Schlaflähmung / Schlafparalyse

Das Forum für medizinische Fragen bezüglich typischen Problemen im Bodybuilding.

Moderator: Team Medizin

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Schlaflähmung / Schlafparalyse

Beitragvon alex 69 » 17 Feb 2008 10:17

Kollegen kennt jemand zufällig das Problem?

Ich selbst habe dass seit dem ich regelmäsig trainiere praktisch volkommen unterbunden, jedoch hat ein Jüngerer Blutsverwanter von mir das selbe Problem....

Meine Befürchtungen bei dieser "Erkranung" ist die das sie möglicherweise die soziale integrationsfähigkeit indirekt vermindert und weiters das Wachstum retardieren könnte.

Für Die die nicht wissen was ich meine:
Die SL ist eine Art zwischenzustand ind er man Bewugungsunfähig ist (meist fast Vollständig), aber jadoch noch ingewisserweise "träumen" kann.
Soll heissen das man in einem als "Wachsein" wargenommen Zustand Halluzinationen bekommt (akkustiasch wie Visuell und haptisch).

Ihr kennt doch alle die alten Sagen von den Druden welche in der Nacht kommen und den Atem rauben in dem sie sich auf deien Brustkorbsetzen, oder?
Dies ist ken Mythos, sondern lediglich eine klasische Halluzination während der Schlafparalyse.

Kennt jemand einen Neurologen mit erfahrung in diesem berreich?

Bitte schreibt was ich hätte gerne Hilfe.
Mich hat man damals mit Neuroleptikern abgespeist, welche zwar halfen, aber das hätte Valium auch getan, auisserdem ist dies nicht gerade förderlich für den natürlichen Schlafrythmus(GH-Freisetzung)


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Snake2000
TA Neuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 15 Mär 2005 15:35

Beitragvon Snake2000 » 17 Feb 2008 11:10

Meine Befürchtungen bei dieser "Erkranung" ist die das sie möglicherweise die soziale integrationsfähigkeit indirekt vermindert und weiters das Wachstum retardieren könnte.


wäre mir neu. Die Schlafparalyse ist ein völlig normales Phänomen, das jeden Träumer davon abhält, seine Traumhandlungen physisch auszuagieren Was in Deinem Fall ungewöhnlich ist, ist das gleichzeitig vorhandene Wachbewusstsein, das eintritt, während Dein Körper quasi noch im Schlafzustand befindet.
Dieser paradoxe Zustand kann natürlich u.u. durch die begleitenden Halluzinationen, wie Du schreibst, Angst machen, sollte allerdings nach wenigen Minuten vorbei sein.

Ich kenne zahlreiche Leute - einschließlich meiner Person -, die diesen Zustand bewusst herbeiführen für das sog. Klarträumen. Daher würde ich Deinem Verwandten auch empfehlen -unter der Voraussetzung, dass er sich einer hinreichenden psychischen Stabilität erfreut -, sich zu diesem Thema einzulesen und diesen Zustand positiv zu nutzen. Nach entsprechender Information verliert man recht schnell die Angst davor und kann die Reise dann genießen bzw. die erlebten Halluzinationen selbst steuern.

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon alex 69 » 17 Feb 2008 11:43

Das problem bei mir war dass ich dies als extrem Angsteinflösend und zermürbend empfand und am nächsten Tag extrem niedergeschlagen war, was natürlich daher gerührt haben könnte dass nach dem "Erwachen" aus diesm dingsda eine gewisse Angst vor dem nächsten Einschlafversuch bestand.
Mein damaliger Chef fragte mich öfters ob ich ein Alkohol problem hätte....

Das mit dem Bewussten Klarträumen ist mir ein Begriff, dieses "Klarträumen" soll sich aber von der Schlaflähmung unterscheiden.
Ausserdem versuch das mal einem 5 jährigen zu erklären.

Ich litt unter Akkustischen Haluzinationen welche einem sukzessiv Lauter werdenden Dröhnen entsprachen welches so weit ging das es aschnerzhaft wurde.

Chiana
TA Stamm Member
 
Beiträge: 661
Registriert: 21 Dez 2004 17:44
Körpergewicht (kg): 62
Körpergröße (cm): 172
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Ich bin: Klugscheisser

Beitragvon Chiana » 17 Feb 2008 15:08

Angesichts der starken Halluzinationen und der Angst die Du hattest waren Neuroleptika bestimmt keine schlechte Idee! Zumal Du bestimmt selbst weisst das eine Dauermedikation mit Valium nicht gerade günstig ist.
In einem fotgeschrittenen Alter sollten solche Phänomene durch Erklärung einiges an Schrecken verlieren, man kann sogar wie erwähnt lernen sie bewusst zu steuern.
Sollte das Geschehen sehr massiv sein, ist sicher ein Schlaflabor die passende Anlaufstelle.
Der Schlaf von Kindern unterscheidet sich teils nochmal von dem der Erwachsenen, das Problem kann sich u.U. auch verwachsen.


Inwiefern hast Du das Problem mit Training bekämpft/in den Griff bekommen? Kann es vielleicht nur sein, das Du älter geworden bist?
Viele Schlafphänomene aus Kindheit/Jugend verschwinden im Alter(Schlafwandeln z.B. auch - ist das umgekehrte von dem was Du beschreibst).
Warum sollte sich das Ganze negativ auf die Sozialisierung und vor allem auf das Wachstum auswirken?

Grüße
Bild

Snake2000
TA Neuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 15 Mär 2005 15:35

Beitragvon Snake2000 » 17 Feb 2008 16:59

Das mit dem Bewussten Klarträumen ist mir ein Begriff, dieses "Klarträumen" soll sich aber von der Schlaflähmung unterscheiden.


Bei dem sog. Wake-initiated Lucid Dream - also aus dem Wachzustand heraus - kommt man genau in diese Schlafstarre. Ich lasse mich auch oft im REM-Zustand mittels Biofeedback wecken und mein Körper ist dann vollkommen gelähmt.
In der esoterischen Literatur findest Du diese Zustand auch als Basis für außerkörperliche Erfahrungen genannt... Übrigens dürfte dies auch jener Zustand sein, in dem die Leute vermeintlich von Ufos entführt und von Aliens missbraucht werden (in der REM-Phase sind die Genitalien durchblutet, daher die sexuellen Fantasien). Das hört sich lustig an, Du kannst Dir aber vorstellen, wie real diese visuellen Halluzinationen auf Menschen wirken, die deren Hintergrund nicht kennen...

Ich kann Deine Angst diesbezüglich sehr gut nachvollziehen, da ich auch diese akutischen Halluzinationen selbst erfahren habe. Das ist so laut, als würde ein Flugzeug direkt neben einem starten.
Wenn Du auf Medikamente verzichten willst, würde ich eher versuchen, die Angst auf konfrontativem Wege zu therapieren. Die Erfahrung vieler zeigt, dass die Angst schwindet, wenn man sich diesem Phänomen öffnet, sich ihm hingibt - wie sich in einem Alptraum der Verfolger in Luft auflöst oder sich verwandelt, wenn man einfach stehenbleibt und auf ihn zugeht anstatt davon zu rennen.
DIr musst auch bewusst sein, dass diese Schmerzen infolge der lauten akustischen Halluzinationen rein psychisch-halluzinatorischer Natur sind und auf diesem Wege auch schnell beseitigt werden können.

Wie sehen Deine Schlafgewohnheiten aus? Auf dem Wege dürfte man auch einiges machen können. Ich gehe davon aus, dass Du die Schlafstarre v.a. in den Morgenstunden erfährst, oder?

Benutzeravatar
xcose
V.I.P
 
Beiträge: 15192
Registriert: 10 Aug 2004 01:28
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon xcose » 17 Feb 2008 18:56

Gehört er zum Med-Forum. Daher dorthin verschoben
Andro Shop hat alles was das Herz begehrt

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon alex 69 » 19 Feb 2008 15:42

Vielen Dank für die Antworten und fürs verschieben!

@Chiana
Sicher kenn es sein dass das mit der Pubertät bei mir einfach so verschwunden ist.
Auf jedenfall habe ich auch vermehrt begonnen sport zu machen in der Zeit als es sich dan legte.
Das Neuroleptikum welches ich verschrieben bekam war "Zyprexa" ich glaube der Wirkstoff heist Orlazapin oder so, ein Benzoderivat, welches natürlich auch ziemlch sediert.
Ein 24 EEG wurde bei mir gemacht und genau an dem Tag hatte ich überhaupt nichts.

@Snake2000

Das mit dem Flugzeug ist ein passender vergleich!
EDDIT: Ich bekam es beim Einschlafen, nennt sich dan glaub ich predormital.
Das hat mich wirklich stark zermürbt.

Mich persönlich interessiert diese Thematik nur deshalb wieder, da mein Sohn von dem blödsinn betroffen sein könnte....
Soll ja erblich sein...

Chiana
TA Stamm Member
 
Beiträge: 661
Registriert: 21 Dez 2004 17:44
Körpergewicht (kg): 62
Körpergröße (cm): 172
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Ich bin: Klugscheisser

Beitragvon Chiana » 19 Feb 2008 16:18

Orlazapin hat nicht die typischen Benzoeigenschaften - ist ein atypisches Neuroleptikum.
Wenn Du richtige Benzo`s lange nimmst ist die Gewöhnung so stark das Du meist im Krankenhaus kontrolliert entziehen musst. Da ist eine enormes körperliches Abhängigkeitspotential, daher nur für den kurzfristigen Gebrauch.
Zyprexa ist mittlerweile sehr umstritten(heute würde man sicher ein anderes Präparat geben)aber hat kein derartiges Abhängigkeitspotential!
Die sedierende Wirkung war wohl die gewünschte Komponente.
Offtopic dazu: Neuroleptika wirken durchaus schwach anabol(wenn man sich dann noch zum Training aufraffen kann :-) )

Es soll durchaus eine erbliche Komponente geben.
Wenn Dir bei deinem Sohn etwas auffällt würde ich den Kinderarzt um Überweisung zum Schlaflabor bitten. Dort können sie deinem Sohn zumindest helfen, mit dem Phänomen richtig umzugehen.
LG

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon alex 69 » 20 Feb 2008 15:24

@Chiana
war mir schon bewusst mit dem Zyprexa, hab mich immer über alles was ich einnahm informiert auch damals; zum Thema Anabole Neuroleptika: von dem Zeug kannst dir auch eine fette Lipo&Gyno holen....

Ich werd mal sehen wie sein schlafverhalten weiter aussieht.
Er hat nur mal eine stark beunruhigende Äußerung abgegeben:
"Bitte weck mich in der Nacht ab und zu auf, ich wach nämlich manchmal auf und kann meine Augen nicht öffnen".

Wegen dem Arzt: Ich bin sowieso schon auf der Suche nach einen Kompetenten Neurologen, wenn es ausartet wirds vielleicht echt ab ins Schlaflabor gehen(ist hal für ein so junges Kind eine enorme Belastung.

Chiana
TA Stamm Member
 
Beiträge: 661
Registriert: 21 Dez 2004 17:44
Körpergewicht (kg): 62
Körpergröße (cm): 172
Trainingsbeginn (Jahr): 2004
Ich bin: Klugscheisser

Beitragvon Chiana » 20 Feb 2008 16:22

Auf Neuroleptika hab ich schon Männer Milch geben sehen *gg* - Wobei der Prolaktinanstieg für Frauen weniger tragisch ist.
Das Zeug gibt halt nebenbei ne ziemliche LMAA-Einstellung.

Mit einem Kind in dem Alter würde ich nicht als erste Anlaufstelle zum Neurologen sondern zum KiA.
Schlaflabor heisst auch nicht gleich dort übernachten...
Alles Gute
Bild

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Snake2000
TA Neuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 15 Mär 2005 15:35

Beitragvon Snake2000 » 20 Feb 2008 17:27

Laut folgendem Link gibt es Zusammenhänge mit Stress, generellen Schlafstörungen und Schlafposition! Wären mögliche Ansatzpunkte:
http://watarts.uwaterloo.ca/~acheyne/prevent.html

Inwieweit soll das genetisch bedingt sein? Hast Du da eine Quelle?
Zu hoher Acetylcholinspiegel?

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon alex 69 » 21 Feb 2008 13:56

Vorerst mal Danke für den Link, hab ihn gleich mal ausgedruckt, das ist sicher ein Ansatz #04# !

Das mit der Genetischen predestination ist meines wissens nach nur theoretisch, es wird im web öfters behauptet das dies sich in einigen Fällen so verhielt das Eltern das selbe hatten.
Meine Mutter hatte übrigens auch so was ähnliches.

Smartfan
TA Stamm Member
 
Beiträge: 469
Registriert: 28 Jul 2007 10:07
Wohnort: Aachen
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 182
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Lieblingsübung: Trizeps
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Kampfsportart: Nein
Ziel Gewicht (kg): 95
Ziel KFA (%): 12
Studio: Selection
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon Smartfan » 22 Feb 2008 13:05

Ich hatte genau das Problem früher eine gewissen Zeit!

Habe mich hingelegt genau beim einschlafen hörte ich dann laut mein Herz Pochern!
Man denkt der Atemreflex hört auf und man muss selber daran denken zu atmen!
Man kann alles hören aber nix sagen und sich nicht bewegen obwohl man voll bewusst da ist!
Dann kämpft man um sich bewegen zu könen und nach ein paar Sekunden schafft man dies auch!

War schon ne fiese Zeit....aber wirklich weiter helfen konnte ich Dir nun auch nicht:/
Dieser Abschnitt meines lebens heisst....KÄMPFEN

alex 69
TA Power Member
 
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2007 10:41
Wohnort: Steiermark
Lieblingsübung: Backliftcrunchs
Kampfsport: Nein
Ich bin: keine Angabe

Beitragvon alex 69 » 22 Feb 2008 14:26

@smartfan

Ziemlich viele Leute haben hin und wieder solche erscheinungen, problematisch wirds wenns chronisch wird.
hatte eine Zeitlang fast jede 2. Nacht große Probleme, es ging so weit dass mich dieser Zustand schon befiel wenn ich noch aufrecht im Bett saß...

Ich denke auf jedenfall das es nicht förderlich für das Natürliche Schlafmuster ist wenn man vielleicht sogar Todesängste Austehen muss.

@snake 2000

Danke für den Link, das mit der supination war bei mir genauso, hatte fast nur paralyse in supination.

Nächste

Zurück zu Medizinisches Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste