Testosteronmangel

Nebenwirkungen von AAS und anderen Substanzen.

Moderator: Team AAS

rejoin
TA Neuling
 
Beiträge: 55
Registriert: 21 Jul 2013 10:49
Körpergewicht (kg): 78
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 16
Trainingsbeginn (Jahr): 2010

Testosteronmangel

Beitragvon rejoin » 12 Jan 2021 18:59

Hallo zusammen,

im September war ich bei meinem Hausarzt, da ich ein Ziehen in der linken Brust hatte und meine linke Brustwarze war sehr empfindlich und hat dementsprechend bei Berührung/Reibung (z.B. am T-Shirt) geschmerzt. Ich habe auf einem Bluttest bestanden und nach einem ewigen Hin und Her konnte ich Testo und Prolaktin testen lassen.

Als der Testowert bei unter 2ng/ml lag (siehe BIld) hat mich mein Hausarzt zum Endokrinologe und Gynäkologe geschickt, da ich schon ein kleinen Knubbel ertastet habe.

Beim Gynäkologe wurde ein Ultraschall der Brust gemacht und er meinte, es ist zwar Brustgewebe da, aber jetzt nicht unglaublich viel und somit alles ok. Beim Endokrinologe wurden auch einige Hormone getestet und wie ich darauf reagiere, jedoch kann ich nicht jedes Resultat wiedergeben. Das Einzige was mir hier gesagt wurde, war ob ich irgendwelche Medikamente zu mir nehme, da der Normwert bei 800 für Testo liegt (weiß leider nicht, welche Einheit und welcher Testowert hier genau bestimmt wurde, da bei meinem Hausarzt der Normbereich bei 3-9 ng/ml war und ich einen Wert von 1000 hätte. Wie gesagt, ich weiß leider nicht, was die beim Endo gemessen haben und wieso dieser Testowert einen anderen Normbereich hat, als wie bei meinem Hausarzt.

Gut letzte Woche war ich noch einmal bei meinem Hausarzt wegen etwas anderem und er hat noch einmal ein Bluttest gemacht. Und das Ergebnis war wieder ein Testosteronmangel, diesmal jedoch 2,5 ng/ml.

Ich muss sagen, im September bin ich zum Arzt, weil ich antriebslos war, deutlich weniger Libido hatte und eben die schmerzhafte Brust/Nippel. Da ich nur von einem Test zu einem anderen geschickt wurde habe ich mir kurzerhand selbst Tamox besorgt und genommen. Die Schmerzen waren innerhalb von Tagen weg.

Irgendwie habe ich im Gefühl, dass die Nippel bald wieder empfindlich werden...

Ich habe einen KFA von ca. 20% und ich hatte mal vor 7-8 Jahren für 16 Wochen eine Kur mit 250mg e5d Testo E. Abgesetzt mit Tamox+Clomid und hatte nie Probleme bis eben jetzt.

Ich habe seitdem auch nie mehr Roids genommen, das einzige was ich außer Vitaminkapseln, Fischöl und EW-Pulver nehme war diesen Sommer 50 Tage Double Yohimbine HCL von Submission Science.

Jetzt habe ich ein paar Fragen:
1. Was ist ein normales Verhältnis zwischen Östrogen (bei mir fast 10) und Testosteron (knapp 2), beim Mann? Bei mir ist es ja knapp 1:5.
2. Wieso hat der Endo und mein Hausarzt andere Normwerte und wieso habe ich beim Endo ein Überschuss und beim Hausarzt 2x ein Mangel?
3. Könnte eine Selbstmedikation von Clomid den Testowert in den Normbereich bringen?
4. In welchem Bereich würde eine Testosteronersatztherapie den Wert bringen?

Was würde euch sonst noch so einfallen?

Blut.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


 


eppi123
TA Neuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 17 Feb 2020 18:55

Re: Testosteronmangel

Beitragvon eppi123 » 12 Jan 2021 22:03

paar mehr Daten zu dir wären halt interessant.

Alter, Größe, Gewicht, Trainingserfahrung, etc. pp.

Zu deinen Fragen:

1. Ich habe im Mai mal ein großes Blutbild anfertigen lassen, da hatte ich 36.9 pg/ml Östro zu 6,3 ug/l Testo gesamt
2. Reiß dich nicht zu sehr an den Normwerten auf, je nach Alter, (Über)Gewicht und Verfassung variieren die natürlich ziemlich stark. Solange du keine Beschwerden hast, welche auf einen Testomangel hindeuten, gibt es auch keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen. 1.9 ng/l ist aber in jedem Fall zu wenig mMn.
3. Dann lieber mit deinem Arzt über eine TRT sprechen, als in Eigenregie mit irgendwelchen Brustkrebsmedikamenten rumzupanschen. Bei deinem Testowert sollte das durchaus indiziert sein.
4. Na hoffentlich in den Normbereich ^^

Benutzeravatar
IronNeverLies
TA Stamm Member
 
Beiträge: 812
Registriert: 02 Jul 2019 11:15
Geschlecht (m/w): m
Körpergröße (cm): 185
Trainingsbeginn (Jahr): 2007
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Volumen
Trainingslog: Nein

Re: Testosteronmangel

Beitragvon IronNeverLies » 13 Jan 2021 15:44

Clomid kann über diverse Rückkopplungen deine Produktion anregen, jedoch entfällt diese sobald du es absetzt. Du hast andere Vorraussetzung als jemand der eine Kur absetzt und seine Achse wieder zum laufen bringen möchte.
In diesem Fall war das Problem ja das exogene testo, und durch clomid soll das anspringen nur beschleunigen. Deine achse funktioniert ja um Grunde genommen. Nur leider nicht sonderlich gut.

justdoit007
TA Power Member
 
Beiträge: 1120
Registriert: 14 Sep 2016 12:07
Körpergewicht (kg): 94
Körpergröße (cm): 180
Kniebeugen (kg): 130x7
Kreuzheben (kg): 140x14

Re: Testosteronmangel

Beitragvon justdoit007 » 13 Jan 2021 19:56

Dein Vitamin D3 Wert sollte mindestens das doppelte von deinem jetzigen Wert betragen.

Bild

Hier kann du das nachlesen.
Hier noch an älterer Artikel von team-andro dazu.

Sofern du zu wenig Zink haben solltest, dann wird sich das auch negativ auf deinen Testosteronlevel auswirken.

Außerdem würde ich an deiner Stelle auch mal die Schilddrüse genauer untersuchen lassen, sprich fT3 und fT4 messen lassen, da ein TSH von über 3 zu hoch ist.

Wie weit du durch die genannten Maßnahmen deinen Spiegel tatsächlich steigern kannst steht wieder auf einem anderen Blatt.

Meddoo98
TA Neuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 18 Jun 2020 12:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 95
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 14
Trainingsbeginn (Jahr): 2015
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 160
Kreuzheben (kg): 200
Oberarmumfang (cm): 41
Steroiderfahrung: Ja

Re: Testosteronmangel

Beitragvon Meddoo98 » 14 Jan 2021 12:19

justdoit007 hat am 13 Jan 2021 19:56 geschrieben:
Außerdem würde ich an deiner Stelle auch mal die Schilddrüse genauer untersuchen lassen, sprich fT3 und fT4 messen lassen, da ein TSH von über 3 zu hoch ist.



Mein TSH liegt bei 4,6 (M, 23, 1.80m) und mein Hausarzt sagt das ist noch "im Rahmen" #12#

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 58263
Registriert: 23 Dez 2008 13:32

Re: Testosteronmangel

Beitragvon H_D » 14 Jan 2021 12:30

Meddoo98 hat am 14 Jan 2021 12:19 geschrieben:
justdoit007 hat am 13 Jan 2021 19:56 geschrieben:
Außerdem würde ich an deiner Stelle auch mal die Schilddrüse genauer untersuchen lassen, sprich fT3 und fT4 messen lassen, da ein TSH von über 3 zu hoch ist.



Mein TSH liegt bei 4,6 (M, 23, 1.80m) und mein Hausarzt sagt das ist noch "im Rahmen" #12#

Weil er veraltete Referenzwerte nuzt.
Hol das Blutbild vom Endo
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld


Meddoo98
TA Neuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 18 Jun 2020 12:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 95
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 14
Trainingsbeginn (Jahr): 2015
Bankdrücken (kg): 120
Kniebeugen (kg): 160
Kreuzheben (kg): 200
Oberarmumfang (cm): 41
Steroiderfahrung: Ja

Re: Testosteronmangel

Beitragvon Meddoo98 » 14 Jan 2021 12:35

H_D hat am 14 Jan 2021 12:30 geschrieben:Weil er veraltete Referenzwerte nuzt.
Hol das Blutbild vom Endo


Habe Dienstag eh ein Termin erstmal bei ihm für nochmal TSH, außerdem fT3 und fT4 sowie Sono der SD.

Wenn er danach immer noch das Problem nicht sieht,nehm ich das BB mit zum Endo.

rejoin
TA Neuling
 
Beiträge: 55
Registriert: 21 Jul 2013 10:49
Körpergewicht (kg): 78
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 16
Trainingsbeginn (Jahr): 2010

Re: Testosteronmangel

Beitragvon rejoin » 15 Jan 2021 19:51

Ich habe mich jetzt etwas eingelesen und ein TSH-Wert von 3,2 könnte schon dafür Sorgen, dass ich ein Testosteronmangel habe. Dafür würde auch der leicht erhöhte Prolaktinwert sprechen, da TSH erhöht (Schilddrüsenunterfunktion) = Testosteronmangel und Prolaktin erhöht. Zumindest spricht mein Blutbild dafür.

Nächsten Monat habe ich einen Termin beim Urologen. Hat hier jemand Erfahrungen, was dieser alles macht und testet? Kann ich dem Urologen auch noch einmal ein Blutbild machen lassen (Testo, Östro, Schilddrüse usw)?

Würde es theoretisch langen, nur den TSH-Wert zu drücken um den Testosteronwert wieder zu steigern oder müsste man zusätzlich noch eine TRT anwenden? Quasi reichen Schilddrüsentabletten um den Testowert wieder zu erhöhen?

Was würde passieren, wenn ich einfach eine Kur (z.B. 250mg e7d) für 16 Wochen fahren würde und anschließend PCT mit Clomid und Tamox? Die Kur würde mein Testo ja wieder komplett runterfahren. Kann mein Testo dann noch weiterfallen oder könnte der "komplette" Restart der Achse evtl. etwas bringen?

Benutzeravatar
H_D
TA Legende
 
Beiträge: 58263
Registriert: 23 Dez 2008 13:32

Re: Testosteronmangel

Beitragvon H_D » 15 Jan 2021 21:57

Dein Testo könnte steigen, da beides das hormon Pregnenolon als Ausgangshormon haben.
Du kannst beim Arzt eigentlich alles messen lassen, musst es aber evtl. selbst zahlen.
Eine Kur bringt dir nichts
"Fact: In applied sciences such as exercise and nutrition, research and practice go hand in hand - you can't optimize one without the other. Researchers who dismiss practical experience and practitioners who dismiss scientific evidence only serve to set back efforts to deliver the best possible results and ultimately do an injustice to the field."
Brad Schoenfeld



Zurück zu AAS und Nebenwirkungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast