Strength Talk [Laberthread]

Hochvolumiges Powerbuilding-Programm (Fortgeschrittene)

Moderator: Team Coaching

Benutzeravatar
Scale
TA Elite Member
 
Beiträge: 3553
Registriert: 22 Jun 2016 15:24
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 89
Körpergröße (cm): 182
Trainingsort: Studio
Ich bin: langsam

Re: Strength Talk [Laberthread]

Beitragvon Scale » 19 Mai 2019 15:29

Bockimauz hat am 15 Mai 2019 20:35 geschrieben:Hallo ihr Lieben!
Kann auch eine Krankengeschichte beisteuern *sonstsmilie*.Hab seit vorgestern zwischendurch dauernd Muskelzucken im rechten Oberschenkel.Fühlte sich an,als hätte ich ein Handy mit Vibrationsalarm am Bein.Jedenfalls wurde das jetzt immer häufiger und doller.War (natürlich) trotzdem trainieren,weil ichs nicht so ernst genommen hab.Das Ganze endete dann heute bei den Kniebeugen in Taubheitsgefühl,als sei es nicht mein Bein.Bin dann direkt ins Krankenhaus,weils so gruselig war.Jetzt geht's wieder.Der Doc führt es auf Calciumüberschuss in Kombination mit Magnesium- und Flüssigkeitsmangel bzw. auf Überstrapazierung des Leistenbandes durch Squats und hängendes Bauchtraining zurück.Scheint nicht selten zu sein bei Kraftsportlern und Rennradfahrern.Kennt das wer von euch?War zwischenzeitlich richtig panisch und werde es natürlich weiter beobachten bzw. genauer abklären,wenns anhält.In diesem Sinne,bleibt fit und gesund!


Und wie gehst du jetzt damit um? Wie hast du gesalzen in der Vergangenheit und welche Supps hast du verwendet?
On the Scale from Lauch to Mr. O

LAUCH3D hat geschrieben:Die Storry von Son Goku, 72 Jungfrauen, 1 Rari und der Motivation:
Ritalin für Motivation? Als sei Motivation ein Organ wo der Wirkstoff ansetzen könnte. Motivation ist nur nen theoretisches Konstrukt um Verhalten zu beschreiben. Wenn man schon kausal werden möchte, dann müsste man nicht vom Ritalin reden (das wär das gleiche als wenn man jeden Turnschuh Adidas nennt) Ritalin ist nen Markenname, man müsste schauen was der Wirkstoff macht. Aber das ist viel zu komplex.

Du hast ein Ziel definiert: >>Bodybuilding<<
Das ist aber kein erreichbares Ziel. Daher wird es so etwas wie "Motivation" nicht geben. Hättest du ein Ziel welches du dir visualisieren kannst, ein sehr konkretes und erreichbares Ziel, wie Du mit 110-120kg und 10% KFA, dann --> könntest du darauf eine Motivation aufbauen.

Eine Motivation als Handlungsbereitschaft wäre eine Ansammlung von Motiven also Grundhaltungen. "ein Muskulöser Körper ist gesund *upsmilie* ", "Bodybuilder wirken und sind erfolgreich *upsmilie* " eingbrannte Grundsätze im Glaubenssystem.

Wenn in diesem Glaubenscontainer allerdings drin wäre: "Bodybuilder sehen kacke aus *downsmilie* ", "Muskeln sind hässlich *downsmilie* ", "man muss stoffen um 110-120kg zu erreichen *downsmilie* ", "stoffen ist scheiße *downsmilie* ". Dann ensteht natürlich keine Motivation

Wenn man Menschen dazu bekommt sich in die Luft zu sprengen, sollte es ein Leichtes sein, sich selbst auf Erfolg zu programmieren. Soweit die Theorie. Solange uns irgend ein Scheiß durch die Umwelt (Störfaktor) eingeredet wird, gibt es Wiederstände im Belivesystem/Glaubensaperat. Wenn viele Menschen oder Menschen die uns wichtig sind "Bodybuilder sehen aus wie Affen und sind dumm" was die Medien ja machen. Dann glauben wir das auch. Das ist auch das was jede Frau raushauen wird weil sie darauf programmiert werden. Wir wiederum wurden durch Dragonball, Rambo, Arni und die heutigen Kids durch Karl ess und Co auf das gegenteil programmiert. Eine einfache Glaubenshaltung. Glaube formt unsere Realität. Ob die Jungfrauen im Paradies oder ob uns eingetrichtert wird dass ein Porsche 911 und nen Penthouse in Stuttgart unser Leben verändert, es ist immer eine Sache des Glaubens. Man muss glauben das man irgend was davon hat wenn man das Ziel 120kg erreicht (das dann die Penor länge egal wird, oder dass man dann respektiert wird oder was auch immer) Man muss es glauben.

Die Abkürzung zur Motivation. Chritiane F-Style
muss man das? Nicht unbedingt es gibt auch eine Motivation der Sache selbst. Wenn man einfach anfängt zu Pumpen und merkt dass die Sachse selbst motiviert. Das Erlebniss, De´ Fielink, ju no wenn Blat is rasching in tu jur Massels. Der Pump oder die Sahne-Schnitte auf der Yogamatte vor den Cardiogeräten, der Erfolg und bei manchen bildet der Booster vorm Training auch die Motivation. Der Rausch wird mit dem Training assoziiert und man will es immer wieder. Also ja man könnte sich theoretisch mit Stimulanzien motivieren. Und je stärker abhängig die Substanz macht desto größer wird die Motivation sein. Der selbe Effekt wie wenn man einmal Erfolg hatte, und dort Blut geleckt hat. Bei manchen reicht es nur einmal Aufmerksamkeit von den Eltern zu bekommen, endlich mal. Oder vom Cheff oder von irgendwem. Sich einmal nicht Nutzlos zu fühlen, nicht minderwertig sein.

Klingt nicht gerade stark aber das ist Motivation. Biopsychologisch kann man sie auf verschiedene Strukturen zurückführen. Meist hat das Belohnungssystem (Nucleus Accumbens...ganz viele dopaminerge Neuronen) seine Finger im Spiel. Bei jeder Sucht und jedem starken Verlangen. Auch bei Hunger und Durst, bei Sex usw. Eigentlich alles relativ Primitiv. Hat man eine Substanz wie Nikotin, Amphetamin, Kokain, Opioide dann kann man sich ganz easy motivieren. Wenn man erst eine Verknüpfung aufbauen muss, dann wird es unsexy. >>Jeden Morgen um 5Uhr aufstehen und im klapprigen Golf zur Arbeit zu fahren wo man für den Cheff, sachen erledigen muss, wo man arschkriechen muss (nett sein ohne Grund zu höhergestellten ist Arschkriechen), wo man deren Autos, deren Erfolg, deren Männlichkeit und alles admiren muss, Tag für Tag. Wo man sich durchsetzen und beweisen muss, nur um irgendwann auch mal bewundert zu werden, wenn man alt und grau ist (was ja sehr männlich und erfahren ist, oder halt keine Haare mehr hat wegen dem Stress) DANN bekommt man genau die selben Neurotransmitter wie der Assi der sich sein Pepp für 6 Euronen das Gramm gönnt und den ganzen Tag die Chantal und ihre Mutter knallt.

Fazit: Du kannst dir die Ritalin auch einfach so geben, wird neurochemisch nichts anderes sein, als auf der Mr Olympia Bühne zu stehen und den eingeölten Kai Greene zu umarmen #yeah# . Von den Erfahrungen und vom Status her ist es dann ein Niemand vs eine Legende (aber alles eine Sache des Glaubens) #03#


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Bockimauz
TA Neuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 13 Jan 2019 13:16

Re: Strength Talk [Laberthread]

Beitragvon Bockimauz » 19 Mai 2019 16:12

Huhu!
Ich hab das Krafttraining bis einschließlich heute eingestampft und die Magnesiumzufuhr deutlich erhöht.Die Symptome sind komplett weg.Konnte auch ein bisschen Cardio machen.Denke,ich habe es Sonntag mit den Squats übertrieben.Und die Kombi mit hüftbeugerintensivem Bauchtraining,das ich regelmäßig mach,hat mir den Rest gegeben.Noch dazu entwässert mein Körper gerade heftigst.Keine Ahnung,warum.Liegt vielleicht auch an privatem Stress,den ich grad zu Hauf hab.Denke,da sind einige Elektrolyte flöten gegangen.Hab jetzt mal beim Essen die Salzzufuhr und die Kohlenhydrate erhöht.Musste ein paar trainingsfreie Lowcarb-Tage machen die letzten Wochen.Das fördert ja auch das Entwässern.Die Supps behalte ich ansonsten bei:5000 mg Glutamin,5000 mg Kreatin,eine Olimp ZMA und wie gesagt noch morgens Magnesium zum Auflösen.Hoffe,es bleibt weg.Ist wirklich,wirklich beängstigend kein Gefühl im Bein zu haben!

Benutzeravatar
holzchris
TA Elite Member
 
Beiträge: 3008
Registriert: 05 Jul 2014 19:09
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeugen
Ernährungsplan: Ja
Ziel KFA (%): 8

Re: Strength Talk [Laberthread]

Beitragvon holzchris » 19 Mai 2019 16:43

FunkIt hat am 19 Mai 2019 15:24 geschrieben:Würde mir da jetzt auch keine Gedanken machen, denke auch dass es nur die Venen sind - zumal du ja sowieso extrem vaskulär bist. Bei meinem Trainingspartner kommen teilweise auch die Adern extrem blau raus, sieht manchmal aus wie ein blaues Spinnennetz :)


Ne Gedanken mach ich mir keine, hab rein interessehalber gefragt ob jemand von euch das auch hat. Ja langsam kommt das wieder🤗🤗
Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt.. aber gib niemals auf!

Benutzeravatar
firemark
TA Power Member
 
Beiträge: 2087
Registriert: 08 Jan 2017 22:17
Wohnort: Hilden
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2016
Bankdrücken (kg): 100
Kniebeugen (kg): 120
Kreuzheben (kg): 160
Studio: Iron Factory
Ich bin: ungeduldig

Re: Strength Talk [Laberthread]

Beitragvon firemark » 19 Mai 2019 18:10

Bockimauz hat am 19 Mai 2019 16:12 geschrieben:Huhu!
Ich hab das Krafttraining bis einschließlich heute eingestampft und die Magnesiumzufuhr deutlich erhöht.Die Symptome sind komplett weg.Konnte auch ein bisschen Cardio machen.Denke,ich habe es Sonntag mit den Squats übertrieben.Und die Kombi mit hüftbeugerintensivem Bauchtraining,das ich regelmäßig mach,hat mir den Rest gegeben.Noch dazu entwässert mein Körper gerade heftigst.Keine Ahnung,warum.Liegt vielleicht auch an privatem Stress,den ich grad zu Hauf hab.Denke,da sind einige Elektrolyte flöten gegangen.Hab jetzt mal beim Essen die Salzzufuhr und die Kohlenhydrate erhöht.Musste ein paar trainingsfreie Lowcarb-Tage machen die letzten Wochen.Das fördert ja auch das Entwässern.Die Supps behalte ich ansonsten bei:5000 mg Glutamin,5000 mg Kreatin,eine Olimp ZMA und wie gesagt noch morgens Magnesium zum Auflösen.Hoffe,es bleibt weg.Ist wirklich,wirklich beängstigend kein Gefühl im Bein zu haben!

Seit ich mehr salze, habe ich auch wesentlich weniger Muskelkrämpfe #04#
Bild

Strand Figur 2019
Summer Camp 2019
Aktueller LOG: Big and Strong 2019 :)

Schupo hat am 19 Mär 2019 18:56 geschrieben:Und mit 2000kcal fühle ich mich auch nicht wie im Schlaraffenland. Aber da habe ich auch 20 Jahre gewohnt und die Miete muss ich jetzt halt zahlen.

Benutzeravatar
holzchris
TA Elite Member
 
Beiträge: 3008
Registriert: 05 Jul 2014 19:09
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 83
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 10
Trainingsbeginn (Jahr): 2013
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeugen
Ernährungsplan: Ja
Ziel KFA (%): 8

Re: Strength Talk [Laberthread]

Beitragvon holzchris » 26 Mai 2019 10:46

Kleines Fazit von mir.

So 19 Wochen vorbei. Hammer wie schnell die Zeit vergeht :o
Es hat sich eine sehr coole Truppe entwickelt.

Wir haben uns allen sehr viel geholfen, haben uns unterstützt, uns auch gegenseitig Kritik gegeben, kein Blatt vor den Mund genommen und uns aber auch gelobt.
Wie sagt der Schwabe
"id gosched isch globed gnuag" :-)
Kritik zuerst *heuldochsmilie2*

@friedhofschiller hat sehr mit Abwesenheit geglänzt, schade eigentlich da er für das beste Programm hatte. Im allgemeinen hätte man sich etwas mehr Feedback von ihm, gewünscht aber so ist es jetzt🤷‍♂️
Sorry das muss einfach nochmal erwähnt werden.

Es waren anstrengende Wochen mit Höhen und Tiefen. Aber an alle
#06#

Danke für die Aktion und diejenigen die auch im Hintergrund die Fäden ziehen und allea organisieren.

Auch ein Danke für die anderen Mitglieder die uns immer unterstützt haben *danke*

In diesem Sinne
Hoffe es starten alle gut in die Finale Runde und unser Team bleibt zusammen.
*turntablesmilies*

Und ich bin auf die Ergebnisse gespannt
Kämpfe mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt.. aber gib niemals auf!

Vorherige

Zurück zu Strength Cuts

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron