Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
FunkIt
TA Stamm Member
 
Beiträge: 711
Registriert: 08 Mai 2017 15:05
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 174
Trainingsbeginn (Jahr): 2014
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Trizepsdrücken
Kampfsport: Nein
Ziel KFA (%): 10
Studio: Sportparadies Geinsh

Re: Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Beitragvon FunkIt » 06 Aug 2019 14:50

Ich bin auch der Meinung, dass man nicht immer alles zu 100% sauber machen muss, solange man den Muskel ordentlich spürt. Manchmal nehme ich auch bewusst die nächst schwerere Hantel (z.B. bei Preacher-Curls), mache meine 5-6 Wiederholungen mit vielleicht 85% sauberer Ausführung und habe dann im nächsten Satz bei meinem normalen Trainingsgewicht ein viel besseres Muskelgefühl und die Ausführung liegt bei gefühlten 110% ;)

Benutzeravatar
ichMASCHINE
TA Premium Member
 
Beiträge: 12460
Registriert: 05 Jul 2012 21:09

Re: Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Beitragvon ichMASCHINE » 06 Aug 2019 16:38

kommt mMn sehr auf die übung an. bei der beinpresse würde ich viel mehr auf ausführung achten als bei ausfallschritte
`?


" The Iron never lies to you. You can walk outside and listen to all kinds of talk, get told that you're a god or a total bastard. The Iron will always kick you the real deal. The Iron is the great reference point, the all-knowing perspective giver. I have found the Iron to be my greatest friend. It never freaks out on me, never runs. Friends may come and go. But two hundred pounds is always two hundred pounds."
?
?
?
?

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 50091
Registriert: 23 Dez 2008 14:32

Re: Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Beitragvon H_D » 06 Aug 2019 22:17

Aber solange man es doch fühlt?! #05#

https://www.youtube.com/watch?v=Z0XBp194zLA&t=6s
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld


Benutzeravatar
Chris_Pierre
Mod Team Wettkampf
 
Beiträge: 4617
Registriert: 01 Sep 2006 21:33
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 90
Körpergröße (cm): 172
Körperfettanteil (%): 7
Trainingsbeginn (Jahr): 2002
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsplan: Volumen
Ernährungsplan: Ja
Ziel Gewicht (kg): 85
Ziel KFA (%): 4
Ich bin: kerzengerade

Re: Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Beitragvon Chris_Pierre » 08 Aug 2019 12:57

Brauche ich eine saubere Technik um den Muskel zu treffen, bzw Hypertrophie zu stimulieren- Denke das ist sehr individuell, bzw haben manche auch bei der absoluten Horror- Ausführung noch ne sehr gute Mind Muscle Verbindung, bzw setzen ausreichend Reize, während andere auch bei (augenscheinlich) guter Technik den Muskel einfach nicht richtig spüren.

In Bezug auf Prävention würde ich dennoch behaupten, dass langfristig die saubere Technik unangefochten vorne liegt- bei jedem!
Erst recht weil´s im BB nicht um Kraftleistungen, sondern in erster Linie um Muskelaufbau geht.
"Shut Up And Train."

Stoff allein macht keine 50er Ärmel... und, NEIN!!, 40er auch nicht ;-)

Benutzeravatar
Bankdrücker1990
TA Power Member
 
Beiträge: 1402
Registriert: 14 Feb 2019 21:46
Bankdrücken (kg): 170
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Ich bin: im Bilde

Re: Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Beitragvon Bankdrücker1990 » 08 Aug 2019 17:07

Mich beschäftigt seit einiger Zeit das Thema muskelqualität / muskelreife.

Theoretisch kann ich mir eig. nicht vorstellen, dass es sowas gibt. Muskeln sind Muskeln. Im Alter verändert sich sicherlich die Haut, was dann zur Folge hat, dass die Muskeln anders aussehen. Das kann ich mir noch gut vorstellen. Aber sowas wie Qualitätsunterschiede bei der muskelmasse selbst, macht für mich iwie wenig Sinn.

Trotzdem lese ich da oft von und finde den Gedanken eigentlich auch sehr gut, will also irgendwie glauben, dass man durch die Art des Trainings Qualitätsunterschiede bei der aufgebauten muskelmasse erreichen kann.

Jedenfalls wird da oft erzählt, dass für eine gute Qualität schwere gewichte bewegt werden soll. Und weil das so ist und ich dran glauben will, gehe ich grds. derzeit so vor, dass ich pyramidenförmig in der mitte quasi bei einem schweren Satz Lande, wo ich dann auch etwas schlampig bei den letzten Reps werde, was die Ausführung angeht.

Halte das aber nur bedingt für sinnvoll, bzw. werde das nicht lange so durchziehen. Ich finde nämlich, wenn man schon stellenweise technikschlamperei in Kauf nimmt, sollte man das bei einem Pyramidensystem sinnvollerweise am Anfang oder am Ende machen...halt da, wo die gewichte noch relativ gering sind.

Muss glaube ich nicht diskutiert werden, dass der Verschleiß nicht nur davon abhängig ist, wie weit man sich von der verschleißfreundlichsten ausführung entfernt, sondern auch davon, mit wie viel Gewicht man das tut.

CJoe1978
TA Power Member
 
Beiträge: 1169
Registriert: 26 Aug 2016 16:39
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 81
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 2014
Bankdrücken (kg): 130
Kniebeugen (kg): 130
Kreuzheben (kg): 140
Oberarmumfang (cm): 41
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Zu Hause
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 78
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Ernährung

Re: Technikfreaks – berechtigt oder übertrieben?

Beitragvon CJoe1978 » 07 Sep 2019 15:30

Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass die Technik viel entscheidender als die max. Arbeitslast ist.

Meine Gewichte sind laecherlich in Anbetracht meiner damit aufgebauten Muskulatur.

Meine Trainingsgewichte habe ich seit 2 Jahren kaum gesteigert, den Trainingsumfang eher wieder reduziert, baue aber weiterhin gut Muskeln auf.

Einfach durch die Fokussierung auf die volle Rom, einer guten Koerperspannung, wenigen aber effektiven Ganzkoerperuebungen und einem relativ hohem Volumen.

Sowie einem Training nahe am MV.

Ich steigere mich kaum noch in den Einheiten (vielleicht um 1-2 Wh. insgesamt), die bewegten Lasten bleiben nahezu gleich und trotzdem bleibt der Erfolg nicht aus.

Technik ist da neben dem Willen, Gas zu geben entscheidend.

Die max. Kraftleistungen spielen keine grosse Rolle fuer den Aufbau von Muskeln und ich sehe schwere Gewichte daher auch eher als Gelenkekiller an.


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste