How to Andro

Wie man sich auf Team Andro am besten präsentiert

Du bist inzwischen schon einige Zeit am Eisen und mit jedem Zentimeter Oberarm, den du aufgebaut hast, stellst du fest, dass du dich von der Welt der muskelfreien Muggel zunehmend entfremdet hast. Deine Freunde teilen deinen Enthusiasmus bezüglich Training und Ernährung nur noch bedingt, und seit du nicht mehr trinkst, dafür aber angefangen hast, ihnen ihren unvermeidlichen körperlichen Verfall zu prognostizieren, siehst du sie auch eher selten. Selbst deine Freundin kann nicht mal mehr das kleinste bisschen Euphorie für die neue Ader auf deinem Bizeps aufbringen.

Ganz klar, es wird Zeit dich unter Gleichgesinnte zu begeben! Und wo könnte man das besser als im Internet oder konkreter: bei Team-Andro, dem digitalisierten Garten Eden für Freunde der kräftigenden Selbstfolterung.

Doch bei deinem ersten Besuch dort fühlst du dich zunächst wie der Neue in der Klasse am Anfang des Schuljahrs, nur das auf dieser Schule alle drei Köpfe größer zu sein scheinen als du und außerdem mehr Bankdrücken. Es ist eine verstörende Welt voller Regeln, Traditionen, mit eigenem Slang und einer schier unerschöpflichen Menge an Insiderinformationen. Damit dich all das nicht zu sehr verwirrt und du von Anfang an wie ein alter Hase agieren kannst, hier eine kurze aber präzise Anleitung zur Integration auf Andro, die möglichst exakt zu befolgen ist.

Hinweis: Vielleicht wird irgendwer versuchen dich dazu zu nötigen, die Nettiquette zu lesen bevor du dich in den Threads austobst. Aber wie du vermutlich schon erkannt hast, enthält Nettiquette das Wort "nett" und du bist nicht nett sondern hardcore, also kannst du es dir getrost sparen…

1. Ein Profil erstellen

Der erste Schritt zur Erstellung deines digitalen Selbst ist die Wahl des Namens und bereits hier warten die ersten Fallstricke auf dich, junger Padavan. Widerstehe dem Drang, deine üblichen Internet-Namen (Hotstud69, MrLongDong usw.) zu benutzen und versuche stattdessen, bereits deinen Namen möglichst testosterongeladen bzw. nach Bodybuilding klingen zu lassen (z.B. Hot-Lat69).

Du bist fanatischer Anhänger einer Trainingsphilosophie, die du mit religiösem Eifer propagierst? Umso besser, denn nun musst du nicht mehr warten, bis jemand den Fehler macht, dich nach dieser zu fragen. Stattdessen kannst du deiner Umwelt deine Ansichten auch ohne vorhergehende Konversation vor den Latz knallen! Einfach ein passendes Kürzel an deinen Namen hängen und jeder weiß schon beim Betrachten deines Profils wes Geistes Kind du bist (z.B. HotLat69-wkm,…-iifym, -KDK,-HiiT usw.).

Als nächstes gilt es, das passende Profilbild auszusuchen. Du könntest natürlich einfach ein echtes Bild von dir in lasziver Ganzkörperpose einstellen, aber wenn du nicht mindestens 100 kg wiegst und dazu den Fettwert einer Magermilch hast, könnte das dazu führen, dass man alle deine weisen Ratschläge später mit Sätzen wie "Geh´ erstmal trainieren, du Lauch" beantwortet.

Besser: Einfach den Körper eines Topathleten verwenden. Das zeigt, dass du in der Szene bist und der eine oder andere könnte vielleicht wirklich glauben dass du das seist. Ein schwarz-weiß Bild von Markus Rühl wirkt jedenfalls wesentlich respekteinflößender als das Badehosen-Foto von deiner letzten Jugendfreizeit. Als Faustregel gilt:
Je harmloser du in Wirklichkeit wirkst, desto brutaler muss dein Bild sein.
Nun hast du bereits einen coolen Namen und ein ehrfurchtgebietendes Profilbild, doch deine wahre Identität im Andro-Universum ergibt sich aus deinen persönlichen Angaben. Und spätestens hier wird es tricky.


Die meisten Infos sind völlig trivialer Natur, so zum Beispiel der Wohnort oder das Alter, schließlich willst du den Leuten schreiben und sie nicht daten. Die wirklich wichtigen Angaben sind Gewicht, Körpergröße, Fettanteil, Trainingsbeginn und vor allen anderen natürlich die Kraftwerte.

Körpergröße ist auch nicht so interessant, wenn deine Maße nicht tendenziell ins freakige gehen, sollten sie das aber, unbedingt betonen (auch in den Kommentaren)!

Gewicht ist da schon von größerer Bedeutung. Solltest du sehr leicht sein, empfiehlt es sich, dieses entweder einfach zu verschweigen, den hoffentlich niedrigen KfA zu betonen oder eine langwierige, bestenfalls genetisch bedingte Krankheit anzudeuten. Solltest du jedoch bereits über 80 kg liegen, gerne auf 100 kg aufrunden, das klingt besser.

Fettanteil ist eine der Angaben bei denen niemand eine exakte Angabe von dir erwartet, schließlich bist du kein Arzt! Einfach grob abschätzen. Wenn man bei bestem Licht und am Ende einer 16 monatigen Brigitte-Diät auch nur den Ansatz eines Muskels an dir sieht, kannst du ruhig mal so 7 bis 8 % hinschreiben. Ganz wichtig: Diesen Wert änderst du fortan nie mehr, egal wieviel du zunimmst, und wenn dich jemand darauf ansprechen sollte, sagst du einfach: Das war in meiner Defi!

Trainingsbeginn klingt zunächst verdächtig harmlos, doch nicht so schnell! Sollte dein Trainingsbeginn zum Beispiel weniger als zwei Jahre zurück liegen, lässt das erstmal dein Rühl-Profilbild unglaubwürdig erscheinen und außerdem riskierst du, dass auch hier jeder deiner wohlwollenden Tipps mit folgendem beantwortet werden: "Trainingsbeginn: 2015, grinsender Smiley (siehe hierzu auch Profilbild)"

Das mit Abstand wichtigste an deinem Profil sind natürlich deine Kraftwerte. Die Frage nach diesen ist durchaus vergleichbar mit der Frage nach der Zahl deiner Sexualpartner oder der Selbsteinschätzung deines IQs: Hier ist gesunder Optimismus gefragt!
Wenn du zum Beispiel schon einmal hundert Kilo gedrückt hast, also zumindest ein paar Zentimeter, mit 2 Spottern die "kaum geholfen" haben… selbstverständlich gehörst du dann zum 100 kg-Club!
Und da du an dem Tag auch noch leicht verschnupft warst, nicht genug gegessen hattest oder in der Nacht davor dein Hamster gestorben ist, kann man davon ausgehen, dass da auch mehr gegangen wäre, was bei deiner Angabe natürlich zu berücksichtigen ist. Irgendwas zwischen 120 und 150 kg sollten es also schon sein.

Aber Vorsicht: Deine Werte für Kniebeugen und Kreuzheben sollten im richtigen Verhältnis zu deiner Bankdrückleistung stehen (also höher sein), sonst wirkst du verdächtig! Beim Beispiel der 150 kg auf der Bank sollten es dann 200 bei den Beugen und mindestens 250 beim Heben sein.

Eine kleine Ergänzung für alle die Fitnessvideos auf Youtube veröffentlichen oder es vorhaben: In diesem Fall ist es unabdingbar bei Steroiderfahrung "nein" einzutragen, sonst könnte das später zu Problemen mit deinen pubertierenden Jüngern führen. Das Internet vergisst nie! Von dieser Regel ausgenommen bist du, wenn dein Name zufällig Rich Piana lautet.

2. Einen Thread starten

Nun hast du also ein schickes Profil, um mächtig Eindruck zu schinden. Jetzt geht es darum, dieses auch vorzuführen, indem du mit den anderen Usern kommunizierst. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, einen eigenen Thread zu starten, denn darin geht es nur um dich, zumindest auf der ersten Seite.
Zunächst gilt es also ein griffiges Thema zu finden, das möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugt. Evergreens wären z.B. "Meine Arme wollen einfach nicht wachsen" oder "Stagnation beim Bankdrücken". Überhaupt: Arme und Bankdrücken gehen immer! Vorsicht vor langweilig oder kompliziert klingenden Fragen, im Optimalfall sollte jeder User unabhängig vom Wissensstand seine Plattitüden vorbringen können.
Natürlich wird niemand sich die Zeit nehmen, auf dich einzugehen, wenn du nicht unmissverständlich klar machst, dass es dir entsprechend wichtig ist. Darum sollte jeder gute Thread bereits im ersten Halbsatz mindestens einen der folgenden Begriffe bzw. Ausdrucksweisen beinhalten: Hilfe, Verzweiflung, weiß nicht mehr weiter, mit den Nerven am Ende.

Damit die User dir auch die richtigen Antworten geben können, sollte dein Anfangstext des Weiteren eine möglichst akkurate Selbsteinschätzung deiner Situation beinhalten. Akkurat meint in diesem Fall, dass du die Wahl hast zwischen offenkundigem Selbsthass oder hemmungsloser Selbstbeweihräucherung . Solltest du dich für Ersteres entscheiden, ist es hilfreich, von deinem Kumpel zu erzählen, der nach 2 Wochen einen 50er-Arm aufgebaut hat, um klarzustellen, dass es sich nicht nur um deine subjektive Wahrnehmung handelt.

Wo du das Ganze reinstellen sollst? Dumme Frage, natürlich im "Allgemeine Trainingsfragen"-Forum! Denn ob es nun um deinen Trainingsplan, die neue GA-Kollektion oder Jay Cutlers Frisur geht, im Allgemeinen geht's ja immer um's Training (daher der Name).

3. Auswertung der Antworten

Dein Thread läuft nun bereits eine Weile und nach und nach trudeln die ersten Antworten und Ratschläge ein. Erst einmal gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen, was die Qualität der Antworten angeht.
Zunächst einmal sortierst du, unabhängig von deren Sinnhaftigkeit, alle Antworten aus, die von Leuten stammen die schwächer sind als du. Wie du dir denken kannst, sind das alles neunmalkluge Bücherwürmer, die mal lieber trainieren gehen sollten und wenn ihre Tipps so schlau wären, wären Sie ja schließlich auch breit.
Um dieses Prozedere in Zukunft zu vermeiden, empfiehlt es sich, diese User mit einem höflichen Hinweis auf deren Alter / Größe / Kraftwerte aus dem Thread zu komplimentieren ("Will keine kleinen Kinder in meinem Thread").


Danach filterst du alle Antworten heraus, die von Leuten mit gleicher Trainingserfahrung aber besseren Resultaten stammen. Die Gründe hierfür sind manigfalten und reichen von verheimlichtem Steroidkonsum (bestimmt sogar) bis zu unfairen genetischen Vorteilen.

Nun sollte nur noch ein überschaubarer Pool an Antworten zu durchforsten sein und da jeder negative Kommentar oder Zweifel an deinem Vorhaben logischerweise nur von Hatern stammen können, kannst du auch diese geflissentlich ignorieren.

Selbst wenn kein einziger User die Brillanz deines Plans erkennen kann, solltest du dich davon keineswegs aus dem Konzept bringen lassen, sondern dies mehr als Test deiner Standfestigkeit und Beharrlichkeit begreifen. A propos Test:

Je nachdem, wie leidenschaftlich du deine Thesen verteidigst, kann es sein, dass du früher oder später mit einem Mod aneinander gerätst. Nur nicht klein beigeben, sonst riskierst du nicht ernst genommen zu werden. Ein dezenter Hinweis auf einen, deiner Meinung nach, besseren Ort, um seinen Kommentar zu platzieren, und die Jungs wissen augenblicklich, wo der Frosch die Locken hat.

4. Die alltägliche Kommunikation

Du hast nun deinen ersten Thread veröffentlicht und fühlst dich somit schon gut genug integriert, um auch außerhalb deines natürlichen Habitats mit deinem Wissen zu beeindrucken.
Lass dich nicht davon abhalten, etwas zu kommentieren, nur weil das Thema dir fremd ist. Es gibt immer die eine oder andere Metapher, Pauschalierung oder Bro-Science, die einfach nie unpassend sind.
Wichtig: Bei den Beiträgen gilt das Gleiche wie beim Bizeps-Training: Viel hilft viel!

Je mehr du schreibst desto früher wirst du ein "Elite-Member", was zutreffenderweise suggeriert, du würdest der Elite der Fitnessfreunde angehören. Besonders junge Mitglieder zeigen sich hiervon schwer beeindruckt und es wird dir enorm helfen, deine dogmatischen Trainingsweisheiten an den Mann zu bringen.
Kein Thread ist beantwortet genug, als das du nicht das eine oder andere "+1", "This" oder ein Emoticon unterbringen könntest.
Mit steigendem Ranking hast du dir natürlich auch das Recht erworben, besonders kritisch im Umgang mit anderen Usern zu sein.

Wenn du beispielsweise das Bild eines Athleten im Bilderthread bewertest, vergiss auf keinen Fall zu schreiben, dass in der Trainingszeit auch mehr gegangen wäre. Das stimmt nicht nur in 99 % der Fälle und motiviert den Threadsteller dadurch zusätzlich, es ist auch eine gute Gelegenheit, um subtil zu vermitteln, wie weit fortgeschritten du selbst bist.

Sollte jemand ignorant genug sein, an deiner Einschätzung zu zweifeln, ist es oft ausreichend, Kenntnisse, Bildung und Geschlecht des Threadstellers in Frage zu stellen, um diesen zu überzeugen.

Mit diesen Tipps kann auf deinem Weg zur Andro-Legende eigentlich nichts mehr schiefgehen, viel Erfolg und wir sehen uns in meinem Log (ich weiß in der Zeit wäre mehr gegangen…)!

Nach oben