PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
Benutzeravatar
TEAM-ANDRO Redaktion
Info-Account
 
Beiträge: 1382
Registriert: 24 Mai 2013 15:35


 


Benutzeravatar
Runn12
Mod Team Bodybuilding & Training
 
Beiträge: 32971
Registriert: 19 Sep 2006 17:37
Trainingsbeginn (Jahr): 1992

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon Runn12 » 11 Aug 2020 17:09

Zu Fuss gehen oder bergab - was ist effektiver ?
Jeder Vollpfosten, der nichts auf die Reihe kriegt, nennt sich heutzutage „Coach“.

(https://www.youtube.com/watch?v=DI_KjrbWdJc)

Tapetenjohnny
TA Rookie
 
Beiträge: 72
Registriert: 06 Dez 2018 16:53

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon Tapetenjohnny » 12 Aug 2020 09:18

Eine Frage was effektivität angeht.
Ist der "Nachteil" bim PITT Training nicht, dass keine wirkliche Gewichtsprogression möglich ist bzw nur sehr langsam auf Dauer? Was für mich heisst, dass es eher für weit fortgeschrittene Athleten bestimmt ist, bei denen Progression immer schwerer wird.
Und die Negative Ausführung fällt ja fast komplett weg. Ist das nicht auch ein Nachteil?

nofx1990
TA Stamm Member
 
Beiträge: 648
Registriert: 24 Feb 2012 16:01
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 102
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 100
Bankdrücken (kg): 125
Kniebeugen (kg): 175
Kreuzheben (kg): 200
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Nein
Ich bin: tierlieb

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon nofx1990 » 14 Aug 2020 14:27

Ich habe mal ca 6 Monate rein nach PITT trainiert und versuche auf der Erfahrung aufbauend mal deine Fragen zu beantworten.

1.) Kraftsteigerung / Anfänger / Fortgeschrittene:
Da meine PITT-Phase in der Zeit war als ich noch recht frisch am Eisen war, kann ich dir garantieren dass deine Bedenken bzgl. Gewichtsprogression als Anfänger nicht zutreffen. Kraftsteigerungen ergeben sich genauso schnell wie beim konventiellen Training. Also Indikator bietet sich natürlich an die Satzdauer zu messen, sollte man nicht selbst schon merken wann man erhöhen kann.

2.)Wegfall negative Ausführung:
Wieso sollte die Negative bei PITT-Force wegfallen? Die negative bleibt ja genauso erhalten, nur dass darauf keine direkte Positive folgt sondern die Pause.

Was mir nur damals negativ aufgefallen ist beim PITT-Training: Der Muskel gewöhnt sich an die Pause und kommt mit der Laktat-Bildung bei durchgehenden Sätzen nicht mehr so gut klar, soll heißen der Muskel war gefühlt schneller "zu" als sonst. Keine Ahnung ob da was dran ist, ich habs damals jedenfalls so wahrgenommen.

Insgesamt bin ich der Meinung, dass PITT bzgl. Muskelaufbau weder effizienter noch ineffizienter als konventionelles Training ist. Heute sehe ich PITT als super Ergänzung zum normalen Training, also kein reines PITT Training sondern hier und da mal eine Übung. Z.b. bevorzuge ich Kreuzheben im PITT-Stil.

Benutzeravatar
lexdeluxe
TA Power Member
 
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Jan 2010 12:15

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon lexdeluxe » 14 Aug 2020 15:33

Beim Training nach PITT Force ist die Progression noch einfacher umsetzbar.

PITT Force bedeutet, du nimmst ein Gewicht, welches du zwischen 10 und 20 mal bewältigen kannst.
Beispiel: du schaffst 12 Wiederholungen, beim nächsten Training versuchst du die 13, dann 14, ... bis du die 20 voll gemacht hast. Dann steigerst du das Gewicht und beginnst wieder irgendwo zwischen 10 und 20. Quasi also in jedem Training eine leichte Steigerung.

Und die Negative fällt doch nicht weg, woher hast du das denn?

Tapetenjohnny
TA Rookie
 
Beiträge: 72
Registriert: 06 Dez 2018 16:53

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon Tapetenjohnny » 17 Aug 2020 07:00

@nofx1990
@lexdeluxe

Ich meine ich habe es bei Pfützenreuter selbst in einem Video gesehen. Schwierig die Stelle wiederzufinden. :D Er redet ja schon viel und es gibt keine genauen Abläufe in den Videos meist....
Da hat er gesagt, dass Gewichtssteigerungen schwierig werden bzw nicht das Hauptaugenmerk sind. Und Kraftausdauer fällt halt hinten weg. Was man bei klassichen 4 Sätze 6-10 WDH bekommt.

Und zum Thema Negativ, Wenn man sich jetzt Peter Baers Ausführungen ansieht (er trainiert ja im Prinzip im PIT Stil) dann ist die positive Ausführung explosiv und die negative findet nicht wirklich statt. Beispiel KH Rudern, da sieht man, dass er sie "fallen" lässt.
Beim T-Bar Rudern auch.

Benutzeravatar
lexdeluxe
TA Power Member
 
Beiträge: 1243
Registriert: 26 Jan 2010 12:15

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon lexdeluxe » 18 Aug 2020 11:12

Kraftausdauer kriegst du auch bei 4 x 6-10W WDH nicht wirklich *uglysmilie*

und PIT ist nicht PITT

Benutzeravatar
Hums
TA Premium Member
 
Beiträge: 14759
Registriert: 15 Jul 2007 22:10
Ich bin: One line man

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon Hums » 18 Aug 2020 11:20

Runn12 hat am 11 Aug 2020 17:09 geschrieben:Zu Fuss gehen oder bergab - was ist effektiver ?

hater!
Bild


bwschunz hat am 26 Jan 2020 20:19 geschrieben:wenn ich 300 beuge klatsch ich euch alle weg....

Elofant hat am 27 Jan 2020 16:39 geschrieben:tfw hums in echt einfach der netteste mensch ever ist und hier immer wie ein vollspast rüberkommt *drehsmilie*

Knerdl hat geschrieben:Ist das hier der neue Babbel?

Eric hat am 05 Mär 2020 18:20 geschrieben:
tavel hat am 05 Mär 2020 18:18 geschrieben:Hätte auch Coleman posten können :-)


oder alternativ beim Thema bleiben.

Cartunga hat am 28 Mai 2020 09:52 geschrieben:
Hums hat am 28 Mai 2020 09:47 geschrieben:
Cornholio85 hat am 28 Mai 2020 09:45 geschrieben:One line man

hört sich nach einen epischen Superhelden an, das pendant von One Punch Man. Regelt aber mit Worten *professor*

wie One Punch Man
nur in behindert und zurückgeblieben... :o



Bild

Bild

Mein Log



Dale Keown
 

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon Dale Keown » 23 Aug 2020 09:54

Im Grunde hat man bei PITT Force sogar 3 Progressionsgrößen - das Gewicht, die Wiederholungsanzahl und die Pausenlänge. Man kann sich so, wie auch schon gesagt wurde, sogar in jeder Trainingseinheit steigern. In meinen Augen ist es zumindest klassischem Volumentraining in Punkto Progression weit überlegen. Von Doggcrapp hab ich hier gerade das erste mal gelesen und ohne es mal selbst probiert zu haben, rein aus dem Gefühl heraus, hört sich das für mich alles recht unvernünftig an. Versagenstechniken sind doch eigentlich schon lang ein alter Hut...

Benutzeravatar
Chris_Pierre
TA Elite Member
 
Beiträge: 4834
Registriert: 01 Sep 2006 21:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 77
Körpergröße (cm): 172
Körperfettanteil (%): 9
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsplan: Volumen
Ernährungsplan: Ja
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: unbeliebt :-)

Re: PITT vs. Doggcrapp: Was ist effektiver?

Beitragvon Chris_Pierre » 03 Sep 2020 07:57

für mich ist PITT bei Übungen top, bei denen ich aufgrund von Vorbelastung, Verletzungen etc auf eine von der ersten bis zur letzten Wiederholung 100% saubere Ausführung angewiesen bin. Ein weiterer Vorteil besteht in der Möglichkeit die ROM individuell anzupassen (PIT Hooks).
Rein PITT würde ich nicht trainieren, aber bei einigen Übungen passt das Prinzip für mich persönlich wirklich gut!
"Shut Up And Train."

Stoff allein macht keine 50er Ärmel... und, NEIN!!, 40er auch nicht ;-)


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste