Steve Benthin wird Fünfter

Toronto Pro Show 2019: Ergebnisse & Bilder

Leider hat es für Steve Benthin in der 212 bei der Toronto Pro SuperShow am 01.06.2019 nicht für eine Top-3-Platzierung gereicht. Der Sieg in der 212 ging an Adolphus Quoida aus Kanada, in der Men's Open holte sich Jonathan DeLaRosa den ersten Platz. Für Steve wurde es schließlich der fünfte Platz. Wir haben alle Ergebnisse der Toronto Pro Supershow 2019 übersichtlich in diesem Artikel zusammengestellt.

Ergebnisse der Toronto Pro 2019
Alle Ergebnisse der Toronto Pro Supershow 2019 im Überblick


Die 212er Klasse mit Steve Benthin


Steve Benthin musste sich in einem sehr engen Feld von insgesamt 13 Athleten in der 212er-Klasse (bis 96,16 kg) behaupten. In den ersten Vergleich der Vorwahl wurden sechs Athleten gerufen:
  • Mboya Edwards (21)
  • Mahmood Al Durrah (15)
  • Steve Benthin (18)
  • Prince Boabang (20)
  • Brett Wilkin (27)
  • Adolphus Quoida (25)

Steve Benthin, Mboya Edwards, Mahmood Al Durrah, Adolphus Quoida, Prince Boabang, Brett Wilkin - Toronto Pro 2019
1. Callout 212: Steve Benthin, Mboya Edwards, Mahmood Al Durrah, Adolphus Quoida, Prince Boabang, Brett Wilkin - Toronto Pro 2019


Steve stand zunächst in der Mitte und wurde dann nach links außen gestellt, doch in dem hart umkämpften Feld blieb damit noch alles offen. Video: Erster Vergleich 212 mit Steve Benthin
Überraschend war Samir Troudi (26, Schweden), der als einer der Top-Favoriten gehandelt wurde, nicht im ersten Callout dabei.

In der Galerie: Bilder der Vorwahl der 212 - Toronto Pro 2019

Video vom Finale der 212 bei der Toronto Pro 2019

Die Top-3-Platzierungen machten im Finale die Athleten aus Kanada unter sich aus.
Das Ergebnis in der Men's 212:
  1. Adolphus Quoida (25, Kanada)
  2. Mahmood Al Durrah (15, Kanada)
  3. Prince Boabang (20, Kanada)
  4. Mboya Edwards (21, Kanada)
  5. Steve Benthin (18, Deutschland)
  6. Brett Wilkin (27, USA)

Mahmood Al Durrah, Adolphus Quoida, Prince Boabang - Toronto Pro 2019
Siegerehrung 212: Mahmood Al Durrah (15 - Platz 2), Adolphus Quoida (25 - Platz 1), Prince Boabang (20 - Platz 3) - Toronto Pro 2019


In der Galerie: Bilder vom Finale der 212 - Toronto Pro 2019

Die Men's Open


Die Vorwahl der Men's Open wurde - anders als bei allen anderen Klassen - erst ab 19:00 Uhr abends (Ortszeit) ausgetragen.
Die Athleten im ersten Callout waren:
  • Josh Wade (12, USA)
  • Iain Valliere (11, Kanada)
  • Jonathan DeLaRosa (3, USA)
  • James Hollingshead (7, UK)

Josh Wade, Iain Valliere, Jonathan DeLaRosa, James Hollingshead - Toronto Pro 2019
First Callout Men's Open: Josh Wade (12), Iain Valliere (11), Jonathan DeLaRosa (3), James Hollingshead (7) - Toronto Pro 2019


In den zweiten Vergleich wurden gerufen:
  • Matt Kouba (8, USA)
  • James Hollingshead (7, United Kingdom)
  • Joe Seeman (13, Kanada)
  • Quinton Eriya (5, Kanada)
  • Robin Strand (10, Kanada)
  • Eddie Bracamontes (1, USA)
Video: Die Vergleiche der Men's Open

Im letzen Vergleich der Top 3 standen schließlich noch Iain Valliere, Jonathan DeLaRosa und Josh Wade - drei starke Athleten, bei denen jede Reihenfolge akzeptabel wäre. Am Ende führte jedoch kein Weg an Jon DeLaRosa vorbei, der bereits in der Woche zuvor die Puerto Rico Pro gewonnen und sich damit sein Olympia-Ticket gesichert hatte.

Das Ergebnis:
  1. Jonathan DeLaRosa (3, USA)
  2. Iain Valliere (11, Kanada)
  3. Josh Wade (12, USA)
  4. Joe Seeman (13, Kanada)
  5. Quinton Eriya (5, Kanada)
  6. James Hollingshead (7, UK)

Joe Seaman, Iain Valliere, Jonathan DeLaRosa, Josh Wade, Quinton Eriya - Toronto Pro 2019
Siegerehrung Men's Open: Joe Seaman (13 - Platz 4), Iain Valliere (11 - Platz 2), Jonathan DeLaRosa (3 - Platz 1), Josh Wade (12 - Platz 3), Quinton Eriya (5 - Platz 5) - Toronto Pro 2019


In der Galerie: Bilder von Vorwahl und Finale der Men's Open - Toronto Pro 2019

Videos & Bilder zur Toronto Pro Show 2019



Übersicht der Ergebnisse in allen Klassen


Überraschungserfolg in der Classic Physique: Mit Kim Seong Hwan (48) aus Korea gewinnt ein Athlet, der gerade erst mit dem Gesamtsieg bei den Amateuren seine Pro-Card erhalten hatte.

Platzierungen Toronto Pro SuperShow 2019
Klasse Platz Name Land
212
(13 Tln.)
1 Adolphus Quoida (25) Kanada
2 Mahmood Al Durrah (15) Kanada
3 Prince Boabang (20) Kanada
4 Mboya Edwards (21) Kanada
5 Steve Benthin (18) Deutschland
6 Brett Wilkin (27) USA
Men's Open
(13 Tln.)
1 Jonathan DeLaRosa (3) USA
2 Iain Valliere (11) Kanada
3 Josh Wade (12) USA
4 Joe Seeman (13) Kanada
5 Quinton Eriya (5) Kanada
6 James Hollingshead (7) UK
Classic Physique
(19 Tln.)
1 Kim Seong Hwan (48) Korea
2 Antwane Hamlett (38) Kanada
3 Hyoungjoo Kwon (40) Korea
4 Rovonte Moody (42) USA
5 Christopher White (47) Kanada
6 Wayne Freeman (37) USA
Men's Physique
(28 Tln.)
1 Julian Colley (57) Kanada
2 Michael Mperey (67) USA
3 Matthew Acton (50) USA
4 Kyle Faustino (60) Kanada
5 Sharif Reid (69) USA
6 Michael Bell (53) USA
Wheelchair Bodybuilding
(3 Tln.)
1 Gabriele Andrulli (81) Italien
2 Anand Arnold (82) USA
3 Adelfo Cerame Jt. (83) USA
Bikini
(25 Tln.)
1 Etila Santiago (161) Brasilien
2 Jennifer Dorie (145) Kanada
3 Jennifer Ronzitti (159) USA
4 Beatriz Biscala (142) Portugal
5 Hayeun Kim (153) Korea
6 Phoebe Hagan (146) UK
Fitness
(14 Tln.)
1 Jodi Boam (97) Kanada
2 Tamara Vahn (109) Kanada
3 Sara Kovach (101) USA
4 Marta Aguiar (96) Uruguay
5 Allison Ethier (100) Kanada
6 Dominique Matthews (103) Kanada
Figure
(27 Tln.)
1 Tarryn Garlington (123) USA
2 Anna Banks (113) Polen
3 Sandra Grajales (125) Mexiko
4 Rhea Gayle (124) UK
5 Chelsea Larson (130) USA
6 Ivana Ivusic (126) USA
Women's Physique
(23 Tln.)
1 Margita Zamalova (192) Tschechien
2 Patricia Gosselin (176) Kanada
3 Eleanora Dobrinina (174) Kanada
4 Caroline Alves dos Santos (186)) Brasilien
5 Marjorie Beck (170) USA
6 Emma Gormley (175) Nordirland
Women's Bodybuilding
(8 Tln.)
1 Margie Marvelous (91) USA
2 Vera Mikulcova (92) Tschechien
3 Mona Poursaleh (93) Kanada
4 Irene Andersen (86) Schweden
5 Tananarive Huie (89) Kanada
6 Leah Dennie (87) USA


Bei der IFBB Pro League können die offiziellen Ergebnislisten der Toronto Pro 2019 eingesehen werden.

Nach oben