
Kreuzheben (kg): 240
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeuge
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Studio: Body and Soul
Ich bin: Pumpernickel

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon Leon93 » 28 Jul 2019 17:03

ich glaube es ist eine kombiation aus der musik, der wohnung die nach esoterik auschaut und vollgestellt ist mit Gym equipment. Knüller sind die leeren Supplement Packungen in der Ecke und das du immer mit dir selbst sprichst. *uglysmilie*
Dann schreibst du was von sauberer Ausführung und verlinkst deine Kniebeugen und Kreuzhebe Videos, wo mich fast der Schlag trifft. Mag sein das es mit deiner Verletzungen und Krankheiten zusammenhängt, aber dann sorg doch wenigstens dafür das du dich nicht nochmehr verletzt. Als Beispiel du ziehst zum Teil beim Kreuzheben mit krummen Rücken, seitlich versetzt und Bizeps unter Spannung. Ich weiß nicht wie lange das noch gut geht. #05#
Finde es ja gut das du so motiviert und überzeugt an dein Training gehst und es dir anscheinend mental hilft. Aber lass doch mal dein Training überprüfen.
Fragen die ich mir stelle:
Kam deine Schulterverletzung durch den Sport?
Kennt dein Physiotherapeut deine Videos und was sagt der dazu?
Wieso Trainierst du Zuhause und alleine bei deiner Vorgeschichte?

Benutzeravatar
xXxCRANKxXx
TA Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 14 Feb 2008 22:36
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 75
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: verrückt

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon xXxCRANKxXx » 28 Jul 2019 17:58

Der Physiotherapeut war schon mal da hat es live gesehen und kennt auch die Clips.
Sein ok habe ich.
Die leere olympiastange kann man mit rundrcken heben und das soll man laut Physiotherapeut auch gelegentlich mal machen, warum genau hab ich vergessen, aber er hat es in der Schule gelernt, also wird schon was dran sein.

Wo ich bei "schwerem" Gewicht 60KG mit rundrücken hebe müsstest du mir bitte sagen, da ich im Arbeitssatz extrem auf ausführunf achte.
Im Splitscreen halte ich die stange während sie am Boden liegt fest habe dabei im Rücken aber keinerlei belastung, da sie mir beim ablegen von den Bodenpuffern rollt und ich die hantel anschließend neu ausrichte(da hab ich ca. 30 sekunden rausgeschnitten)
wenn ich sie dann aber wieder hebe, ist der Rücken gerade, das sieht man daran, dass ich mir die Stange im Grunde an den Schienbeinen hochziehe.
Schultern hinter, arsch rausstrecken und die stange an den schienbeinen hochziehen, sich vorstellen dabei die fersen in den boden zu pressen.
Ich halte meine Schultern zu jedem Zeitpunkt in Nullstellung tendenz leicht nach hinten, sodass ich richtig merke wie die Wirbelsäule durch einsatz des Latisimus entlastet wird.
Beim Beugen macht das linke Bein auch schon fast keine Probleme mehr.
Aber die Stange läuft sauber ohne Abweichung im 90Grad winkel in der Kette, als wäre es eine Multipresse
Am anfang musste ich wieder ins training finden und an Ausfürungen arbeiten.

Unten rechts ist immer das aktuellste Video.

hab mal eine Playlist gemacht, wo die letzten 4 Wochen zu sehen sind.
Und in den Clips rechts unten kann ich im besten willen keine groben Fehler mehr erkennen,
Das sind Übungen die über Jahre verbessert und ausgearbeitet werden.
So lange mir die Ausführung nicht gefällt bleibe ich auch bei 60KG und da ist die Verletzungsgefahr überschaubar.

https://www.youtube.com/watch?v=o8zAM4N ... m7DgkdGCj2

Bauchworkout 5. Monat ist gerade in arbeit

Vorallem wenn man nach dem Arbeitssatz ein geiles Gefühl in den Muskeln hat und sonst nichts spürt....
Wenn ich was falsch mache, merke ich das nach dem training oder spätestens am Folgetag.
Aus der Erfahrung sollte man dann lernen :D

Und da ich schon seit 2007 KB und KH mache gab es auch zeiten in denen ich etwas mehr als mein Körpergewicht verwendet habe, da will ich nun bald wieder anknüpfen.

PS: in meinem Profil steht bereits, dass ich verrückt bin, also sind selbstgespräche drin :D

Vereinzelt gespickt mit verwirrtheit und/oder etwas witz, aber auch die ein oder andere Erfahrung die ich gemacht habe und weitergebe

Benutzeravatar
xXxCRANKxXx
TA Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 14 Feb 2008 22:36
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 75
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: verrückt

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon xXxCRANKxXx » 28 Jul 2019 18:12

der rechte arm kann nicht ganz ausgestreckt werden, nicht mal wenn ich einarmig am rudergriff hänge, daher ist die stange nicht immer horizontal, da die arme unterschiedlich lang sind.
Der Bizeps ist nicht unter spannung sondern das radiusköpfen des ellenbogens seht an einem anderen knochen an und daher ist es unmöglich den arm zu strecken weil das innenband zu kurz wiederhergestellt wurde und da ein knöchener stopp ist.
der rücken ist gerade.

Benutzeravatar
xXxCRANKxXx
TA Neuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 14 Feb 2008 22:36
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 75
Körpergröße (cm): 173
Körperfettanteil (%): 12
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Pitt Force
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 8
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: verrückt

Re: PITT Force ausreichend?

Beitragvon xXxCRANKxXx » 28 Jul 2019 19:05

Leon93 hat am 28 Jul 2019 17:03 geschrieben:ich glaube es ist eine kombiation aus der musik, der wohnung die nach esoterik auschaut und vollgestellt ist mit Gym equipment. Knüller sind die leeren Supplement Packungen in der Ecke und das du immer mit dir selbst sprichst. *uglysmilie*
Dann schreibst du was von sauberer Ausführung und verlinkst deine Kniebeugen und Kreuzhebe Videos, wo mich fast der Schlag trifft. Mag sein das es mit deiner Verletzungen und Krankheiten zusammenhängt, aber dann sorg doch wenigstens dafür das du dich nicht nochmehr verletzt. Als Beispiel du ziehst zum Teil beim Kreuzheben mit krummen Rücken, seitlich versetzt und Bizeps unter Spannung. Ich weiß nicht wie lange das noch gut geht. #05#
Finde es ja gut das du so motiviert und überzeugt an dein Training gehst und es dir anscheinend mental hilft. Aber lass doch mal dein Training überprüfen.
Fragen die ich mir stelle:
Kam deine Schulterverletzung durch den Sport?
Kennt dein Physiotherapeut deine Videos und was sagt der dazu?
Wieso Trainierst du Zuhause und alleine bei deiner Vorgeschichte?


Nein alle verletzungen die ich je hatte waren Unfälle Auto2006 bzw. Fahrrad2009 und 20017
Physio kennt die Clips und hat schon persönlich vorbeigeschaut und es live überprüft.
ich trainiere zu hause, da ich die ersten 8 jahre im studio trainiert habe und weiss was ich da tue.
Zudem muss ich da nicht warten bis geräte frei sind oder werde von irgendjemandem vollgquatscht, wenn dann führe ich einen Monolog :D
Auserdem stehe ich MO,DI DO,FR zwischen 7 und 9 auf und trainiere erst mal, anders würde ich es nicht hinbekommen.
Ob mir das in einem Studio gelingen würde ist fraglich.
Ich trainiere alleine, weil ich nicht abgelenkt werden will und meine Einrichtung kurze pausen ohne viel umbauen garantiert,
dass meine Muskulatur auskühlt weil ich auf jemand anderen warten muss ist somit ausgeschlossen.
Und aufgrund meiner Kettenkonstuktion keinerlei gefahr besteht wenn der Muskel ermüdet oder was auch immer passiert.
Ich könnte zusammenbrechen und die Hantel würde nur in die ketten fallen.
In welchem Studio gibt es sowas? (multipresse ist müll, da aduktoren und abduktoren nicht mittrainiert werden)
Im powerrack hab ich auch schon Unfälle gesehen obwohl sie durch das rack eigentlich verhindert werden sollten


hier noch das aktuellste KH
https://www.youtube.com/watch?v=_gAhpFo ... e=youtu.be


Zurück zu PITT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast