Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

News aus der modernen Medizin.

Moderator: Team Medizin

Canefkan9806
TA Rookie
 
Beiträge: 115
Registriert: 21 Jun 2015 19:21

Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon Canefkan9806 » 19 Mai 2020 17:58

Hallo liebes Forum,

Ich wurde am Montag wegen Mittelstarker Kopfschmerzen mit leichten Begleitsymptomen eingewiesen . Es wurde ein MRT vom Kopf gemacht und Blutwerte betrachtet . Alles unauffällig . Mir wurde gestern Abend im KH ein Medikament gegeben welches Amineurin heißt 25mg . Seitdem ich diese Schei**e genommen habe . Hab ich Kreislaufprobleme und zittrige Hände .

Ich bin mit meinem Latein am Ende sad.gif ! Ich weiß nicht mehr weiter . Ich suche eine Erklärung für meine plötzlichen Spannungskopfschmerzen und Schlappheit.

MRT des Schädels :
Keine frische Ischämie , Keine Blutung, keine Blutungsresiduen. Kein Nachweis einer akuten Sinusvenenthrombose. Seitenasymetrische Darstellung zugunsten des rechten Sinus sigmoideus und Sinus transversus, am ehesten i.S einer anatomischen Normvariante. Ansonsten altersentsprechene unauffällig Darstellung des Neurocranimus .

Ich bin erst 21 Jahre alt und suche vergeblich nach den plötzlich aufgetretenen Beschwerden . Ich habe nächste Woche noch Termine bei einem Neurochirugen , Neurologen , Unfallchirugen und einem HNO .

Der Orthopäde vermutet ein Zervikalsyndrom..

Der Arzt im Krankenhaus hat mir das Medikament für 6 Wochen verschrieben . Dies werd ich aber nicht nehmen weil erstens die Schmerzen mich nicht umbringen und zweitens weil die Nebeneffekte bei 25mg schon zu stark für mich waren ..

Zu dem Schwindel den ich habe . Es ist kein Drehschwindel . Ich sehe die Welt normal wie jeder andere auch . Ich bin einfach im Gleichgewicht am schwanken . Zittrig und schlapp in den Beinen irgendwie . Könnte sowas vom Ohr kommen ?
Ich erbreche auch nicht. Nur halt manchmal leicht übel ( trotzdem nervig)

Habt ihr ein paar Tipps ? Muss ich mir noch Sorgen machen ? Langsam zerfresse ich mich schon selbst . Das muss aufhören !


 


Benutzeravatar
Krytex
TA Rookie
 
Beiträge: 82
Registriert: 05 Mär 2014 01:53
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 174
Körperfettanteil (%): 18
Trainingsbeginn (Jahr): 2014
Bankdrücken (kg): 80
Kniebeugen (kg): 97,5
Kreuzheben (kg): 115
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 10
Studio: McFit
Ich bin: Faul :D

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon Krytex » 21 Mai 2020 17:26

Hab das gleiche seit Sommer 2017 mit dem Schwindel.
PSychoosomatisch. Wird bei dir auch rauskommen. Kommt vom "Stress"

Canefkan9806
TA Rookie
 
Beiträge: 115
Registriert: 21 Jun 2015 19:21

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon Canefkan9806 » 21 Mai 2020 17:43

Mrt unauffällig
Blut unauffällig
Halsgefässe unauffällig

Muss also von der HWS kommen bin heute aus dem Krankenhaus rauss und hab mir vorgenommen da nicht mehr dran zu denken. Bier genießen bei dem tollen Wetter ist die beste Medizin ! Und es geht mir auch direkt besser !

Nimmt keine Medikamente oder sonstiges . Hab die letzten zwei Tage im Krankenhaus ( wenige ) Tabletten gekriegt.. danach war alles schlimmer

Benutzeravatar
spoderman
GODFATHER OF DER GROßE FITNESSYOUTUBER THREAD 2.0
 
Beiträge: 1869
Registriert: 22 Okt 2013 21:11

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon spoderman » 24 Mai 2020 12:24

liegt sicher an verspannungen. bei youtube mal liebscher und bracht + schwindel etc., eingeben, die übungen konsequent machen und alles lockern rund um nacken/schulter/trapez etc. Haltung verbessern, Rücken dehnen und punktuell bearbeiten.
Loka22 hat geschrieben:Ich hab nicht behauptet das Schlägereien sinnvoll sind. Aber diese ganzen Forum Rambos die sich hinter einem anonymen Profil verstecken sind im echten Leben meistens gar nicht so "männlich". Obwohl sie Kreuzheben machen.



Benutzeravatar
404NoWayOut
TA Member
 
Beiträge: 315
Registriert: 05 Apr 2019 11:16
Geschlecht (m/w): m
Lieblingsübung: LH Schrägbank
Ich bin: Fokussiert

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon 404NoWayOut » 04 Sep 2020 11:47

Hatte vor Wochen das selbe Spiel in Grün. Kopfschmerzen, Muskelzucken an den Schläfen, stechender Schmerz und mal Bereiche die geschmerzt haben, teilweise Schwindel & Übelkeit.

MRT unauffällig, Blut i.O. ebenfalls alles gemacht und getan.

Im Endeffekt bin ich zum Physio gegangen, die Symptome kurz beschrieben und seitdem ich dort war, habe ich nichts mehr.
Er hat die Triggerpunkte am Ende der Wirbelsäule, die weit in den Hinterkopf ragen, massiert/bearbeitet. Und konnte so sogar manche Symptome hervorrufen, während der Behandlung.

Es hilft sehr, aktiv Stress zu vermeiden,

Man sollte immer daran denken; unser Sport ist kein Kinderspiel, wenn man dann noch Stress hat, den man evtl. garnicht bemerkt, dann muss es mal irgendwo zwicken, zucken, spannen etc.

Benutzeravatar
3Zero
TA Power Member
 
Beiträge: 1953
Registriert: 24 Mai 2016 13:41
Trainingsbeginn (Jahr): 1994
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ich bin: diszipliniert

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon 3Zero » 04 Sep 2020 15:01

Ab zum Chiropraktiker mit den Beschwerden. Ich könnte nicht mehr ohne.

Benutzeravatar
ibgegur
TA Premium Member
 
Beiträge: 13103
Registriert: 05 Jul 2012 21:09

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon ibgegur » 06 Sep 2020 11:33

404NoWayOut hat am 04 Sep 2020 11:47 geschrieben:MRT unauffällig, Blut i.O. ebenfalls alles gemacht und getan.


ich hoffe es wurde ohne kontrastmittel durchgeführt?

Benutzeravatar
404NoWayOut
TA Member
 
Beiträge: 315
Registriert: 05 Apr 2019 11:16
Geschlecht (m/w): m
Lieblingsübung: LH Schrägbank
Ich bin: Fokussiert

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon 404NoWayOut » 09 Sep 2020 13:35

ibgegur hat am 06 Sep 2020 11:33 geschrieben:
404NoWayOut hat am 04 Sep 2020 11:47 geschrieben:MRT unauffällig, Blut i.O. ebenfalls alles gemacht und getan.


ich hoffe es wurde ohne kontrastmittel durchgeführt?



Ja ich bin 29, da wollte die Ärztin nicht, dass mir das verabreicht wird. *professor* (weil es halt mehr oder weniger ein Kontroll-MRT, ohne genauen Verdacht, war.)

Benutzeravatar
Forrest_Pump2
TA Rookie
 
Beiträge: 123
Registriert: 09 Sep 2020 08:47
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ziel Gewicht (kg): 110

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon Forrest_Pump2 » 09 Sep 2020 16:04

darf ich fragen warum das Kontrastmittel ein Problem wäre?

Benutzeravatar
404NoWayOut
TA Member
 
Beiträge: 315
Registriert: 05 Apr 2019 11:16
Geschlecht (m/w): m
Lieblingsübung: LH Schrägbank
Ich bin: Fokussiert

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon 404NoWayOut » 09 Sep 2020 16:11

Forrest_Pump2 hat am 09 Sep 2020 16:04 geschrieben:darf ich fragen warum das Kontrastmittel ein Problem wäre?



Kontrastmittel hat Nebenwirkungen wie; Erbrechen, Übelkeit, Unwohlsein, Hautreizungen und einige mehr. Desweiteren lagert sich das, damit aufgenommene Schwermetall, [Gadolinium] im Körper ab und kann auch nur schwer abgebaut werden. So verweilt es halt sehr lange im Körper, weil es halt auf Leber, Niere, Knochen oder Hirn liegen KANN. Und eine Gadolinium Vergiftung kann man auch nicht immer ausschließen. Zzgl. kann man auch allergisch drauf reagieren, aber sowas weiss man im Vorfeld schon (hoffentlich).

Wenn dir also der Arzt sagt, dass er auf das Mittel verzichten kann/will, würde ich nicht drum betteln es dennoch zu bekommen. #04#

Benutzeravatar
Forrest_Pump2
TA Rookie
 
Beiträge: 123
Registriert: 09 Sep 2020 08:47
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kreuzheben
Ziel Gewicht (kg): 110

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon Forrest_Pump2 » 09 Sep 2020 16:21

404NoWayOut hat am 09 Sep 2020 16:11 geschrieben:
Forrest_Pump2 hat am 09 Sep 2020 16:04 geschrieben:darf ich fragen warum das Kontrastmittel ein Problem wäre?



Kontrastmittel hat Nebenwirkungen wie; Erbrechen, Übelkeit, Unwohlsein, Hautreizungen und einige mehr. Desweiteren lagert sich das, damit aufgenommene Schwermetall, [Gadolinium] im Körper ab und kann auch nur schwer abgebaut werden. So verweilt es halt sehr lange im Körper, weil es halt auf Leber, Niere, Knochen oder Hirn liegen KANN. Und eine Gadolinium Vergiftung kann man auch nicht immer ausschließen. Zzgl. kann man auch allergisch drauf reagieren, aber sowas weiss man im Vorfeld schon (hoffentlich).

Wenn dir also der Arzt sagt, dass er auf das Mittel verzichten kann/will, würde ich nicht drum betteln es dennoch zu bekommen. #04#


danke für die Info.
Wieder was gelernt #04#

Benutzeravatar
ibgegur
TA Premium Member
 
Beiträge: 13103
Registriert: 05 Jul 2012 21:09

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon ibgegur » 10 Sep 2020 08:39

Forrest_Pump2 hat am 09 Sep 2020 16:21 geschrieben:
404NoWayOut hat am 09 Sep 2020 16:11 geschrieben:
Forrest_Pump2 hat am 09 Sep 2020 16:04 geschrieben:darf ich fragen warum das Kontrastmittel ein Problem wäre?



Kontrastmittel hat Nebenwirkungen wie; Erbrechen, Übelkeit, Unwohlsein, Hautreizungen und einige mehr. Desweiteren lagert sich das, damit aufgenommene Schwermetall, [Gadolinium] im Körper ab und kann auch nur schwer abgebaut werden. So verweilt es halt sehr lange im Körper, weil es halt auf Leber, Niere, Knochen oder Hirn liegen KANN. Und eine Gadolinium Vergiftung kann man auch nicht immer ausschließen. Zzgl. kann man auch allergisch drauf reagieren, aber sowas weiss man im Vorfeld schon (hoffentlich).

Wenn dir also der Arzt sagt, dass er auf das Mittel verzichten kann/will, würde ich nicht drum betteln es dennoch zu bekommen. #04#


danke für die Info.
Wieder was gelernt #04#

kannst mal auschecken risikobewertungsverfahren-kontrastmittel-gadolinium-t351526.html #04#

Benutzeravatar
SaxonLumberjack
TA Stamm Member
 
Beiträge: 548
Registriert: 14 Aug 2014 21:26
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 91
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 9
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Bankdrücken (kg): 140
Kniebeugen (kg): 170x2
Kreuzheben (kg): 200
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: Ausfallschritte
Ernährungsplan: Nein
Ziel Gewicht (kg): 98
Ziel KFA (%): 10

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon SaxonLumberjack » 15 Sep 2020 16:25

Klingt nach einer Migräne mit Aura. Bin auch Migräneaura-Patient, allerdings ohne zertrümmernde Kopfschmerzen. Kriege so im Schnitt 1 mal für 3-4 aufeinanderfolgende Tage im Monat solche Phasen in denen es mir komisch geht. Bin dann ziemlich platt, manchmal leichte Kopfschmerzen, Schwankschwindel, schwache Beine, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und den Verlust vom räumlichen Einschätzvermögen. Das ganze bleibt meistens so für maximal eine Stunde und ist auch nicht jeden Monat da. Die Migräne verändert sich auch. Vor einigen Jahren hatte ich eine Augenmigräne mit Lichtblitzen und ich dachte "Jo, alles klar. Das war's dann wohl - Schlaganfall". So eine Augenmigräne kam dann in so einem Format auch nicht wieder. Das Jahr darauf hatte ich phasenweise für eine Stunde lang kaum noch räumliches Denkvermögen und starken Schwankschwindel mit Bluthochdruckattacken, welche aber höchstwahrscheinlich durch Panik à la "Fuck was ist hier nur los!" kamen. Meistens sind es die heftigen Wetterumschwünge, die mir zur Last fallen.

Ich war, genau wie du, bereits bei sämtlichen(!) Ärzten und nirgends konnte etwas festgestellt werden...außer beim Optiker. Trägst du eine Brille? Wenn ja, sind die Gläser noch aktuell oder steht mal ein neuer Sehtest an? Falls du keine Brille hast, mach mal einen Sehtest, auch wenn du denkst, dass du ja alles scharf lesen kannst und keine brauchst. Du wirst dich beim Sehtest erschrecken. Bei mir war es so, dass meine Muskulatur der Augen eine Sehschwäche die ganze Zeit ausgeglichen hat und das ist natürlich auf Dauer nicht so geil für die Synapsen und Nerven. Allerdings musste das Glas auf dem linken Auge (auf welchem ich auch mal die Lichtblitze hatte) nachträglich korrigiert und neu vermessen werden, da mein Auge mit der Umstellung nicht klar kam und mein Augenlid vor Erschöpfung leicht herab hing. Mit der neuen Brille ist alles optimal! Seitdem ich aber die erste Brille habe, haben sich Häufigkeit und Heftigkeit der Symptome(Anfälle) deutlich reduziert.

Man denkt immer gleich das Schlimmste, weil Google nicht gerade die beste Hilfe in Sachen "ruhig bleiben bei Symptomen" ist...aber sei dir sicher, es ist in 99% der Fälle was harmloses, was entweder von alleine (durch Abwarten und Aussitzen) oder mit etwas Hilfe, wie einer Brille, in den Griff zu kriegen ist. Vor allem wenn die Ärzte nichts finden können.

Tritt das ganze bei dir auch phasenweise auf?
Wambleeska hat geschrieben:Hab' früher immer an nen grausam verendenden Elch gedacht. Hat teilweise geholfen.

Aber manche Muschis sind halt irgendwie kongenial formvollendet für deinen Schnörpfel, da dauert es halt nicht lange

Benutzeravatar
SaxonLumberjack
TA Stamm Member
 
Beiträge: 548
Registriert: 14 Aug 2014 21:26
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 91
Körpergröße (cm): 189
Körperfettanteil (%): 9
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Bankdrücken (kg): 140
Kniebeugen (kg): 170x2
Kreuzheben (kg): 200
Steroiderfahrung: Nein
Lieblingsübung: Ausfallschritte
Ernährungsplan: Nein
Ziel Gewicht (kg): 98
Ziel KFA (%): 10

Re: Schädel MRT - Spannungskopfschmerzen! Hilfe

Beitragvon SaxonLumberjack » 18 Sep 2020 08:52

SaxonLumberjack hat am 15 Sep 2020 16:25 geschrieben:Klingt nach einer Migräne mit Aura. Bin auch Migräneaura-Patient, allerdings ohne zertrümmernde Kopfschmerzen. Kriege so im Schnitt 1 mal für 3-4 aufeinanderfolgende Tage im Monat solche Phasen in denen es mir komisch geht. Bin dann ziemlich platt, manchmal leichte Kopfschmerzen, Schwankschwindel, schwache Beine, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und den Verlust vom räumlichen Einschätzvermögen. Das ganze bleibt meistens so für maximal eine Stunde und ist auch nicht jeden Monat da. Die Migräne verändert sich auch. Vor einigen Jahren hatte ich eine Augenmigräne mit Lichtblitzen und ich dachte "Jo, alles klar. Das war's dann wohl - Schlaganfall". So eine Augenmigräne kam dann in so einem Format auch nicht wieder. Das Jahr darauf hatte ich phasenweise für eine Stunde lang kaum noch räumliches Denkvermögen und starken Schwankschwindel mit Bluthochdruckattacken, welche aber höchstwahrscheinlich durch Panik à la "Fuck was ist hier nur los!" kamen. Meistens sind es die heftigen Wetterumschwünge, die mir zur Last fallen.

Ich war, genau wie du, bereits bei sämtlichen(!) Ärzten und nirgends konnte etwas festgestellt werden...außer beim Optiker. Trägst du eine Brille? Wenn ja, sind die Gläser noch aktuell oder steht mal ein neuer Sehtest an? Falls du keine Brille hast, mach mal einen Sehtest, auch wenn du denkst, dass du ja alles scharf lesen kannst und keine brauchst. Du wirst dich beim Sehtest erschrecken. Bei mir war es so, dass meine Muskulatur der Augen eine Sehschwäche die ganze Zeit ausgeglichen hat und das ist natürlich auf Dauer nicht so geil für die Synapsen und Nerven. Allerdings musste das Glas auf dem linken Auge (auf welchem ich auch mal die Lichtblitze hatte) nachträglich korrigiert und neu vermessen werden, da mein Auge mit der Umstellung nicht klar kam und mein Augenlid vor Erschöpfung leicht herab hing. Mit der neuen Brille ist alles optimal! Seitdem ich aber die erste Brille habe, haben sich Häufigkeit und Heftigkeit der Symptome(Anfälle) deutlich reduziert.

Man denkt immer gleich das Schlimmste, weil Google nicht gerade die beste Hilfe in Sachen "ruhig bleiben bei Symptomen" ist...aber sei dir sicher, es ist in 99% der Fälle was harmloses, was entweder von alleine (durch Abwarten und Aussitzen) oder mit etwas Hilfe, wie einer Brille, in den Griff zu kriegen ist. Vor allem wenn die Ärzte nichts finden können.

Tritt das ganze bei dir auch phasenweise auf?


Ich glaube ich habe mir hier zu viel Mühe gegeben :-) schade
Wambleeska hat geschrieben:Hab' früher immer an nen grausam verendenden Elch gedacht. Hat teilweise geholfen.

Aber manche Muschis sind halt irgendwie kongenial formvollendet für deinen Schnörpfel, da dauert es halt nicht lange


Zurück zu Med-News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast