Test/Tren Verhältnis

Fragen anabole Steroide, Insulin, IGF-1, Prohormone u. mehr. Kein Handel !!!

Moderator: Team AAS

Mombase
TA Rookie
 
Beiträge: 145
Registriert: 20 Aug 2017 18:48
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 14
Trainingsbeginn (Jahr): 2015
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeugen
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Studio: Fitnesspark

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon Mombase » 17 Mai 2018 18:28

@banger187 du hast mal geschrieben du würdest nie mehr low test/high irgendwas nehmen. Könntest du mir da mal deine Sicht erklären wieso? Gern auch per PN wenn dir das lieber ist


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
RichieS
TA Power Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 05 Apr 2014 11:51
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 110
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 1996
Bankdrücken (kg): 212,5
Kniebeugen (kg): 260
Kreuzheben (kg): 270
Oberarmumfang (cm): 49

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon RichieS » 17 Mai 2018 18:48

elbombo hat am 17 Mai 2018 17:46 geschrieben:irgendeiner, glaube das war @karlo88 (?), hatte mal berichtet, dass eine Freundin von ihm Cabergoline einnehmen musste, also ärztlich verordnet, und dadurch ein Loch in der Herzwand bekam oder sowas in die Richtung. Was das genau heißt, weis ich nicht. Ich glaube, da war sogar noch von sowas wie xx% der Anwender haben früher oder später irgendwelche Herzprobleme die Rede? ich hab da ne Zahl im Kopf - 30%, doch das wär halt echt brutal

kenne auch keine offiziellen Zahlen dazu, nur diese Aussage. Evt. Grund genug, sich mal tiefer mit der Materie zu beschäftigen und das Zeug wirklich nur im äußersten Notfall zu verwenden; also nur dann, wenns laut Blutbild indiziert ist und nicht einfach mal „zur Sicherheit“. Das ist an niemanden gerichtet, meine das nur generell.

Hat sich jemand hier mal wirklich mit Caber und den Patientendaten beschäftigt? gibt es da frei zugängliche Informationen/Zahlen?


Gibt grundsätzlich zwei relevante Studien dazu....
Bei der Studie am Istituti Clinici di Perfezionamento in Mailand traten bei 28,6 % der Cabergolin Anwender (49) eine Klappeninsuffizienz nach den Kriterien der American Society of Echocardiography auf.
"WELCOME TO THE PAIN ZONE - THIS IS WHERE WE LIVE" - Tom Platz

“...It's about how hard you can get hit and keep moving forward. How much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!” ― Sylvester Stallone, Rocky Balboa

Benutzeravatar
RichieS
TA Power Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 05 Apr 2014 11:51
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 110
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 1996
Bankdrücken (kg): 212,5
Kniebeugen (kg): 260
Kreuzheben (kg): 270
Oberarmumfang (cm): 49

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon RichieS » 17 Mai 2018 18:54

Achja....und bei der anderen Studie handelt es sich um eine Analyse der General Practice Research Database in England .... hier ist das Risiko eines Cabergolin Anwenders um ca. das Fünffache erhöht
"WELCOME TO THE PAIN ZONE - THIS IS WHERE WE LIVE" - Tom Platz

“...It's about how hard you can get hit and keep moving forward. How much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!” ― Sylvester Stallone, Rocky Balboa

Benutzeravatar
elbombo
TA Power Member
 
Beiträge: 1336
Registriert: 28 Jan 2018 10:59

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon elbombo » 17 Mai 2018 19:21

merci!

na das klingt ja mal echt nice.

Wenn man dann noch bedenkt, dass man dieses Zeug ja eigentlich nur einnimmt, um die Nebenwirkungen von gewissen Roids (die natürlich auch selbst zahlreiche Nebenwirkungen haben können) unter Kontrolle zu bekommen, weil man die ja unbedingt so hoch dosieren muss, dass ein Gegensteuern eben notwendig wird, frage ich mich schon, obs das wirklich Wert ist. Ich würde sagen - never.

Benutzeravatar
RichieS
TA Power Member
 
Beiträge: 1039
Registriert: 05 Apr 2014 11:51
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 110
Körpergröße (cm): 186
Körperfettanteil (%): 13
Trainingsbeginn (Jahr): 1996
Bankdrücken (kg): 212,5
Kniebeugen (kg): 260
Kreuzheben (kg): 270
Oberarmumfang (cm): 49

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon RichieS » 17 Mai 2018 19:27

Wie man sieht , juckt es viele trotzdem nicht.

Das Motto ist "Ballern ohne Verstand"....ich bin unsterblich
"WELCOME TO THE PAIN ZONE - THIS IS WHERE WE LIVE" - Tom Platz

“...It's about how hard you can get hit and keep moving forward. How much you can take and keep moving forward. That's how winning is done!” ― Sylvester Stallone, Rocky Balboa

banger187
 

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon banger187 » 17 Mai 2018 19:35

stef_iifym hat am 17 Mai 2018 17:24 geschrieben:Ist halt stark individuell. Bin vielleicht etwas paranoid, aber 2x0.5mg/Woche bei 600mg Tren/Woche (+200mg Testo) fand ich ausreichend.


ja bist du, 0,5mg pro woche reichen in 90% der fälle aus.

1mg caber über längern zeitraum freut sich das herz

Benutzeravatar
Huehnerbruestchen
TA Power Member
 
Beiträge: 1512
Registriert: 31 Mai 2017 14:43

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon Huehnerbruestchen » 17 Mai 2018 19:38

Caber steht im Verdacht Herzklappenschäden zu verursachen. Das sollte man immer mit einfließen lassen in seine Dosierung.
stef_iifym hat am 14 Mai 2018 18:30 geschrieben:Bei Steroiden gilt grundsätzlich: je früher testo besser.

Dennis Wooolf
TA Power Member
 
Beiträge: 1082
Registriert: 19 Dez 2010 23:10
Körpergewicht (kg): 92
Körpergröße (cm): 183
Körperfettanteil (%): 11
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Bankdrücken (kg): 135
Kniebeugen (kg): 160
Kreuzheben (kg): 175
Oberarmumfang (cm): 44
Wettkampferfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: KH BD
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 100
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Ernährung
Fachgebiet II: Supplements
Ich bin: diszipliniert

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon Dennis Wooolf » 18 Mai 2018 09:12

vielleicht sollte man aber auch dazu sagen in welchen dosierungen dieses Risiko besteht.
kann mir nicht vorstellen wenn man ne kur macht und mal 0,5-1 pro Woche einbaut das man gleich tot umfällt.
Parkinson Patienten nehmen oder nahmen deutlich mehr...hab mal gelesen 1-3 am tag hat ein Patient mal in einem anderen Forum berichtet.
Je mehr, Testo besser!

Siq
TA Member
 
Beiträge: 269
Registriert: 11 Mär 2018 16:34
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 1994
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon Siq » 18 Mai 2018 09:16

Mombase hat am 17 Mai 2018 16:41 geschrieben:@Siq Ich meine die Frage ernst, aber nicht da ich es jetzt nehmen will sondern diese Kur für einen späteren Zeitpunkt plane. Ich kann auch in mein Profil schreiben Trainingsbeginn 1900 und dann? Ich stell eine normale Frage, ist es dann so schwer normal darauf zu antworten??

@Stef danke für die Antwort, meinst du dann das Caber von Anfang an einbauen oder nur griffbereit halten und bei Bedarf nutzen? Ok dann werde ich das Test auf max 200mg/Woche setzen. Hast du damit selbst schon Erfahrungen gemacht, wenn ja welche? Kannst mir auch gern mit PN antworten

Ganz einfach , wer nicht mindesten 4-5 Jahre natural trainiert sollte nicht zu bestimmten Substanzen greifen. Fertig.

Benutzeravatar
elbombo
TA Power Member
 
Beiträge: 1336
Registriert: 28 Jan 2018 10:59

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon elbombo » 18 Mai 2018 11:16

@Siq

wer sagt das?

man kann 4 Jahre larifari Training machen oder 2 Jahre engagiertes Training und in unter 2 Jahren mehr erreichen, als andere nach 4 oder gar 5. Trainingsjahre an sich sagen kaum was aus. Wer Training und Ernährung komplett im Griff hat, kann genauso zu Roids greifen, wie jemand, der es schon 2 Jahre länger im Griff hat. Kommt aufs gleiche raus.

Wer stoffen will, macht es so oder so. Anzufangen, bevor man die Basics kennt, ist natürlich völlig schwachsinnig. Doch man kann sehr wohl nach 2 oder sogar 1.5 Jahren so weit sein, dass man alles im Griff hat und ab diesem Zeitpunkt wird sich auch nix mehr ändern, ob man da anfängt, oder 1 Jahr später, macht keinen Unterschied.

Manche machen von Anfang an alles richtig und sind nach 1.5 Jahren schon weit gekommen, weil sie jemanden haben, der zeigt, wies geht und andere dümpeln jahrelang herum - wer ist jetzt von den beiden Personen „berechtigt“ zu stoffen?

Benutzeravatar
Günnä
TA Stamm Member
 
Beiträge: 460
Registriert: 12 Mai 2018 13:02
Ich bin: Ehrenmann

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon Günnä » 18 Mai 2018 14:39

stef_iifym hat am 11 Mai 2018 17:08 geschrieben:
abergau hat am 11 Mai 2018 16:58 geschrieben:
Dr.Bizeps97 hat am 10 Mai 2018 12:43 geschrieben:Ich persönlich habe Tren noch nie angepackt, würde es jedoch auch einmal gerne ausprobieren, da es ja, wie es scheint, das Non+Ultra Steroid zu sein scheint, sofern man "drauf klar kommt".

Trenbolon hat aber auch einen ganzen Haufen sehr, sehr übler Nebenwirkungen, außerdem ist das Zeug nur als U-Lab-Ware erhältlich. "Hart werden" kann man auch mit harmloserem Stoff. Ganz ehrlich: Als reiner Hobby-Bodybuilder tut man gut daran, die Finger von Trenbolon zu lassen.

Als reiner Hobby-Bodybuilder tut man gut daran, die Finger von Steroiden im Allgemeinen zu lassen.

Finde nicht, dass Tren da irgend ne Sonderstellung einnimmt. Ich kann zwar bestätigen, dass es das mit Abstand beste Roid ist, aber die NW sind dann doch sehr individuell und wie immer stark Dosisabhängig.

tren ist weit davon entfernt das beste roid zu sein...ein gutes diät roid - ja....im aufbau ist es aber ein ziemlich schlechtes roid...als moderat dosierte dreingabe in ein hochöstrogenes stack kann es für weit fortgeschrittene auch noch ein paar nutzen entfalten...aber auf tren als primäres aufbauroid zu verlassen funktioniert nicht...
diejenigen die meinen mit viel tren und wenig östro substanziell zugelegt zu haben sollen bitte mal ehrlich zu sich sein....tren ist verführerisch , man sieht besser , tighter und schärfer aus , hat viel kraft , libido ist extrem...tren macht aber tatsächlich nicht viel mehr als ein paar narzissmen zu befriedigen....viel muskeln komen da nicht...in relation dazu die imensen nebenwirkungen und die toxizität....für bodybuilder im aufbau ist tren dreck....das was im aufbau wirklich vernünftige resultate liefert ist test und deca...später dann noch gh und slin....

banger187
 

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon banger187 » 18 Mai 2018 15:10

Günnä hat am 18 Mai 2018 14:39 geschrieben:
stef_iifym hat am 11 Mai 2018 17:08 geschrieben:
abergau hat am 11 Mai 2018 16:58 geschrieben:
Dr.Bizeps97 hat am 10 Mai 2018 12:43 geschrieben:Ich persönlich habe Tren noch nie angepackt, würde es jedoch auch einmal gerne ausprobieren, da es ja, wie es scheint, das Non+Ultra Steroid zu sein scheint, sofern man "drauf klar kommt".

Trenbolon hat aber auch einen ganzen Haufen sehr, sehr übler Nebenwirkungen, außerdem ist das Zeug nur als U-Lab-Ware erhältlich. "Hart werden" kann man auch mit harmloserem Stoff. Ganz ehrlich: Als reiner Hobby-Bodybuilder tut man gut daran, die Finger von Trenbolon zu lassen.

Als reiner Hobby-Bodybuilder tut man gut daran, die Finger von Steroiden im Allgemeinen zu lassen.

Finde nicht, dass Tren da irgend ne Sonderstellung einnimmt. Ich kann zwar bestätigen, dass es das mit Abstand beste Roid ist, aber die NW sind dann doch sehr individuell und wie immer stark Dosisabhängig.

tren ist weit davon entfernt das beste roid zu sein...ein gutes diät roid - ja....im aufbau ist es aber ein ziemlich schlechtes roid...als moderat dosierte dreingabe in ein hochöstrogenes stack kann es für weit fortgeschrittene auch noch ein paar nutzen entfalten...aber auf tren als primäres aufbauroid zu verlassen funktioniert nicht...
diejenigen die meinen mit viel tren und wenig östro substanziell zugelegt zu haben sollen bitte mal ehrlich zu sich sein....tren ist verführerisch , man sieht besser , tighter und schärfer aus , hat viel kraft , libido ist extrem...tren macht aber tatsächlich nicht viel mehr als ein paar narzissmen zu befriedigen....viel muskeln komen da nicht...in relation dazu die imensen nebenwirkungen und die toxizität....für bodybuilder im aufbau ist tren dreck....das was im aufbau wirklich vernünftige resultate liefert ist test und deca...später dann noch gh und slin....


muss ich dir zum teil widersprechen, habe mit tren super aufgebaut.

allerdings würde ich deca/eq/dbol/anadrol usw im aufbau trotzdem vorziehen,
weils eben nicht so toxisch ist und auch das wohlbefinden besser

Benutzeravatar
Günnä
TA Stamm Member
 
Beiträge: 460
Registriert: 12 Mai 2018 13:02
Ich bin: Ehrenmann

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon Günnä » 18 Mai 2018 15:21

@banger : klar kann man mit tren super aufbauen....wenn genug von den effektivere roids drinn ist :) ...mit den typischen low test high tren kommt aber nicht viel ausser optik
....tren wird von einem starken mythos umgeben ..liegt natürlich auch an dem extrem hohen anabol rating von 500....anavar und winnie liegen da auch extrem hoch...ist in der praxis so aber nicht umzusetzen

Benutzeravatar
stef_iifym
TA Elite Member
 
Beiträge: 7636
Registriert: 15 Mär 2015 18:55
Körpergewicht (kg): 96
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 2015
Wettkampferfahrung: Ja
Lieblingsübung: Frontkniebeuge
Ich bin: GNBF natural

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon stef_iifym » 18 Mai 2018 15:27

Meine eigene Erfahrung ist, dass man mit LowTest/HighTren sehr gut und vorallem fettfrei aufbauen kann.

Aber durch die NW bei einer Langzeitanwendung würd ichs nur noch auf 2-3 Monate im Sommer beschränken.
Powerlifter goes Bodybuilding
Instagram
YouTube

PRs
105kg OHP
160kg Bankdrücken
200kg Frontkniebeuge
240kg Kniebeuge
300kg Kreuzheben

banger187
 

Re: Test/Tren Verhältnis

Beitragvon banger187 » 18 Mai 2018 16:09

Günnä hat am 18 Mai 2018 15:21 geschrieben:@banger : klar kann man mit tren super aufbauen....wenn genug von den effektivere roids drinn ist :) ...mit den typischen low test high tren kommt aber nicht viel ausser optik
....tren wird von einem starken mythos umgeben ..liegt natürlich auch an dem extrem hohen anabol rating von 500....anavar und winnie liegen da auch extrem hoch...ist in der praxis so aber nicht umzusetzen


gebe ich dir recht low test und high tren ist für eine diät besser geeignet.

im aufbau andersrum

VorherigeNächste

Zurück zu Roids & Prohormone

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: abergau, Cruzifix, Trendiction [Bot] und 10 Gäste