Tabata – ein missverstandenes Konzept

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.
Benutzeravatar
TEAM-ANDRO Redaktion
Info-Account
 
Beiträge: 1560
Registriert: 24 Mai 2013 15:35


 


Benutzeravatar
Höfer
TA Elite Member
 
Beiträge: 7314
Registriert: 28 Feb 2011 12:39
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 167
Trainingsbeginn (Jahr): 2003
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Kniebeuge
Studio: Horst Appel

Re: Tabata – ein missverstandenes Konzept

Beitragvon Höfer » 18 Mai 2022 20:35

Danke, wieder was gelernt!
Da ich Gluten und Laktose ausgesprochen gut vertrage, erlaube ich mir Intoleranzen im zwischenmenschlichen Bereich #guenni#

Log:
https://www.team-andro.com/phpBB3/beitr ... #p11782052

zamal
TA Member
 
Beiträge: 165
Registriert: 03 Aug 2007 14:08
Ich bin: keine Angabe

Re: Tabata – ein missverstandenes Konzept

Beitragvon zamal » 18 Mai 2022 23:14

Super Artikel, du verdienst definitiv mehr Aufmerksamkeit

chris287
TA Rookie
 
Beiträge: 109
Registriert: 14 Aug 2013 18:33

Re: Tabata – ein missverstandenes Konzept

Beitragvon chris287 » 20 Mai 2022 09:41

Toller Artikel. Jetzt weiß ich auch mal diesbezüglich worum es geht. *upsmilie*

martin1986
TA Premium Member
 
Beiträge: 13600
Registriert: 26 Jan 2008 04:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 191
Trainingsbeginn (Jahr): 1998
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Verein
Lieblingsübung: Reißen
Fachgebiet I: Training

Re: Tabata – ein missverstandenes Konzept

Beitragvon martin1986 » 25 Mai 2022 15:11

Interessantes Thema. Fände es aber schön, wenn man auch die praktische Anwendbarkeit und Adaptierbarkeit noch ein bisschen beleuchten würde.

Wenn ich jetzt als Nicht-Profi mich schrittweise an die Intensität herantasten will - wie sind dann die Benefits der Methode? Angenommen, ich schaffe zunächst nur beispielsweise 100% des VO2 - in welchen Dimensionen sinkt dann die Wirksamkeit der Methode? Es wäre einfach interessant, ein Gefühl dafür zu bekommen, in welchen Größenordnungen der Output des Tabata-Protokolls sinkt, wenn geringere Intensitäten verwendet werden. Es ist ja schon ein Unterschied, bei der Entscheidung für oder gegen die Methode, ob bei 10% weniger Intensität der Outcome um 5% oder um 50% sinkt...
Vielleicht ist es ja auch noch nicht derart genau untersucht worden - wäre dann aber auch eine hilfreiche Info.


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste