Kennst du deinen Vitamin-D-Wert?

Schützt Vitamin D vor dem Corona Virus?

Der Corona Virus sorgt seit einigen Wochen weltweit für Verunsicherung und nachdem zunächst nur China im weit entfernten Asien betroffen war, hat die Krankheit sich längst zum weltweiten Gesprächsthema entwickelt. Auch in Deutschland sind diverse Fälle bekannt geworden und viele Menschen achten seitdem bewusster auf mögliche Schutzmaßnahmen. Für ein gesundes Immunsystem benötigt der Körper nachweislich ausreichend Vitamin D. Die Frage wäre somit, ob das Sonnenvitamin auch die Abwehrkräfte gegen Corona unterstützen kann.

Vitamin-D-Mangel zur dunklen Jahreszeit


Vitamin D ist ein wichtiger Mikronährstoff mit einer Vielzahl an Aufgaben im menschlichen Körper. Generell ist der Körper dazu in der Lage, das Prohormon mit Hilfe von UVB-Strahlung selbst zu produzieren, wobei dies selbst in den wärmeren Monaten in unseren Breitengraden oftmals nicht in ausreichendem Maße geschieht. Wer den Tag in Büros hinter Fensterscheiben verbringt, die die UVB-Strahlung absorbieren, wird seinen Vitamin-D-Spiegel aufgrund des niedrigen Sonnenstandes nicht mit Spaziergängen am späten Nachmittag ausreichend nach oben treiben.


Noch bedenklicher wird die Situation zur dunklen Jahreszeit. Während dieser Zeit muss der Körper auf die vorhandenen Vitamin-D-Reserven zurückgreifen, was zum kontinuierlichen Absinken des Vitamin-D-Spiegels führt. Während ein optimaler Wert bei über 55 ng / ml liegt, beträgt der durchschnittliche Wert in Deutschland über das Jahr gesehen durchschnittlich lediglich 16 ng / ml.1

Vitamin-D-Mangel stellt somit in weit verbreitetes Phänomen dar, das ohne eine sinnvolle Supplementierung mit Vitamin D praktisch kaum vermieden werden kann.
Genaue Dosierungsmengen und weitere Informationen zu Folgeerscheinungen eines Vitamin-D-Mangels erhältst du im verlinkten Artikel.
Doch was hat all das mit Corona zu tun?

Bedeutung von Vitamin D für das Immunsystem


Vitamin D ist ein wichtiger Schlüsselfaktor für ein gesundes Immunsystem, wie eingangs bereits angesprochen wurde. Genauer gesagt, ist es für die Aktivierung von T-Zellen verantwortlich. Dies sind weiße Blutzellen, die der Körper zentral im Thymus bildet. Von dort aus werden die T-Zellen durch den gesamten Körper geschleust und überwachen den Gesundheitszustand.

Kommt eine T-Zelle, die bisher noch gegen keinen Erreger eingesetzt wurde, mit einem entsprechenden Stoff in Berührung, wird mit Hilfe von Vitamin D ein Prozess in Gang gesetzt, der letztendlich in der Bekämpfung des Krankheitserregers mündet. Randnotiz in diesem Zusammenhang: Dieser Prozess findet beispielsweise bei Mäusen, deren Studienergebnisse oftmals herangezogen werden, nicht statt. Die Nagetiere sind nicht auf Vitamin D zur Aktivierung des Immunsystems angewiesen.2, 3

Dass die saisonale Vitamin-D-Versorgung in engem Zusammenhang zu saisonalen Grippewellen steht, ist entsprechend schon seit Jahren ein in der Forschung bekannter Punkt. Versuche mit einer gezielten Vitamin-D-Versorgung als Prävention vor Grippe führten in der Vergangenheit zu vielversprechenden Ergebnissen. Die Probanden, die ausreichend mit Vitamin D versorgt waren, erkrankten seltener.4, 5, 6, 7, 8

Doch wie sieht es mit Corona aus? Spielt die ausreichende Versorgung mit dem Sonnenvitamin auch bei dieser Krankheit eine Rolle?

Vitamin D und der Corona Virus


Der Corona Virus, der die Welt im Jahr 2020 in Atem hält, trägt eigentlich die Bezeichnung SARS-CoV-2. SARS ist wiederum die Abkürzung für severate acute respiratory syndrome, was auf Deutsch so viel wie schwere Atemwegserkrankung bedeutet. Die aktuell weltweit verbreitete Krankheit ist also eine Mutation von Corona Viren, die im aktuellen Fall die Atemwege befallen. Die Corona Viren selbst können unterschiedlichste Krankheiten erzeugen und insgesamt sieben Vertreter sind für den Menschen gefährlich.

Als es 2002 erstmals eine SARS-Epidemie gab, konnten Forscher feststellen, dass das Virus Einfluss auf ein Enzym (ACE2) hat, das wiederum vor Lungenversagen schützt. Greift Corona den Körper an diesem Punkt an, droht die Schädigung der Lunge.9 Auch der aktuelle Corona Virus befällt den Körper auf diesem Weg, wie in einem aktuellen Artikel in der Nature erklärt wird10, und führt auf diesem Weg zur Atemwegserkrankung mit der Bezeichnung Covid-19.11

Bereits 2017 veröffentlich die WHO eine Meta-Analyse, die zeigte, dass ein ausreichender Vitamin-D-Spiegel vor Erkrankungen der Atemwege schützen kann.12 Unter anderem unter Berücksichtigung dieser Tatsache gibt es daher bereits erste Veröffentlichungen, die darauf hinweisen, dass der aktuelle Corona Virus in den verschiedenen Regionen der Welt unterschiedlich wirksam wird.13

So wäre die Region Wuhan in China, in der es besonders viele Todesfälle gab, zur Zeit der Ausbreitung unter einer dichten Smogdecke verborgen gewesen, was die Kontamination mit dem Virus verstärke. In kalten Regionen, in der aktuell nicht nur die Vitamin-D-Versorgung mangelhaft ist, können wiederum die Schleimhautzellen von Mund und Nase aufgrund von Unterkühlung angreifbarer und damit durchlässiger für Viren sein. Vitamin D sollte also in keinem Fall als einziger Faktor bei einer Erkrankung – gegen welche Form von Virenkrankheit auch immer – missverstanden werden.

Tatsache ist ebenfalls, dass es bisher (aufgrund der Aktualität) an empirischen Belegen fehlt, inwiefern eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung auch gegen den aktuellen Corona Virus wirksam wäre.
Aufgrund der genannten Punkte ist die Hypothese, dass ein optimaler Vitamin-D-Wert neben Händewaschen und anderen Regeln der Hygiene einen der besten Schutzwälle gegen die Erkrankung darstellt, jedoch naheliegend.
Die Supplementierung eines hochwertigen Vitamin-D-Produkts sollte allerdings aufgrund der in diesem Artikel dargestellten Punkte sowieso für jeden Sportler selbstverständlich sein.

Wer noch mehr Informationen sucht, findet im verlinkten Video nochmals eine ausführliche Darstellung. Anders als es möglicherweise verstanden werden könnte, steht der Sprecher durchaus im Zusammenhang mit der genannten Verbraucherberatung (und verkauft Bücher zum Thema Vitamin D), was jedoch nichts daran ändert, dass Raimund von Helden sich seit Jahren mit dem Thema Vitamin D intensiv auseinandersetzt.




Hinweis: Der Autor dieses Artikels bietet individuelle Trainings- und Ernährungsberatung und -betreuung an. Weiteres erfahrt ihr unter become-fit.de oder schaut einfach bei seinem Podcast-Magazin TheCoachCoachCorner vorbei.

Quellen:

  1. Raimund von Helden: Gesund in sieben Tagen. Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie.
  2. Einfluss von Vitamin D und Vitamin A auf humane T-Zellen
  3. Vitamin D controls T cell antigen receptor signaling and activation of human T cells.
  4. Vitamin D: modulator of the immune system.
  5. Vitamin D and molecular actions on the immune system: modulation of innate and autoimmunity.
  6. The seasonality of pandemic and non-pandemic influenzas: the roles of solar radiation and vitamin D.
  7. Randomized trial of vitamin D supplementation to prevent seasonal influenza A in schoolchildren.
  8. Preventive Effects of Vitamin D on Seasonal Influenza A in Infants: A Multicenter, Randomized, Open, Controlled Clinical Trial.
  9. ACE2 und SARS-Infektionen
  10. A pneumonia outbreak associated with a new coronavirus of probable bat origin.
  11. Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus
  12. Vitamin D for prevention of respiratory tract infections
  13. COVID-19: Wie kann ich selbst am besten vorbeugen?

Nach oben