Bericht zur Tampa Pro 2022

Knapper Sieg für Akim, Tim und Roman abgeschlagen


Die Tampa Pro 2022 ist Geschichte!

Die Top 6:

  1. Akim Williams
  2. Kamal Elgargni
  3. Quinton Eriya
  4. Joseph Mackey
  5. Phil Clahar
  6. Eddi Bracamontes

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Erkenntnisse der Open Bodybuilding.

Ernüchternde Ergebnisse für Roman und Tim


Für Tim Budesheim und Roman Fritz lief der Wettkampf alles andere als zufriedenstellend. Tim landete zunächst im zweiten, Roman im dritten Vergleich. Später im Prejudging standen beide dann noch einmal in einem gemeinsamen Callout, im Finale wurde jedoch die Reihenfolge der ersten Vergleiche untermauert. Damit ist klar: Für Tim geht es hier um einen Platz zwischen vier und neun, wobei die Anordnung der Athleten auf der Bühne darauf schließen lässt, dass es nicht für die Top 5 reichen wird. Roman muss im dritten Vergleich sogar befürchten, ganz hinten zu landen.

Klar ist: Das sind nicht die Ergebnisse, mit denen die beiden gerechnet haben. Doch woran lag es?

Update: Tim holte den 8. Platz, Roman den 11. Platz.

Tim konnte an seinen Präsentationsproblemen in der Doppelbizeps von hinten arbeiten, aber das half nicht, denn er wirkte auf der Bühne überladen. Das verwundert angesichts der Tatsache, dass er laut eigenen Aussagen sehr dezent geladen hat, aber von seinem gewohnten harten grainy Look war leider wenig zu sehen. Damit war Tim seiner größten Stärke beraubt. Für Tim geht es nach langen Wettkampfwochen nun in die Offseason. Zeit, an den erkannten Schwächen zu arbeiten und besser zurückzukehren.

Für Roman markiert die Show in Tampa den Beginn einer Serie von Wettkämpfen mit dem Ziel Mr. Olympia. Stand heute muss man aber anmerken, dass er von diesem Ziel doch noch ein Stück entfernt ist. Roman brachte eine grandiose Form, war sicher einer der mit Abstand härtesten Athleten im Feld. Im Vergleich zu den vor ihm platzierten Athleten fehlt es ihm jedoch schlicht an Masse. Roman wird sicher bei den nächsten Wettkämpfen versuchen, noch voller auf die Bühne zu gehen, was die Illusion von mehr Masse erzeugen kann, aber klar ist: Um sich bei namenhaften Wettkämpfen weit vorne zu platzieren, braucht Roman mehr Fleisch.

Leider kein deutsches Happy End in Tampa!

Fragwürdiger Sieg von Akim Williams


Akim Williams holte sich den Sieg in Tampa vor Kamal Elgargni und Quinton Eriya. Eine Entscheidung, die viele Zuschauer durchaus irritiert haben dürfte.



Akim war sicher der massivste Athlet im Feld, doch Kamal war ihm in dieser Hinsicht kaum unterlegen, berücksichtigt man die Körpergröße. Dafür war der 51-jährige Kamal deutlich härter, während Akim einmal mehr eine Form präsentierte, die vor allem in der Rückansicht deutlich weg von knüppelhart war. Ganz anders Kamal: Seine Doppelbizeps von hinten war einmalig. Akims Sieg ist so vielleicht nicht unverdient, aber auf jeden Fall diskussionswürdig.



Hinter den beiden holte Quinton einen absolut verdienten dritten Platz und stellte unter Beweis, dass er in der Zukunft noch viel erreichen kann. Um Kamal und Akim zu schlagen, fehlt ihm noch ein wenig Fleisch.



Auf jeden Fall war es ein spannender Wettkampf, dessen drei beste Athleten unterschiedlicher nicht sein könnten: Akim das brutale Biest, Kamal der knallharte Veteran und Quinton das junge Supertalent.



Auf RepOne findet ihr nun auch die Scorecards.

Nach oben