Wie gesund ist Krafttraining nun wirklich?

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.


Wer die Werbung nicht mag, der kann sie in seinen Persönl. Einstellungen ausschalten.
 


Benutzeravatar
ichMASCHINE
TA Premium Member
 
Beiträge: 12322
Registriert: 05 Jul 2012 21:09

Re: Wie gesund ist Krafttraining nun wirklich?

Beitragvon ichMASCHINE » 25 Jul 2019 19:00

schöner artikel. andro ist wirklich top!
`?


" The Iron never lies to you. You can walk outside and listen to all kinds of talk, get told that you're a god or a total bastard. The Iron will always kick you the real deal. The Iron is the great reference point, the all-knowing perspective giver. I have found the Iron to be my greatest friend. It never freaks out on me, never runs. Friends may come and go. But two hundred pounds is always two hundred pounds."
?
?
?
?

Benutzeravatar
Schupo
TA Stamm Member
 
Beiträge: 808
Registriert: 02 Jun 2015 10:56
Geschlecht (m/w): m

Re: Wie gesund ist Krafttraining nun wirklich?

Beitragvon Schupo » 26 Jul 2019 09:08

Nach einem Herzinfarkt in 2014 (ich war sensationell fett, Raucher und völlig untrainiert) hat man bei mir natürlich auch Verkalkungen in den Koronaraterien festgestellt. Mit meiner koronaren Herzerkrankung sollte ich auf keinen Fall Krafttraining machen.
Nun, heute beuge ich 140 und hebe ich 180kg. Bei 95kg Eigengewicht immer noch nicht sensationell aber immerhin. Für Patienten in diesem Bereich sei erwähnt, dass ich diese Lasten OHNE Pressatmung bewältige. Klar stabilisiere ich meinen Körper in der Beuge kurz derart, dass ich mal gegen den Gürtel atme aber das sind dann zwei Sekunden in der Abwärtsbewegung, dann aber atme ich wieder normal.
Wichtig ist halt, ich fühle mich großartig! Immer noch ein bissl zu fett aber mir geht es gut. Keine Rhythmusstörungen mehr, kein wildes dumpfes pochen - nichts. Ich denke, auch Herzpatienten sollten dringend an die Gewichte. Ernsthafte Gewichte. Fokus halt auf geringen Blutdruckanstieg. Also nicht unbedingt die letzte Wiederholung noch rauspressen und auch keine „mal gucken was geht“ Wiederholung.
Ja, ich bin alle drei Monate beim Doktor zu den Pflichtuntersuchungen. Die Blutwerte sind auch top.Ich habe mich auf eine Medikamentation herunter gearbeitet die der Kardiologe als homöopathisch bezeichnet. Weniger Wirkstoffmenge in einer Tablette stellt die Pharmaindustrie nicht her.
Gerade gefunden; das muss in meine Signatur!

M.I.T. hat am 01 Nov 2015 14:24 geschrieben:Noch etwas, was vermutlich den meisten Lesern nicht schmecken wird. Ich bin völlig dagegen, die Studienzeit als die Zeit des lockeren Lebens zu verklären. Letztlich ist es eine Ausbildung, genauso wie eine Schreinerausbildung, und mit solchen Leuten muss man sich hinsichtlich Arbeitsethos und Leistung schlicht mal vergleichen. Du hast zuviel gefeiert und gehst wegen Kater nicht zur Vorlesung? Geschenkt. Du gehst als Lehrling nicht zur Arbeit, weil Du gesoffen hast? Du fliegst, und zwar schnell. Viele Studierende täten gut daran, stetig ihre Motivation und ihre Gründe für ein Hochschulstudium zu hinterfragen. Jemand, der in Regelstudienzeit mit guten Noten durchs Studium kommt ist kein widerlicher lebensfremder Streber, sondern hat potentiell erst einmal Ehrgeiz und die Fähigkeit sich zu fokussieren.

TorstenS
TA Rookie
 
Beiträge: 133
Registriert: 16 Dez 2014 07:36
Wohnort: LE
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 79
Körpergröße (cm): 180
Körperfettanteil (%): 15
Trainingsbeginn (Jahr): 1992
Bankdrücken (kg): 110+
Oberarmumfang (cm): 37
Brustumfang (cm): 102
Oberschenkelumfang (cm): 57
Wadenumfang (cm): 37
Bauchumfang (cm): 89
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Shotokan
Ziel Gewicht (kg): 78
Ziel KFA (%): 13
Studio: FIT STAR LE
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Ernährung
Ich bin: old

Re: Wie gesund ist Krafttraining nun wirklich?

Beitragvon TorstenS » 26 Jul 2019 11:58

"Schätzungsweise erhöht ein Kilogramm mehr an Muskulatur unseren Grundumsatz um täglich 50 Kilokalorien."

Immer wieder dieses vollkommen veraltete Märchen.

"Insgesamt verbrennt ein Kilogramm Muskelmasse am Tag 13 kcal im Ruhezustand, ein Kilo Fettgewebe dagegen nur 4,5 kcal."
Damien M. Callahan, Assistenzprofessor am Department of Human Physiology an der University of Oregon

In einer aktuellen Publikation des Springer-Verlags wird von noch mal deutlich weniger gesprochen
"Bei einer Zunahme von Magermasse erhöht sich der Grundumsatz um ca. 3 Kilokalorien (kcal) pro Kilogramm (kg) Magermasse und pro Tag. Beruht aber die Gewichtsvermehrung lediglich auf einer Vergrößerung der Fettpolster, steigt der Grundumsatz kaum."
Wahrscheinlich die 1 vergessen :D

Hier gehts zu bisschen Science: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3139779/

Benutzeravatar
xXAlucardXx
TA Power Member
 
Beiträge: 1576
Registriert: 15 Mai 2012 01:18
Wohnort: Münster/ Hannover
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 107
Körpergröße (cm): 190
Bankdrücken (kg): 150WK
Kniebeugen (kg): 200WK
Kreuzheben (kg): 235WK
Oberarmumfang (cm): 44
Wadenumfang (cm): 42
Wettkampferfahrung: Ja
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: schwer
Ernährungsplan: Nein
Kampfsportart: Flexen
Ziel Gewicht (kg): 100
Studio: Burger King
Ich bin: Jimmy Neutron

Re: Wie gesund ist Krafttraining nun wirklich?

Beitragvon xXAlucardXx » 31 Jul 2019 11:48

Über die positiven Effekte von Krafttraining zu berichten ist ja schön und gut, aber warum nimmt man dann Bilder eines offensichtlich gestofften Sportlers, der sich wahrscheinlich auch Insulin knallt?

Das finde ich doch etwas widersinnig.
stefanco hat geschrieben:Als ich noch Anfänger und sehr arm war, habe ich mir auf dem Land einen Sack Kälberaufzuchtsmittel gekauft, es hieß F5 und es waren 25kg im Sack, es kostete damals 64 DM.
Laut Inhaltsangaben bestand es zu 36% aus Protein, zu 50% aus KH, der Rest war Rohasche und Antibiotika und Vitamine in Megadosierung. Das klang sehr gut für mich.
Als ich zuhause den Sack aufmachte , war ich positiv überrascht, es war ein weißes Pulver und roch ganz leicht nach Vanille.
Ich bereitete mir den ersten Shake mit 150gr Pulver und 1 l Wasser im Mixer, da ging es los:

der Gestank dieses Gemischs war so furchtbar, dass es mir sofort hochkam, beim Austrinken musste ich permanent würgen, aber ich schaffte es.

In den folgenden Tagen und Wochen probierte ich Mischungen mit Banane oder Kakao, eine war schlimmer als die andere.
Das dreimalige Trinken dieses Shakes pro Tag trieb mich fast zur Verzweiflung. Ich fühlte mich richtig krank und hatte jedesmal Angst davor.
Aber ich wurde belohnt, in den 2 Jahren der Einnahme habe ich 30kg zugenommen, dann wurde ich von meinem Fitnessstudio gesponsort und bekam richtiges Eiweisspulver. (habe natürlich auch sonst gut gegessen)
Aber Geruch und Geschmack dieses Zeugs habe ich nie vergessen.
Sogar den Mixer musste ich wegwerfen, der Behälter hörte nicht mehr auf zu stinken.



clayz hat geschrieben:star wars ist dreck.... handelt mit es :D


Stehi hat geschrieben:
TeutonicTerror hat geschrieben:Würdest du ja eh wieder verkloppen....


Nur, wenn sies verdient hat und ich gerade on bin.


Big Cock Log

strangerhorst
TA Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 02 Sep 2012 01:34
Körpergewicht (kg): 85
Körpergröße (cm): 180
Trainingsbeginn (Jahr): 2010

Re: Wie gesund ist Krafttraining nun wirklich?

Beitragvon strangerhorst » 01 Aug 2019 14:42

xXAlucardXx hat am 31 Jul 2019 11:48 geschrieben:Über die positiven Effekte von Krafttraining zu berichten ist ja schön und gut, aber warum nimmt man dann Bilder eines offensichtlich gestofften Sportlers, der sich wahrscheinlich auch Insulin knallt?

Das finde ich doch etwas widersinnig.


Darüber hab ich mich auch gewundert. Es fehlt mMn eine Eingrenzung des Begriffes Kraftsport, weil Bodybuilding, wie die Bilder ja suggerieren, kann kaum gemeint sein.


Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste