Vom Bergarbeiter zum Schwergewichtsprofi

Tim Budesheim - aus dem Bergwerk auf die Bühne

Wenn wir über die aktuellen Hoffnungsträger des deutschen Schwergewicht-Bodybuildings sprechen, muss ein Name zwingend fallen: Tim Budesheim. Mit mehr als 14 Jahren Bühnenpräsenz zählt Tim zu den Dauerbrennern der Szene und seine Geschichte ist noch lange nicht zu Ende. Nach einer herausragenden Amateurkarriere will der ehemalige Bergarbeiter jetzt auch bei den Profis ganz vorne mitspielen.

Tim Budesheim: Ein Kind der Landwirtschaft


Tim Budesheim wurde am 30. Mai 1990 in Osthessen geboren. In der Landwirtschaft seiner Eltern wurde er früh an harte körperliche Arbeit herangeführt. Daneben spielte er Fußball und fuhr erfolgreich Motocross. Für die Schulbank konnte sich der aktive Junge hingegen wenig begeistern. Mit 15 verließ er die Oberstufe mit dem Hauptschulabschluss und begann eine Schlosserausbildung in einem Bergbauunternehmen. Die Qualifikation für ein Studium sollte er später auf dem zweiten Bildungsweg erwerben.


Für Krafttraining und muskulöse Körper hatte sich Tim ebenfalls schon immer begeistert. Als ihn einige Azubikollegen seines Ausbildungsbetriebes mit ins Fitnessstudio nahmen, war es sofort um ihn geschehen. Der grade einmal 16-Jährige fiel sofort durch sein großes Talent, aber auch durch seinen Wissensdurst und Ehrgeiz auf.

Per Zufall zum ersten Bühnenauftritt


So erweckte Tim auch die Aufmerksamkeit des Wettkampfathleten Antonio Murania, der im selben Studio trainierte. Murania nahm den Teenager mit zu seinem Vorbereiter Detlef Herget, der Tim nach einer kurzen Sichtung sofort auf seine erste Wettkampfdiät setzte. Mit einer Konsequenz, die alle überraschte, zog er eine harte Vorbereitung standhaft durch und wurde auf Anhieb Hessischer und Deutscher Meister bei den Junioren.

Amateur-Karriere und der Gewinn der Pro-Card


Was so spontan gestartet hatte, entwickelte sich schließlich zu einer überaus erfolgreichen Karriere, zunächst bei den Junioren, später auch bei den Männern im Amateurbereich.

Als erster und bis heute einziger Junior wurde Tim zweimal IFBB Junioren-Weltmeister. Noch im Juniorenalter wurde er unter anderem Zweiter der Männer-4-Klasse auf der Arnold Classic Amateur 2013 in Madrid. 2014 belegte er den vierten Platz auf der Amateur-Weltmeisterschaft und wurde Deutscher Meister in der offenen Klasse.

Die mehr als verdiente IFBB Pro-Card gewann Tim als Klassen- und Gesamtsieger der Mr. Olympia Amateur 2017 in San Marino. Spontan startete er noch am selben Wochenende auf der Profi-Veranstaltung, wo er einen beachtlichen vierten Platz in einem Feld mit Starbodybuildern wie Brandon Curry oder Cedric McMillan belegte.

Ziel: Mr. Olympia Finalist


In seiner ersten Saison bei den Profis 2019 konnte Tim weitere sehr gute Platzierungen einfahren, zum Beispiel einen zweiten Platz auf der California Pro 2019 oder der Mr. Big Evolution Pro 2021. Sein erklärtes Ziel: eine Finalplatzierung beim Mr. Olympia. Zumindest an der Qualifikation ist Tim mit den genannten Silbermedaillen schon denkbar knapp vorbei geschrammt.

Das Talent bringt der Hesse zweifelsohne mit. Und endlich passen auch die Rahmenbedingungen. Seit seinem Bachelorabschluss 2020 widmet er sich Vollzeit dem Bodybuilding. Mit der „Eisenhöhle“ steht ihm ein Homegym zur Verfügung, das die weitaus meisten kommerziell betriebenen Studios in den Schatten stellt. Und nicht zuletzt hat Tim mit dem Österreicher Stefan Kienzl einen Vorbereiter an der Seite, der den Traum vom Mr. Olympia schon für viele Athletinnen und Athleten hat wahr werden lassen. Unter diesen Voraussetzungen sollten sich auch die bekannten Schwachstellen Rückenansicht und Bühnenpräsenz ausmerzen lassen.


Mit rund 110 Kilo Bühnengewicht bei 1,76 m Körpergröße ist Tim ein massiver Athlet mit beeindruckenden Kraftwerten. Seine Linie bezeichnet er selbst als höchstens mittelmäßig. Doch ein Tim in Topform bringt eine spektakuläre Härte mit, die Schwächen im Knochenbau allemal wettzumachen weiß.

Tim Budesheim ist einer von uns


Im Zeitalter der Fitness-Influencer, die ihren gesamten Tag Lifestyle-gerecht durchoptimieren, hat Tim Budesheim stets ein wohltuend bodenständiges Leben geführt. Viele Jahre lang betrieb er hochklassiges Bodybuilding parallel zur körperlich anstrengenden Schichtarbeit im Bergbau. Später brachte er auch sein Maschinenbaustudium sowie das Familienleben – mit der ehemaligen Bikiniathletin Pia Budesheim hat er zwei Söhne – mit dem Leistungssport in Einklang. Eine Lebensrealität, die viele Fans abholt und inspiriert.

Der Geschäftsmann Tim Budesheim


Auf Instagram folgen @budesheim_tim über 155.000 Nutzer. Sein YouTube-Channel bringt es auf über 89.000 Abonnenten. Auf der Videoplattform zählte er zu den ersten deutschen Bodybuildern, die sich um eine professionelle Präsenz bemühten. Sein Podcast „Muscle and Mind“ erreicht regelmäßig gute Chartplatzierungen.

Trotz des guten Vorsatzes, dem Bodybuilding Priorität in seinem Leben einzuräumen, kann Tim es nicht lassen: Er bleibt geschäftstüchtig. Der ESN-Athlet betreibt einen Onlineshop mit einer eigenen Bekleidungslinie, arbeitet als Personal- und Online-Coach, gibt regelmäßig Seminare und hat kürzlich gemeinsam mit seinem Geschäftspartner ein Burgerrestaurant eröffnet. Sein Wissen zu Maschinenbau und Training vereint er in Neukonstruktionen, zum Beispiel Kabelzuggriffe. Und auch der Arbeit in der Landwirtschaft ist er stets verbunden geblieben.

Die sportliche Zukunft des Tim Budesheim verspricht Großes. Eines ist aber sicher: Für ein Leben nach dem Bodybuilding wurden alle Weichen rechtzeitig gestellt. Und damit ist er, Mr. Olympia-Qualifikation hin oder her, schon jetzt ein Vorbild für viele Eisensportler.

Nach oben