Sport&Fitness B-C Grand Prix Deventer

Am 25. März 2007 wurde in der Deventer Schouwburg der B-C Grand Prix der NBBF veranstaltet. Präsentiert wurde der GP und das Seminar mit Jay Cutler vom niederländischen Sport&Fitness Magazin.

An den Start gingen 45 Athleten in den verschiedenen Klassen. Den Gesamtsiegern winkte ein Sponsorenvertrag mit der Firma Euro Fitness, welcher eine Versorgung mit Bekleidung und Supplementen für monatlich 150€ über einen Zeitraum von einem Jahr zusicherte.

Tickets waren dabei für 25€ und VIP-Plätze für 50€ zu kaufen, wobei ein VIP-Ticket dem Zuschauer die Teilnahme am Seminar mit Jay Cutler und einem Buffet ermöglichen sollten.

Geladene Gaststars waren neben dem Highlight des Tages Jay Cutler noch Paul Lanz und Debbie Keskien, die sich dem Publikum bereits um 13Uhr eine Stunde nach Einlassbeginn präsentierten.

Die Sponsoren, die diesen GP ermöglichten, waren NPC, Nutriworld, Sports Art Fitness, Nature´s Best und Euro Fitness.

The Story

Bild1

Let's go

Nach einer zu kurzen Nacht (dank Zeitumstellung) machten wir uns am Sonntag morgen über die A3 auf in Richtung Niederlande. Nach dem Passieren der Grenze und ca.90 Minuten Fahrt erreichten wir ohne Probleme (was sich auf dem Rückweg leider ändern sollte) das schöne Städtchen Deventer. Nachdem einige Verständigungsprobleme mit den örtlichen Rentnern endlich beseitigt waren und diese verstanden, was unser Ziel war, erreichten wir auch die Schouwburg. Schnell stellten wir den Wagen im nahegelegenen Parkhaus ab, informierten uns kurz über die fälligen Gebühren (was uns sehr erstaunte – 24 Stunden parken für 3 €) und der GP konnte kommen.

Bereits am Eingang wurden wir vom Sicherheitsdienst sehr freundlich empfangen und bekamen nach einem kurzen Gespräch an der Kasse unsere "Press"-Ausweise. Die Schouwburg hielt auch innen, was sie bereits von außen versprach. Neben ca. 800 Sitzplätzen gab es noch VIP- und Sponsorenbereiche direkt vor der sehr gut ausgeleuchteten Bühne mit einer modernen Soundanlage und ordentlich "Bums"!
Nachdem wir uns alles in Ruhe angeschaut hatten, wurden wir vom Sicherheitspersonal zu unseren VIP Plätzen in der ersten Reihe begleitet.

Rock´n roll

Um 13.00Uhr war es dann soweit: Nach der Begrüßung durch den Moderator wurde das Kampfgericht vorgestellt (u.a. Desiree Dümpel) und auf die Ergebnisse der Arnold Classic, Ironman usw. eingegangen, bevor die einzelnen Klassen erörtert wurden.

Gestartet sind die B und C Athleten bei diesem GP in den folgenden Klassen:
  • Masters über 40
  • Mittelgewicht
  • Damen Body-Fitness
  • Damen Fitness-Aerobic
  • Leicht-Schwergewicht
  • Schwergewicht
Um 13:30 startete dann das Prejudging der C-Klasse mit den Masters, bei denen vier Athleten an den Start gingen. Nach den üblichen Pflichtposen kamen auch schon die vier Athletinnen der Body-Fitness Klasse auf die Bühne. Die älteste Dame in der Klasse war 57 Jahre alt und Mutter von sieben Kindern!

Das Mittelgewicht war mit elf Athleten am stärksten besetzt, wobei sich die Favoriten ganz klar von Anfang an hervortaten. Zum Publikumsliebling wurde sofort die Startnummer 9, der "dünnste" des Abends mit sehr viel Spaß in der Posinghose: Roy Bilefeld.

Nach den Mittelgewichtlern kamen noch die drei Athletinnen der Fitness-Aerobic auf die Bühne.

Bild2Als nächstes und letztes, vor der ersten großen Pause, wurden noch die Athleten des Leicht-Schwergewichts auf die Bühne gerufen. Hierbei nahm sofort Robin Brand durch sein komplettes Paket die Position des Favoriten ein und sollte noch für die ein oder andere Überraschung am Abend sorgen. Im Leicht-Schwergewicht gingen 6 Athleten an den Start.

Guests

Nach den Pflichtposen der Athleten war es Zeit für die ersten Gastauftritte von Debbie Keskien und Paul Lanz. Die beiden begeisterten das Publikum mit ihrem routinierten und gekonnten Posing.

Nach den Gastauftritten gegen 15.30 Uhr wurde verkündet, dass bis ca. 18.00 Uhr Pause gemacht wird und alle VIPs um 17.15 Uhr am Seminar mit Jay Cutler teilnehmen könnten.

Break & Lunch

Der erste Teil des B-C BP war vorbei und von der Organisation und Show hervorragend umgesetzt. Da wir nun knapp zwei Stunden Zeit hatten bis das Seminar mit Jay Cutler anfing, entschlossen wir uns dazu in Deventer auf Nahrungssuche zu gehen.

Wie überall in den Niederlanden hatten am Sonntag nahezu alle Geschäfte geöffnet und auf dem örtlichen Marktplatz war "Mega Stoffen" angesagt (bei uns ist es ein Markt für Textilien & Stoffe). Nach kurzer Suche und großem Hunger entschlossen wir uns Rast bei "Dönerix" zu machen. Meine Wahl fiel auf den "Mega Döner", welcher eine Enttäuschung war (in Wanne-Eickel gibt’s auf der Kirmes bessere Döner).
Fazit: In den Niederlanden doch bei Frikandel&Pommes bleiben.

Nach einem kleinen Verdauungs-Spaziergang durch Deventer, wobei wir festgestellt hatten, dass sich das Städtchen auch mal für einen Ausflug am freien Sonntag lohnt, kehrten wir nach ca. 60 Minuten in die Schouwburg zurück. In den beiden oberen Etagen des Foyers gab es die üblichen Stände mit Supplements & Klamotten. Den Rest der Zeit nutzen wir dann um Backstage ein paar Bilder der Bühne/Umkleiden/Pumproom usw. zu machen.

Nachdem wir alles begutachtet hatten und mit einigen Besuchern gequatscht hatten, nahmen wir schon mal vorm Cafe Platz, in dem das VIP Seminar mit Jay Cutler stattfinden sollte.

He´s BIG

Bild3Gegen 16.45 Uhr kam dann Jay mit seiner Frau Kerry an. Jay wurde vom Veranstalter Mondher Bennour durch die Menge begleitet und brachte jedem ein freundliches "Hey guys!" entgegen, welches ihm mit einem erstaunten "Oh my god, your fu++ing HUGE"-Blick erwidert wurde.

Im Cafe angekommen, wurde die Türen erst mal wieder geschlossen, so dass wir für ein kurzes Gespräch mit Jay über seinen Flug Zeit hatten, wie es ihm hier gefiel usw.. Im Gespräch deutete er dann mit der Hand auf eine Tür mit der Aufschrift "Herren" und fragte mich, ob dies die Toilette sei, was ich ihm mit "Yes" beantwortete.
Nachdem er zurück war, machten wir noch ein paar, Fotos bevor er sich seinen "rice&fish" widmete. Hinzu kam noch IFBB Figure Pro Masha Tieken.

Währendessen wurde bereits das üppige Buffet für die VIP´s aufgebaut, bevor dann diese auch um 17.15 Uhr hereingelassen wurden. Jay begrüßte jeden der ca. 50 Teilnehmer per Handschlag bevor er mit dem Seminar anfing.

Zu Beginn erklärte Jay, dass er erst mal ein bisschen was zu seiner Person erzählen würde und er dann alle Fragen beantworte, die aufkämen.

Zuerst ging er auf sein Training ein und erzählte, dass er mit der Mr.O Vorbereitung im Juni beginne und momentan 300 Pound auf die Waage brächte (Anmerkung meinerseits: Selten so sympathische SAU-GEILE 300 Pfund gesehen). Er möchte diese Jahr in noch besseren Form antreten und würde Off und On eine "clean & simple diet" halten. Sein Körperfettanteil läge momentan bei ca. 8 % und er würde 5x Woche trainieren. Jay äße alle 2 Stunden und nehme am Tag 6 bis 10 Mahlzeiten zu sich.

Momentan sei er an jedem Wochenende weltweit für Gastauftritte unterwegs. In Europa wäre es für ihn schwierig auf Reisen immer ein geeignetes Studio zu finden.
Auf die Frage, wie seine Zukunftsplanung aussehe, antwortete er, dass er gerne mit den Mr.O Titeln mit seinen Arnold Classic Siegen gleichziehen würde und dann vielleicht ans Aufhören denke. Verändert hätte der Mr.O Titel sein Leben insofern, dass er mehr unterwegs wäre, und dass es als Mr.O einfacher wäre, als wenn man der ewige 2te ist.

Die große Unterstützung seiner Fans helfe ihm sehr, wofür er sich auch bedankt hatte, und dass es seit der "Email und dem Internet" noch besser geworden wäre.
Auf die Frage nach Supplementen antwortete er, dass er seinen Proteinbedarf über "richtiges Essen" decke und nicht bloß über Supplements.
Normalerweise schläfe er 5-6 Stunden am Tag, seitdem er jedoch in den Niederlanden wäre, wären es ca. 10 geworden, was er darauf schloß, dass "they treat me really nice"!

Bild4Im Juni 2007 erscheint voraussichtlich seine neue Off-Season DVD, die ihn beim Training in verschiedenen US Gyms zeigt. Wenn alles klappt, wird auch die "Doku-DVD" über Jay im Juni erscheinen, die ausschließlich Privates von Jay zeigt, wie den Einzug in sein neues Haus und weiteres. Diese steht jedoch noch nicht 100% fest, da es je DVD unterschiedliche Produzenten gibt.

Auf die Frage eines Fans aus dem Iran, der extra wegen Jay nach Deventer gekommen war, wer denn in jungen Jahren sein Vorbild gewesen sei, antwortet er, dass er nie wirklich jemand anderem hintergeeifert hätte und dachte "So will ich sein!", sondern immer sein eigenes Ding gemacht hätte und immer er selbst geblieben wäre.
Zu seinen Hobbys gehören ganz einfache Dinge wie Filme und DVD´s gucken, Essen gehen und natürlich Autos. Jay fährt z.B. auch sehr gerne Motorrad, wobei er sich dies für die Zeit nach dem Bodybuilding aufbewahrt, da es momentan zu gefährlich ist und ein zu hohes Verletzungs-Risiko besteht.

Auf meine Frage, wen er als möglichen Mr.O Anwärter nach seiner und Ronnies Karriere sehe, antwortete er, dass er sich momentan auf sich selbst konzentriere und solche Aussagen immer schwer sind. Es gäbe seiner Meinung nach viele Athleten, die das Potential dazu haben wie Victor Martinez, Gustavo Badell oder auch sein Schützling Phil Heath.

Zu seinem eigenen Look sagte er noch, dass er nicht "der Schöne" sondern "der Massige" ist und dadurch überzeugen müßte.
Auf die Frage, warum er denn immer nur mit kleineren Partnern trainieren würde, antwortete er lachend, dass erst mal jeder neben ihm halt klein wäre, und dass es eben in Las Vegas nicht so viele Athleten gäbe, mit denen er trainieren könnte. Wobei er und Chris Cormier es mal probiert hätte, es aber an Chris Schlafgewohnheiten gescheitert sei. Jay trainiert überwiegend morgens und Chris steht erst mittags auf. Ein große Unterstützung wäre und sei seine Frau Kerry (hinter jedem Großen Mann steht halt meist doch eine große Frau).

Nachdem alle Fragen beantwortet waren, hatte noch jeder die Möglichkeit zur Erinnerung ein Foto mit Jay zu machen (wobei er auch noch nach Ertönen des Gongs und Aufforderung in den Saal zurückzukehren blieb, bis jeder eins hatte).

Für mich war es bereits das zweite Seminar mit Jay und er hat mal wieder bestätigt, welche Größe er besitzt und wie wichtig ihm seine Fans sind. Er ist immer gut drauf und nimmt sich für jeden einzelnen Zeit!

The Final

Bild5Nach dem Seminar begann gegen 18.15 Uhr das Finale des GP, welches wieder mit einem Showact "Flammen, Tanz und ein wenig Gymnastik" eröffnet wurde.

Im Finale wurden wieder in gleicher Reihenfolge die einzelnen Klassen auf die Bühne gerufen wie bereits beim Prejudging.
Nach dem Line-Up der Masters Klasse startete das Posing der einzelnen Athleten, wobei noch der ein oder andere Senior durch eine gekonnte Breakdance-Einlage überzeugte.

Im gleichem Ablauf kamen auch die restlichen Athleten der unterschiedlichen Klassen auf die Bühne, wobei im Line-Up und Posing sich die Favoriten aus dem Prejudging in jeder Klasse ganz klar behaupteten. Nach dem Posing der einzelnen kamen noch mal alle Athleten zum Posedown auf die Bühne, und es wurde schnell klar, wer das Finale unter sich ausmacht.

Zum Schluss gab es noch das Posing der Damen in der Fitness-Aerobic Klasse, bevor Debbie Keskien und Paul Lanz ihren zweiten Auftritt hatten. Während dem Finale habe ich mich überwiegend hinter der Bühne aufgehalten, um Fotos zu machen und mit den Athleten zu sprechen.
Die Athleten, Gaststars, Mitarbeiter und besonders der Veranstalter hatten sich trotz der Hektik und des Zeitdrucks sehr viel Zeit genommen, um meine Fragen zu beantworten und ein paar Fotos zu machen.

Autogramme

Während des Finales hatte noch jeder Besucher die Möglichkeit Jay Cutler im obersten Stock der Schouwburg an seinem Stand anzutreffen und eine Handsignierte DVD oder Foto von ihm zu kaufen. Für ein Foto mit jedem Fan hat sich Jay ebenfalls wieder Zeit genommen, wobei es diesmal sehr schwer war, den großen Andrang zu bewältigen.

Nach den Gastauftritten hatten auch die Kampfrichter die Ergebnisse der C Klasse an den Moderator weitergeleitet, der nun die einzelnen Athleten nach vorne gebeten hatte. In jeder Klasse hatten sich die Favoriten durchgesetzt und die ersten Plätze belegt (eine Liste der Namen/Platzierungen folgt noch).
Die Gewinner der C-Klasse waren an diesem Abend Robin Brand und Ronda Wand, die sich über den Gesamtsieg bei den Männern und Frauen freuen durften und sich somit ihren ersten Sponsorenvertrag sicherten.

B Klasse

Die B Klasse setzte sich an diesem Abend aufgrund fehlender Starter aus den Siegern der einzelnen Klassen zusammen und den B Athleten Norvel Jesus (zu dem ihr mehr in den Athletenprofilen findet) und Ruud Grweland. Nach den Pflichtposen und Vergleichen war es nach kurzer Pause Zeit fürs Posing der Athleten. Norvel überzeugte beim Posing mit seinem gekonnten "Hüftschwung" und hatte das Publikum schnell auf seiner Seite.

Beim Posedown wurde klar das Robin Brand und Norvel Jesus den Sieg der B Klasse unter sich ausmachen würden. Robins Gesamtpaket und seine besseren Beine bescherten ihm dann am Ende auch den Sieg der B Klasse.
Die Liste mit den Platzierungen und Namen wird mir in den nächsten Tagen noch zugeschickt und wird nachgereicht.

Mr. O is in da house

Nach der Siegerehrung der B Klasse Athleten begann der Moderator mit seiner ausführlichen Rede über Ben und Joe Weider, den Mr. Oympia Contest und die Mr.O´s der vergangenen Jahre bevor er am Ende im Jahr 2006 ankam und der Satz mit ...Jay Cutler !!!! endete. Beim Ertönen von Jay´s Namen und dem Beginnen seiner Posingmusik, die mit Bob Cicherillos Rede beim Mr.O 2006 begann, gab es im Saal kein Halten mehr. Jay´s Posing riss den letzten Zuschauer vom Platz und am Ende wurde die Musik vom Publikum fast übertönt. Jay marschierte posend durchs Publikum und wurde wie ein König gefeiert. Nach dem Posing bedankte sich Jay noch in einer kleinen Rede beim Publikum und hoffte alle beim Profi GP im Oktober als "2-time Mr.O" wiederzusehen.

Im Anschluss wurden dann, nachdem Jay von Kerry angezogen wurde (man, was war der fertig nach der GEILEN Show), noch eine Menge Fotos mit Fans gemacht, bevor er sich dann in Ruhe zurückgezogen hat.

Heimweg!?

Bild6Bevor dieser wirklich gelungene Tag zu Ende ging und man glücklich und zufrieden ins heimische Bett fiel, musste ja noch was kommen..

Wie kommen zwei Jungs ohne Orientierungssinn und Navigationssystem aus Devnter Holland wieder zurück nach Deutschland??
Richtig!! Wenn überhaupt auf einem dicken Umweg! In unseren Fall ergab sich unser daraus, dass wir erst mal 100 Kilometer auf der Autobahn in die falsche Richtunggefahren waren. Um 01.45 Uhr hatten wir dann endlich die Grenze passiert und wieder heimischen Boden unter den Rädern.

Aber das war es noch nicht! Kurz hinter der Grenze setzte sich ein dunkler BMW vor uns und "Bum!" leuchtete der Hinweis "Bitte folgen" in der Heckscheibe auf. Dieser Aufforderung sind wir natürlich pflichtbewusst, jedoch leicht übermüdet, nachgekommen. Die junge Bundespolizeibeamtin (nein, es heißt nicht mehr Bundesgrenzschutz, mussten wir lernen), die an unser Auto trat, wollte natürlich wissen, warum wir so spät aus den Niederlanden zurückkämen?

Da denk ich mir: "Was sagst du der jetzt, ohne dass es sich komisch anhört??" - Die Wahrheit!!
Antwort: "Von einem Bodybuilding GP mit Jay Cutler als Gaststar."
Sie: "Um 02.00 Uhr morgens?"
Ich: "Ja!"
Sie: "Aha! Waffen , Betäubungsmittel, Bargeld oder die bei ihnen Kraftsportlern so beliebten verbotenen Arzneimittel zum Muskelaufbau?"
Ich: "Nä!"

Nach kurzem hin und her hatte unsere freundliche und offene Art sie wohl davon überzeugt, dass wir harmlos wärem und den Kofferraum nicht voll Wachstumshormonen oder Heroin hätten (was sie aber gar nicht kontrolliert hatten)! Nach 100 km extra und einer schlecht gelaunten Bundespolizeibeamtin waren wir dann endlich um 03.00 Uhr morgens zuhause.

Abschließend möchte ich mich noch mal für die tolle Zusammenarbeit bei Mondher Bennour und seinem ganzen Team von Sport& Fitness bedanken.

Nach oben