Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdown?

Diskutiert zu unseren Artikeln im Portal.


 


Benutzeravatar
knollozx
TA Neuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 30 Sep 2007 10:13
Körpergewicht (kg): 124
Körpergröße (cm): 174
Trainingsbeginn (Jahr): 1984
Bankdrücken (kg): -
Kniebeugen (kg): -
Kreuzheben (kg): -
Oberarmumfang (cm): 55
Brustumfang (cm): 142
Oberschenkelumfang (cm): 78
Wadenumfang (cm): 49
Bauchumfang (cm): 99
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingsplan: Sonstiges
Trainingslog: Ja
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Fachgebiet I: Training
Fachgebiet II: Supplements

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon knollozx » 16 Mär 2021 16:02

Die Studios sind nicht Schuld an der Schließung. Garantiert hätten sie lieber offen als geschlossen. Nach Ende dieser "Kriese" wollen doch sicherlich alle wieder trainieren gehen. Wenn allerdings Studios jetzt keine Unterstützung durch ihre Mitglieder erhalten, werden sie dauerhaft schließen müssen, und das wäre sicher nicht im Interesse der Mitglieder.

Benutzeravatar
15-07-2008
TA Elite Member
 
Beiträge: 6221
Registriert: 03 Feb 2017 10:11
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 106
Körpergröße (cm): 194
Steroiderfahrung: Nein
Ich bin: ein Berliner

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon 15-07-2008 » 16 Mär 2021 17:43

Gut geschrieben.
Die Unterscheidung in Kette und Privat-Gym ist hier schon sehr wichtig und kommt gut zur Geltung.
Habe mein Privat-Gym die ganze Zeit finanziell unterstützt aber die Kette 2-3 Monate zwischendrin ausgesetzt.

Benutzeravatar
OGJoachim
TA Stamm Member
 
Beiträge: 993
Registriert: 04 Okt 2020 17:21
Ich bin: Blood member

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon OGJoachim » 16 Mär 2021 19:29

Sehe es ähnlich. Habe kein Mitleid mit größeren Ketten. Ein keines Gym hingegen verdient meinen support
Bild

Benutzeravatar
howjoist
TA Power Member
 
Beiträge: 2269
Registriert: 27 Jul 2013 12:02
Wohnort: Kreis Karlsruhe, wo es schöner als sonst wo ist
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 187
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Bankdrücken (kg): 125
Kniebeugen (kg): 160
Oberarmumfang (cm): 44
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Beziehung
Ziel Gewicht (kg): 84
Fachgebiet I: Ernährung
Ich bin: cool

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon howjoist » 16 Mär 2021 21:21

Sehe das ähnlich, habe ja schon vor 4 Monaten einen ähnlichen Beitrag in den "Corona und die Gyms"-Thread geschrieben

Die Verträge von Gyms sind Knebelverträge, die es so nicht mal in der Handybranche mehr gibt. Schlimmer noch, viele akzeptierten außerordentliche Kündigungen (nach Gesetz) oder sogar das Widerrufen der Einzugsermächtigung während der Zeit der Schließung nicht. Und jetzt wird auf die Solidarität gepocht

Im Endeffekt sollte sich jeder fragen "Wenn ich mal einen Monat zu knapp bei Kasse wäre um den Mitgliedsbeitrag zu zahlen, würde mir da mein Gym aushelfen?"
Bei mir lautet die Antwort ja und deswegen zahle ich weiter #04#
Training, dies, das https://www.team-andro.com/phpBB3/lockd ... 13393.html *drehsmilie*
Diät Log '21 https://www.team-andro.com/phpBB3/road- ... #p10956578
Gewicht: 98,8kg 96,2kg 94,8 kg 93,7kg 93,3kg 92,3kg 91,6kg 90,8kg 89,6kg 88,7kg

Benutzeravatar
Pike87
TA Stamm Member
 
Beiträge: 360
Registriert: 21 Okt 2012 18:40
Körpergewicht (kg): 95
Körpergröße (cm): 181
Trainingsbeginn (Jahr): 2008
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Lieblingsübung: Bankdrücken
Ernährungsplan: Nein
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Judo,Karate,KB

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon Pike87 » 17 Mär 2021 09:40

Guter Artikel, danke dafür.

Als Mitglied in einer Studiokette hab ich mir auch die Frage gestellt, wie es aussehen würde wenn ich längere Zeit knapp bei Kasse wäre und den Beitrag nicht zahlen könnte. Ich zahle im Lockdown nicht. Bei einem Inhabergeführten Studio, auf das man bei einem Eingpass vielleicht zugehen könnte sähe es wahrscheinlich anders aus - Wobei ich da auch meine Zweifel habe, ob das der Chef nunmehr fünf Monate mitmachen würde.

Man sollte sich auch bewusst sein, dass man bei einer Insolvenz des Studios die gezahlten Beiträge eigentlich abschreiben kann.

Benutzeravatar
Ulle79
TA Stamm Member
 
Beiträge: 683
Registriert: 10 Okt 2007 11:05
Wohnort: DD
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 92
Körpergröße (cm): 177
Trainingsbeginn (Jahr): 1999
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Ja
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Nein
Ernährungsplan: Ja
Ich bin: keine Angabe

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon Ulle79 » 17 Mär 2021 10:34

ich habe Mcfit auch den Rücken gekehrt weil es mir gegen den Strich ging im ersten Lockdown in einer Email lesen zu müssen das sie ja sooo ein kleines, armes, mittelständiges Unternehmen sind, die hart zu kämpfen haben und Unterstützung brauchen?! what??? Jahrelang Millionen rausgepulvert bei den Klitschko Kämpfen mit Werbung in den Pausen bzw. im / auf dem Ring und dann rumheulen, Golds Gym kaufen... sorry, außerdem sind die mir so blöd gekommen weil ich meinen Beitrag aufgrund der Mail zurückgebucht hatte und es abgelehnt habe, die Monate "hinten dran zu hängen", da hab ich gekündigt und hatte Glück das meine Frist so lag, das ich quasi 2 Monate später raus war. Solch Unternehmen unterstütze ich nicht, ein inhabergeführtes Studio wie Andreas Bosse, Manuel Bauer etc. würde ich weiter unterstützen, nur gibt es sowas bei mir leider nicht.. Daher hab ich seit 1 Jahr ein recht gut ausgestattetes privates Gym wo ich alles perfekt trainieren kann. die 8K bekomme ich durch die eingesparten Beiträge dieses Leben wohl nicht mehr rein, aber egal. so bin ich nie wieder von jemandem abhängig. Für die kleinen Studios finde ich die Situation echt Scheisse und hoffe das die bald wieder loslegen dürfen!

Benutzeravatar
thosh
TA Member
 
Beiträge: 150
Registriert: 22 Dez 2020 14:40
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 1985
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Sonstiges
Lieblingsübung: Nackendrücken

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon thosh » 17 Mär 2021 11:34

Also ganz ehrlich, jeder der Selbstständig ist trägt ein Risiko und muss halt dafür sorgen , das er "Durststrecken" auch übersteht.
Ich gehe mal davon aus , das es sich immer noch lohnt ein Studio zu betreiben, sonst hätten wir nicht so viele und ich glaube kaum das es noch viele Leute gibt die sowas aus "Idealismus" machen.
Ich glaube auch kaum das Fitnessstudio generell mehr oder weniger Solidarität als eine andere Branche verdienen.
Das Thema Solidarität regelt sich denke ich von selber, bin ich mit was zufrieden und fühle ich mich fair behandelt unterstütze ich gerne, wenn das nicht der Fall ist dann halt eben nicht unabhängig ob das ein Studio, ein Laden oder der Italiener um die Ecke ist.
Dies Abzockerei mit den Servicepauschalen hat mich damals beim Clever Fit schon genervt, ich soll für irgendeinen Honk bezahlen der sich als "Trainer" die Beine in den Bauch steht und nicht mal vernünftig Hilfestellung geben kann ?

Und wenn man dann auch alles auf pump gekauft oder geleast hat einschließlich dem Porsche mit dem man auf die Arbeit fährt dann drücken eine die laufenden Kosten natürlich. Man kann sowas natürlich auch vernünftiger machen aber meist regiert schnell der Größenwahn.

Hennes R.
TA Neuling
 
Beiträge: 43
Registriert: 25 Nov 2020 16:51

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon Hennes R. » 18 Mär 2021 07:17

Die Kettengyms sind doch Lifestyle, versorgt von so Typen wie Gannikus mit "Content". In meiner Kindheit rannten plötzlich alle in die Tennisclubs, kenne so manches Dorf, da gab es dann plötzlich ein Tennisanlage. 10 Jahre später trug man dann Magenta und saß auf dem Fahrrad.

Ich selbst habe noch einen Januar-Aktionwochen-Vertrag einer Kette, 9,99€, jetzt seit vier Jahren! Habe ich nicht wegen des Virus gekündigt, weil ich mir die Aussicht auf einmal die Woche "Beine" erhalten möchte. Latzug fehlt mir auch ein wenig, sonst habe ich alles inzwischen daheim und mache ordentlich die neudeutschen "Gains".

Diese Solidaritätsdiskussion, da geht es doch nicht um echte Solidarität. Wahrscheinlich drückt da durchaus bei so manchen Jungspund der Schuh, denn als Schüler oder Student sind 19.99€ durchaus schonmal drei Tage Futter auf dem Teller. In meinem Studium wären es 10 Mal Essen in der Mensa gewesen. So mancher wird sich da überleben müssen, ob die Kohle noch für Lifestyle reicht.... .

Das "Inhabergeführte Gym" wird es immer geben, weil sich immer ein Enthusiast finden wird. Das ist dann auch wie im Fußballverein: Der Mittelstürmer ist Schreiner und hilft, dem Torwart sein Schwager ist Fliesenleger und in der B-Jugend kickt der Sohn von einem der ist Malermeister.

Bei FitX und Konsorten läuft aber eine Generation rum, die in Panik gerät, wenn sich nicht von ihren Kopfhörern abgeschottet ihre "Agenda" durchziehen kann. Und damit die eigene Supp-Linie beworben werden kann, machen Gannikus und Co. da Gedönse drumrum.

Da ich mich aufgrund dem Wohnort nicht ganz dem Thema entziehen kann, musste ich die letzten Monate öfter mal an ein Interview mit Stefan Kuntz denken. Der hat seine Fußballerkarriere ja bewusst in der Kreisklasse beendet. Begründung: Er wollte zum Abschluss nochmal mit seinem Bruder eine Saison spielen und nach all dem Profizirkus das Gefühl genießen, wenn nach dem Training innerhalb der Mannschaft allerlei Hilfsdienste untereinander abgesprochen werden. Das ist natürlich heutzutage etwas zur Romantik geworden, aber Solidarität im Sport sieht nunmal auch so aus.

Hirsch40
TA Member
 
Beiträge: 219
Registriert: 05 Jun 2014 16:14

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon Hirsch40 » 18 Mär 2021 11:19

Wie sieht denn das mit der Rückerstattung der Beiträge aus?

Bin bei clever fit, zahle immer schon ein Jahr im voraus, Vertrag ist gekündigt zum September, aber ich will natürlich nicht für die lockdownzeit zahlen, weil ich weder die Zeit per Gutschrift oder hinten dran gehangen bekommen möchte.
Habe denen schon ne Mail geschrieben und die meinten, dass sie für die Auszahlung nicht verpflichtet sind. Kurz gegoogelt: Verbraucherschutz sagt auch, dass das für die ketten Io ist.
Hilfe?

Benutzeravatar
howjoist
TA Power Member
 
Beiträge: 2269
Registriert: 27 Jul 2013 12:02
Wohnort: Kreis Karlsruhe, wo es schöner als sonst wo ist
Geschlecht (m/w): m
Körpergewicht (kg): 88
Körpergröße (cm): 187
Trainingsbeginn (Jahr): 2011
Bankdrücken (kg): 125
Kniebeugen (kg): 160
Oberarmumfang (cm): 44
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Ja
Kampfsportart: Beziehung
Ziel Gewicht (kg): 84
Fachgebiet I: Ernährung
Ich bin: cool

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon howjoist » 18 Mär 2021 11:47

Hirsch40 hat am 18 Mär 2021 11:19 geschrieben:Wie sieht denn das mit der Rückerstattung der Beiträge aus?

Bin bei clever fit, zahle immer schon ein Jahr im voraus, Vertrag ist gekündigt zum September, aber ich will natürlich nicht für die lockdownzeit zahlen, weil ich weder die Zeit per Gutschrift oder hinten dran gehangen bekommen möchte.
Habe denen schon ne Mail geschrieben und die meinten, dass sie für die Auszahlung nicht verpflichtet sind. Kurz gegoogelt: Verbraucherschutz sagt auch, dass das für die ketten Io ist.
Hilfe?

Und was sollen wir jetzt machen wenn selbst der Verbraucherschutz das bestätigt? #05#
Training, dies, das https://www.team-andro.com/phpBB3/lockd ... 13393.html *drehsmilie*
Diät Log '21 https://www.team-andro.com/phpBB3/road- ... #p10956578
Gewicht: 98,8kg 96,2kg 94,8 kg 93,7kg 93,3kg 92,3kg 91,6kg 90,8kg 89,6kg 88,7kg

santa2020
TA Neuling
 
Beiträge: 46
Registriert: 24 Dez 2020 11:11

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon santa2020 » 18 Mär 2021 20:32

Ne Handvoll Russen vorbei schicken, natürlich...

Benutzeravatar
Strandkatze
Mod Team Medizin
 
Beiträge: 12362
Registriert: 28 Jun 2016 08:23
Geschlecht (m/w): w
Körpergewicht (kg): 71
Körpergröße (cm): 181
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsort: Studio
Trainingslog: Ja
Lieblingsübung: Kniebeugen
Ernährungsplan: Ja
Kampfsport: Nein
Ziel Gewicht (kg): 69
Ziel KFA (%): 20
Studio: CleverFit

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon Strandkatze » 19 Mär 2021 13:48

Ich zahle auch immer jährlich, daher muss ich mir das nicht monatlich angucken :-) . Mein Gym ist nicht besonders teuer, dafür aber relativ klein und persönlich und ich kann normalerweise in mehreren Filialen trainieren. Aktuell kann man mit Termin für eine Stunde rein. Die Zeit, in der komplett geschlossen war wurden Geräte erneuert etc. Und ich habe selber keinen Einkommensverlust - insofern zahle ich gerne weiter. Ich möchte nicht, dass mein Gym pleite geht.

Ich kann andere Sichtweisen aber auch nachvollziehen, insbesondere wenn Leute ihren Job verloren haben oder in Kurzarbeit sind.

Benutzeravatar
Ente27
TA Member
 
Beiträge: 157
Registriert: 03 Nov 2019 14:20

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon Ente27 » 19 Mär 2021 21:22

Es ist wenig transparent welche Unterstützung die Gyms erhalten. Es war mal von 70% des Umsatzes die Rede. Wenn dem so ist, kann sich doch niemand beschweren. Die Kosten müssten im Ruhezustand niedriger sein. Damit sollte zumindest der Fortbestand gesichert sein.

Benutzeravatar
thosh
TA Member
 
Beiträge: 150
Registriert: 22 Dez 2020 14:40
Geschlecht (m/w): m
Trainingsbeginn (Jahr): 1985
Wettkampferfahrung: Nein
Steroiderfahrung: Nein
Trainingsplan: Sonstiges
Lieblingsübung: Nackendrücken

Re: Wie viel Solidarität verdienen Fitnessstudios im Lockdow

Beitragvon thosh » 20 Mär 2021 11:53

Ente27 hat am 19 Mär 2021 21:22 geschrieben:Es ist wenig transparent welche Unterstützung die Gyms erhalten. Es war mal von 70% des Umsatzes die Rede. Wenn dem so ist, kann sich doch niemand beschweren. Die Kosten müssten im Ruhezustand niedriger sein. Damit sollte zumindest der Fortbestand gesichert sein.


Habs mir jetzt nicht genau durchgelesen, aber wenn ich das richtig verstehe hängen die Hilfen immer am Umsatzrückgang.
Wenn die Beiträge weiter laufen dann dürfte der Umsatz im Gegensatz zur Gastronomie z.B. nicht wirklich stark einbrechen.
Und wenn doch werden bei Umsatzrückgang von mehr als 70 Prozent 90 % der Fixkosten gedeckt und dazu gehört einiges. Nachzulesen unter Punkt 5.
Ich mache also im Besten Fall noch 29% Umsatz und bekomme 90% der Fixkosten bezahlt.

Inzwischen sind wir bei Überbrückungshilfe 3
https://www.dssv.de/corona/hilfsprogram ... hilfe-iii/

Auf dem Papier sieht das eigentlich nicht so schlecht aus.

Klar muss man Einschränkungen machen, aber kommt halt auch immer drauf an wie man vorher Gehaushaltet hat.

Nächste

Zurück zu Artikel und Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste