Strandfigur 2017

Strandfigur 2017: OBG 2017 (II)

Und wieder mal sind die ersten vier Wochen rum. Ich hoffe, Ihr seid alle gut in die Aktion gestartet. Was ich gleich vorab einmal positiv hervorheben möchte, ist die ungemeine Hilfsbereitschaft im Team: Das macht ihr super, vielen Dank!


Wie ihr wisst, gibt es in diesem Jahr fünf mögliche Ernährungs- und fünf mögliche Trainings-Herangehensweisen. Ihr könnt munter mischen oder aber auch die klassischen Ansätze verwenden. Warum das Ganze? Weil ich denke, dass diese wirklich gut sind, das wurde hundertfach bewiesen. Jetzt einfach nur, um etwas Neues zu zeigen, hier Experimente zu machen, finde ich unsinnig.

Da wir durchaus viele neue haben, auch hier noch einmal der Hinweis:
OBG ist der typische Broscience-Ansatz. Mag sein, dass Studie xy manches von dem, was ich empfehle negiert. Ok… Fakt ist, dass mehrere Hundert Teilnehmer in den letzten Jahren sehr erfolgreich damit abgenommen haben. Von daher gleich vorab: Ich lasse mich auf keine Diskussionen ein. Das ist nicht bös gemeint, aber das ist eben mein Weg, den ihr gerne mitgehen könnt, oder eben einen anderen gehen müsst, wenn euch meine Wegführung stört.
Das heißt nicht, dass ihr nicht nachfragen sollt, wenn euch etwas unklar ist, aber Diskussionen über die Sinnhaftigkeit hoher Splits oder ähnlichem werde ich nicht führen.

OBG 2017, das ist die große Auswahl. Ich habe euch die Pläne der vergangenen sechs Jahre für die Wochen 5 - 8 in eine Übersicht gebracht, so dass ihr frei wählen könnt, welchen Weg ihr gehen wollt. Denkbar sind auch Kombinationen: beispielsweise den Trainingsplan aus 2013 (bis heute mein heimlicher Favorit) mit der Ernährung aus 2016.

Alle Anpassungen habe ich rot markiert, so dass Ihr gleich eure notwendigen Änderungen findet. Für genauere Details schaut ihr bitte in die jeweiligen Artikel, die in der Übersicht verlinkt sind.

Damit ist eigentlich schon alles gesagt… Ok, nein, zwei Sachen habe ich noch.

Zum einen finde ich diese Variante höchst spannend. Alleine die Pläne einmal nebeneinander zu stellen und zu vergleichen, ist wirklich interessant.

Zum anderen hatte ich ja damit koketiert, in den weiteren Plänen eine alternative Anpassungsmöglichkeit für die Kalorien zu präsentieren, eine Universallösung. Diese wird es nicht geben. Ich habe mir das lange überlegt und kam zu dem Entschluss, dass das keinen Sinn macht. Wenn in den kommenden Wochen Probleme auftreten, beispielsweise durch die Kombination unterschiedlicher Trainings- und Ernährungspläne, werde ich das im Vorfeld im Artikel erläutern.

Auf jeden Fall freut es mich, dass ihr wieder so eifrig dabei seid und ich wünsche euch viel Erfolg für die kommenden Wochen!

Nach oben