Schmerzen oberer Rücken/Nacken - es wird nicht besser

Das Forum für medizinische Fragen bezüglich typischen Problemen im Bodybuilding.

Moderator: Team Medizin

bodyweight217
TA Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 14 Jun 2018 19:01

Schmerzen oberer Rücken/Nacken - es wird nicht besser

Beitragvon bodyweight217 » 14 Jun 2018 19:17

Hallo liebe Team-Andro Community,

ich hoffe es gibt jemanden, der einen Rat hat oder dem es evtl. ähnlich erging und das Problem gelöst werden konnte.

Ich (m, 26) trainiere eigentlich seit 18 bin mehr oder weniger regelmäßig, letztes Jahr im Frühjahr 2017 habe ich mein Training mehr Richtung Bodyweight/HIT bewegt und viel und intensiv trainiert. Ich hab auf meinen Plan und Ernährung geachtet (Leangains) und sehr gute Forschritte gemacht.. alles bestens... Dann etwa zum Jahreswechsel fing es plötzlichh an im unteren Nacken- Übergang BWS-Bereich zu schmerzen. Die Muskulatur im Rücken hat sich daraufhin regelmäßig extrem verspannt mit schmerzhaften Knoten und der Nacken wurde sehr steif. Vor allem Vorwärts- und Rückwärtsbeugen sind nur unter Schmerzen in diesem Bereich möglich.

Ich habe dann zunächst versucht, etwas kürzer zu treten und mehr auf penibles Aufwärmen sowie auch Dehnübungen (konventionelle und Yoga) zu achten. Doch es half nichts... Es wird intermittierend mal besser und dann wieder schlechter. Sobald ich trainieren gehe und der Muskeltonus konsekutiv steigt wird der Schmerz stark.

Ich war daraufhin beim Arzt für Osteopathie, der ein paar Blockaden und Verspannungen feststellte, das ganze 3x osteopathisch behandelte, Neuraltherapie, Taping, Akupunktur gemacht hat... nichts hat nachhaltig geholfen. Er gab mir auch ein Rezept für Physiotherapie/Osteopathie beim Physio, wo ich jetzt schon 10x war...

Es hilft einfach nichts nachhaltig. Es wird mal etwas besser, aber sobald ich auch nur etwas intensiver trainiere, ist es wie zuvor. Voltaren, Arnika, wärmende Salben etc. habe ich auch alle bereits durch, aber auch das greift natürlich nicht an der Wurzel an.

Seitdem ist es auch so, dass ich bei manchen Bewegungen ein extremes Knacken der Wirbelsäule in dem Bereich auslösen kann z.B. wenn ich mich nach rückenwärts strecke...

Meine Motivation zu trainieren ist seit Monaten total im Keller und ich habe viel Muskelmasse verloren, was mich einfach sehr deprimiert.
Gibt es jemanden der vielleicht ähnliches durchgemacht hat und eine Lösung gefunden hat?
Es gibt leider keine spezielle Übung oder einen speziellen Trigger den ich bisher dafür ausmachen konnte. Ich bin Student und sitze natürlich phasenweise mehr, ansonsten bin ich auch viel in Bewegung....

Viele Grüße


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
O.J.
TA Stamm Member
 
Beiträge: 488
Registriert: 28 Apr 2010 18:44
Wohnort: Darmstadt
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 97
Körpergröße (cm): 187
Trainingsbeginn (Jahr): 2005
Bankdrücken (kg): 90
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Nein
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 90
Ziel KFA (%): 10
Studio: Fitness First
Ich bin: Sportphysio

Re: Schmerzen oberer Rücken/Nacken - es wird nicht besser

Beitragvon O.J. » 17 Jun 2018 12:43

das liest sich jetzt nicht ganz klar raus, hat der osteo die gelenkblockaden gelöst oder nur die verspannten faszialen ketten bearbeitet? sonst würde ich dir nochmal einen gang zum chiropraktiker ans herz legen damit er die blockaden mal wirklich löst. und dann regelmäßig haltungstraining für die obere bws wie z.b. durch planks, scapula pullups, scapula rows, scapula pushups (wenn nötig zu beginn gegen ne wand) und dreh-streck-mobilisation der bws (z.b. wie hier) machen.

bodyweight217
TA Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 14 Jun 2018 19:01

Re: Schmerzen oberer Rücken/Nacken - es wird nicht besser

Beitragvon bodyweight217 » 19 Jun 2018 18:54

O.J. hat geschrieben:das liest sich jetzt nicht ganz klar raus, hat der osteo die gelenkblockaden gelöst oder nur die verspannten faszialen ketten bearbeitet? sonst würde ich dir nochmal einen gang zum chiropraktiker ans herz legen damit er die blockaden mal wirklich löst. und dann regelmäßig haltungstraining für die obere bws wie z.b. durch planks, scapula pullups, scapula rows, scapula pushups (wenn nötig zu beginn gegen ne wand) und dreh-streck-mobilisation der bws (z.b. wie hier) machen.


Hallo und vielen Dank für die Antwort!

Nein, der Physio/Osteopath behandelt vorwiegend durch eher leichtere Manipulationstechniken die myofaszialen Verspannungen, aber das ist nicht der Schmerzfokus.
Der Schmerzfokus liegt ca. im Bereich C7-TH1.
Dort zwischen den Wirbeln ist die Stelle, die sich für mich als Ausgangspunkt der ganzen Verspannungen anfühlt und in die die Schmerzen bei Kopfbewegung strahlen. Er versucht zwar auch diesen Bereich anzusprechen, aber das war in den mittlerweile 10 Sitzungen eher nicht von Erfolg gekrönt und leider konnte die Ursache dort bisher nicht behoben werden.

Der Grund, warum ich es zunächst mit einem ärztlichen Osteopathen bzw. einem Physiotherapeuten versucht habe ist, dass diese von meiner Versicherung im Gegensatz zum Chiro übernommen werden. Ich war anfangs einmalig beim Chiropraktiker, was über 120 EUR gekostet hat und da ich Student bin, kann ich mir das momentan leider schwer leisten. Wenn es aber alles nichts nützen sollte, muss ich wohl nach einem Weg suchen.

Danke für die Übungen, ich werd das auf jeden Fall versuchen.

VG

bodyweight217
TA Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 14 Jun 2018 19:01

Re: Schmerzen oberer Rücken/Nacken - es wird nicht besser

Beitragvon bodyweight217 » 24 Jun 2018 10:09

Ich habe jetzt nen Termin beim Orthopäden, mal sehen was der sagt...
Ich habe jetzt jeden Tag wieder zig verschiedene Mobilisationen und Dehnungen gemacht, aber es wird einfach nicht besser.
Die Verspannungen fluktuieren etwas, aber der Schmerzfokus so zwischen C6-Th1 bleibt :-( und das obwohl ich seit ner Woche wieder nicht beim Sport war, was mich richtig nervt...
Die Schmerzen ziehen vor allem bei Inklination des Kopfes massiv in den Bereich C6-Th1 und das umliegende Gewebe ein.
Hat jemand noch eine Idee was ich selbst tun könnte? :(

cluster
TA Neuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 18 Sep 2007 23:38
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 82
Körpergröße (cm): 178
Körperfettanteil (%): 14
Trainingsbeginn (Jahr): 2008
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 80
Ziel KFA (%): 10
Fachgebiet I: Ernährung

Re: Schmerzen oberer Rücken/Nacken - es wird nicht besser

Beitragvon cluster » 25 Jun 2018 09:44

Hey,

ich mache auch ganz gern Bodyweight Training, eher in Form von Calisthenics. Regelmäßige Belastungen des Schulter / Nackenbereichs durch Handstand, Frontlever etc. führen bei mir regelmäßig zu Verspannungen, die auch sehr hartnäckig sind. Ich habe folgende Sachen gemacht mit recht doch deutlichem Erfolg:

1. Schlafkissen gewechselt (früher Federkissen oder gar kein Kissen; jetzt Nackenstützkissen). Hilft mir dabei, über Nacht die Verspannungen nicht zu verschlimmern (und gerädert aufzuwachen).
2. regelmäßiges Ausrollen auf der Faszien Rolle oder noch besser (aber auch deutlich schmerzhafter) auf dem Faszien-Ball. Viel Spaß, wenn dir die Tränen in die Augen schießen. Aber es wird besser.
3. - und beste Sache überhaupt: Physiotherapeut aufgesucht, der sich auf das Dry-Needling spezialisiert hat (nicht zu verwechseln mit Akkupunktur). Es gibt einige Youtube Vids dazu, schau dir das mal an. in Kürze: Dabei werden Nadeln recht tief in die Triggerpunkte des Muskels eingeführt, dabei kommt es zu starken Zuckungen (sogenannte "Twitches") im gesamten Muskelbereich. Ich halte so eine Session ca. 1-2 Stunden durch und kann dann mich aufgrund eines extremen Muskelkaters im Anschluss kaum bewegen. Aber es hilft enorm - du erreichst wieder deutlich mehr Mobilität. Informier dich mal im Netz dazu, ist in Deutschland noch eher selten zu finden. Da sind die AMIs schon etwas weiter. Ich will nicht sagen, dass es angenehm ist - aber es ist auszuhalten. Gebildete Triggerpunkte im Muskel gehen kaum bzw nur sehr langsam zurück. Das heisst, Trainingspausen verhelfen zwar Linderung, aber bei Belastungen kommen die Triggerpunkte schnell zurück. Daher musst du daran arbeiten, diese ganz zu lösen.

Viele Erfolg.


Zurück zu Medizinisches Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste