In Gedenken an Vince

Vince Gironda – warum er nicht akzeptiert wurde

Ein Artikel von Bodybuilding.com
von Ron Kosloff

Dieser Artikel wurde 1981 zuerst veröffentlicht. Vince Gironda starb im Jahr 1997.

Viele Leute haben mich gefragt, warum ich Artikel geschrieben habe, die sich mit Vince Gironda beschäftigen. Einige sahen einen Interessenkonflikt, da er Natural Source Produkte in seinem Studio verkauft und ich seine Kurse vertreibe. Nun, er hat diese Produkte schon lange geführt, bevor ich zu einem Großhändler für diese wurde! Er schuldet mit etwas und umgekehrt.

Ich sehe ihn nur einmal im Jahr wenn ich in LA bin und dann auch nur, um hallo zu sagen und zusammen Essen zu gehen. Ich spreche ab und zu mit ihm, wenn ich seine Kurse bestelle. Ich werde nie vergessen, dass er mir dabei geholfen hat Fortschritte zu machen, nachdem ich zwei Jahre mit fruchtlosen Trainingsmethoden verschwendet hatte.

Ich bin, genau wie Vince auch, ein sehr analytischer Mensch und ich habe so viel über ihn und seine Methoden recherchiert, wie dies möglich war. Er hat dem Bodybuilding sehr viel gegeben, doch er wurde praktisch ignoriert.

Wir alle suchen nach Ehrlichkeit im Leben und Vince ist einer der ehrlichsten Menschen, die ich je getroffen habe. Diese Tatsache respektiere ich enorm. Es wird vieler Worte und Beispiele bedürfen, doch ich hoffe, dass ich mit dem Leser kommunizieren und den Titel dieses Artikels umfassend erklären kann.

Ich hatte das Gefühl, dass ich meinen zweiten Artikel über Vince schreiben musste, da ich die Hoffnung habe, dass alle Bodybuilder vielleicht zuhören und von seinen Lehren profitieren könnten und dass seine vielen Kritiker vielleicht etwas mehr Verständnis für ihn aufbringen könnten. Ich habe die Hoffnung, dass beide Gruppen aufgeschlossen für neues sind. Immerhin stehen hier 35 Jahre an Forschung im Bereich des Bodybuildings zur Verfügung, wenn man sie nur möchte.

Es ist immer noch eine Tatsache, dass Bodybuilder, Studiobesitzer und so genannte Autoritäten aus unterschiedlichen Gründen die Methoden von Vince entweder verhöhnen oder schlichtweg ignorieren. Es klingt paradox, doch ich habe persönlich erlebt, dass seine harschesten Kritiker nur wenig oder gar nichts von seinen Philosophien gelesen oder verstanden haben und diesen auch niemals die Chance für eine ehrliche Auswertung gegeben haben.

Ich habe beobachtet, dass, wenn jemand unorthodoxe Ansichten hat, er diese ständig verteidigen muss, während er für sie kritisiert wird. Ich beziehe mich hierbei auf Vince und mich selbst, da er diese Ideen und Theorien hatte und ich diese angenommen habe. Alleine die Tatsache, dass ich ein Anhänger und Verfechter seiner Lehren bin, hat mich zum Ziel von Spott, Streitereien und nicht böse gemeinten Scherzen gemacht..

Natürlich kamen auch Fragen, warum ich denn nicht der amtierende Mr. America wäre, wenn diese Methoden so überlegen sind. Nun, ich antworte hierauf immer, dass ich in keinem Sinn des Wortes Mr. America bin – nicht einmal annähernd! Ich trainiere, um einen vernünftigen Körper sowie meine Gesundheit aufrecht zu erhalten und ich bin mir meiner genetischen Grenzen bewusst. Doch ich erwähne auch, dass das, was ich erreicht habe, niemals möglich gewesen wäre, wenn ich nicht Vince Gironda getroffen hätte.

Was Vince betrifft, ist es wahr, dass er niemals einen der wichtigen Titel im Bodybuilding gewonnen hat. Das Konzept für eine ultimative Körperentwicklung hat sich im Lauf der Jahre wiederholt geändert und Männer, die Wettkämpfe gewonnen haben, taten dies mit der Art von Körperentwicklung, die zu dieser Zeit in Mode war.

Als Vince an Wettkämpfen teilnahm, musste man entweder wie John Grimek aussehen (massig und glatt) oder man hatte keine Chance – so einfach war das. Vince landete stets auf dem zweiten oder dritten Platz und wurde als zu definiert bezeichnet, was immer das auch bedeutete.

Dies erinnert mich immer wieder an die Tatsache, dass jeder, der anders als das so genannte Establishment denkt, verspottet werden wird. Man kann Menschen in Konformisten oder Nonkonformisten, Führer und Nachfolgende sowie Selbstsichere und Unsichere einteilen.

Vince ist glücklicherweise ein Nonkonformist, ein Führer und ein sehr selbstsicherer Mensch. Zusammen mit der Tatsache, dass er über einen außerordentlichen Intelligenzquotienten verfügt, entwickelte sich hieraus die Kombination, die immens zur Wissenschaft des Bodybuildings beigetragen hat.

Bodybuilding als Wissenschaft

Die Gaben, die der Mensch besitzt und die ihn von anderen Lebewesen unterscheidet, sind die Fähigkeit zu denken und logisch zu schließen. Diese Fähigkeiten haben viele Dinge – sowohl gute als auch schlechte – geschaffen und unglücklicherweise verwenden viele von uns diese Fähigkeiten nicht häufig genug. Diejenigen, die sie verwenden, geben uns Wissen im Bereich der Kunst, der Wissenschaft, der Medizin und des Bodybuildings.

Es ist eine Tatsache, dass die meisten von uns nicht realisieren, was für ein wissenschaftliches Unterfangen Bodybuilding wirklich ist. Man muss einerseits eine enorme Menge an mentaler und körperlicher Vorbereitung aufbringen und andererseits müssen die ernährungstechnischen und theoretischen Prinzipien gültig sein. Ausgiebige Planung ist essentiell!

Ein großer Teil von uns ist sich nicht darüber im Klaren, dass Bodybuilding aus dem Gewichtheben hervorgegangen ist. Doch diese beiden Unterfangen sind so unterschiedlich wie Sprachen. Während ein Gewichtheber massig und stark ist, ist ein Bodybuilder symmetrisch und definiert.

Das moderne Körperbild kam zuerst in den späten Vierzigern auf und beinhaltete das Konzept einer schmalen Taille, von Symmetrie, drogenfreier Masse und Definition. Es war Vince Gironda, der das Überlastungsprinzip, Isolation, Intensität, doppeltes Atmen, Muskelkonfusion, Kinesiologie, Sissi Kniebeugen, kein Bauchtraining, das Schaffen einer Illusion, kreatives Posing, das Nackendrücken und die richtige Ernährungsstrategie anwendete.

Die Trennung zwischen Gewichtheben und Bodybuilding wurde vollzogen und das Bodybuilding besitzt jetzt seine eigene Identität. Unglücklicherweise sterben alte Angewohnheiten nur langsam aus und die meisten Trainierenden verwenden die nicht produktiven Methoden.

Wenn ich an all die exzellenten Bodybuilder denke, die immens von Vinces Prinzipien profitieren könnten, kommt mir Mike Mentzer in den Sinn. Ich weiß, dass Mike ein zertifizierter Gewinner und Gentleman ist. Ich habe ihn zweimal bei unterschiedlichen Wettkämpfen getroffen und mag ihn wirklich, doch jeder kann sich verbessern.

Vinces Ratschläge für Mike

Ich bin mir sicher, dass, wenn Vince mit Mike persönlich sprechen würde, er ihm folgende konstruktive Ratschläge geben würde:
  1. Mike, du hast durch die exzessiven Ausführungen von Kniebeugen im Gewichtheberstil einen sehr großen und überentwickelten Gluteus Maximus, und überentwickelte Hüften.
  2. Du hast exzessives Bauchtraining durchgeführt (Sit-Ups und Beinheben) und dies hat den Umfang deiner Taille vergrößert. In entspanntem Zustand wirkt deine Körpermitte sehr füllig und die Vergrößerung des Taillenumfangs verringert optisch deine Schulterbreite.
  3. Da du mit sehr schmalen Schultern geboren wurdest (so wie auch Larry Scott), solltest du dich weniger auf das Training des Trapezius konzentriere, da ein massiger Trapezius die Schultern optisch schmaler wirken lässt. Du solltest dich stattdessen auf die Masse der Schultermuskeln konzentrieren und die Illusion von Breite entwickeln, die du benötigst (und die auch Larry benötigte).
Seine Empfehlungen spiegeln die genetische Tatsache wider, dass jeder von uns natürliche Schwachpunkte hat und wir aus diesem Grund die Stärken akzentuieren und die Schwächen verstecken müssen. Vince nannte dies das Schaffen einer Illusion.

Dies ist genau das, was Vince so überragend macht – er hat an fast alles gedacht. Er hat niemals gesagt, dass er bei allen Aspekten zu 100% richtig lag und dies zeigt sich auch an seinen neuen und überarbeiteten Kursen. Selbst heute arbeitet er meines Wissens noch mit Aminosäuren, da er schon vor Jahren vorausgesagt hat, dass diese einmal bei Bodybuildern das Protein ersetzen werden.

Geborgte Ideen

Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, dass es so viele Bodybuilder und Trainer gibt, die seine Methoden verwenden und versuchen den Eindruck zu erwecken, dass es sich um ihre eigenen Ideen handelt. Da ich ein aufmerksamer Leser der meisten Publikationen aus dem Bereich der Körperentwicklung bin, habe ich einige Artikel bemerkt, die unterschiedliche Aspekte des Trainings betreffen.

Ich möchte kurz auf einige hiervon eingehen. Ein Artikel behandelte die Tatsache, dass Bodybuilding mit Sicherheit zu mehr als 80% aus Ernährung besteht und gab einige sehr vertraut klingende Tipps.

Ein anderer Artikel empfahl die Verwendung von Muskelkonfusion für maximale Zuwächse; ein wiederum anderer sprach von Intensität und der Verrichtung von möglichst viel Arbeit innerhalb möglichst kurzer Zeit; einer sagte aus, dass Isolationsübungen für die Entwicklung der Körperform am besten sind, während ein anderer empfahl auf das Bautraining zu verzichten, wenn man Masse aufbauen möchte und zu guter Letzt sagte ein Autor, dass man für maximale Definition jeden vierten Tag eine Kohlenhydratüberladung einsetzen sollte.

Dies ist ja alles schön und gut, da Fakten ausgesprochen werden, doch keiner der Autoren erwähnte Vince, der diese Methoden seit 1950 befürwortete. Warum sollte er nicht erwähnt werden, wenn er doch diese Methoden entwickelt hat? Die einzigen Autoren, die ihn erwähnten, waren Don Ross und Tim Brolus.

Vor ein paar Jahren nahm ich meine Produkte und Kurse mit zu einem Wettkampf, bei dem ein berühmter Gaststar auftrat. Während der Pause gab er Autogramme und beantwortete Fragen. Ein junger Typ fragte ihn, was die beste Trainingsmethode sei und er antwortete Schnell, kurz und intensiv zu trainieren.

Ein anderer Fragte, ob das nicht genau das wäre, was auch Vince Gironda vertritt. Als Antwort kam, dass er nicht mit den Methoden von Vince vertraut sei und anschließend wechselte er das Thema. Ich konnte nicht glauben, was er da sagte, da er gerade kurz zuvor Ideen aus Vinces Kursen abgegriffen hatte.

Man sollte sich selbst fragen, wie man sich fühlen würde, wenn man etwas entdeckt, erforscht oder entwickelt hat und man hierfür absolut keine Anerkennung erfährt. Ich bin mir sicher, dass dies sehr entmutigend und frustrierend wäre. Tatsache ist, dass Ego und Eifersucht im Bereich des Bodybuildings Amok laufen, doch das ist den meisten Lesern bestimmt bewusst.

Natürlich existiert diese Situation im Leben auch zwischen Ländern, Firmen, Schulen, Kirchen und den Geschlechtern. Man sollte sich kurz die Zeit nehmen und an jemanden in der Firma, in der Schule, in der Nachbarschaft oder sogar im Fitnessstudio denken, der sehr beliebt, sehr gutaussehend und außergewöhnlich gut gebaut ist, die hübschesten Frauen abschleppt und, um all dies noch zu krönen, extrem intelligent ist.

Irgendwann hegt man solch einer Person gegenüber missgünstige Gefühle und ist wahrscheinlich auch ein bisschen neidisch. So etwas passiert uns allen einmal, da es mehr oder weniger in der menschlichen Natur liegt.

Dies ist eines der Probleme, mit dem Vince über Jahre konfrontiert war. Wir alle haben unsere Bezugspersonen und Vince war eine von diesen Bezugspersonen, die in den Dreißigern, Vierzigern und Fünfzigern mit unterschiedlichen Trainingsansätzen auftauchte. Es gab außer ihm noch Bob Hoffmann, Jack LaLane, Joe Weider, Dan Lourie, John Grimek und einige weniger bekannte Namen.

Jeder von diesen Personen dachte, dass seine Methoden die maßgeblichen wären. Tatsache ist jedoch, dass Vince sie alle mit Trainingsinnovationen, Techniken, Theorien und Ernährungsstrategien übertraf. Selbst heute wissen die meisten von diesen Leuten nicht, wovon sie reden.

Ich habe schon oft gesagt, dass das einzige Verbrechen, das Vince je begangen hat, darin besteht, dass er seiner Zeit 1000 Jahre voraus war, einfach zu intelligent war und zu viel wusste. Ein anderer Nachteil, den Vince hat ist, dass er nur ein sehr kleines Studio besitzt und seine Kurse und Mitgliedschaften verkauft.

Die Macht der Werbung

Es sollte für jeden offensichtlich sein, dass die amerikanische Wirtschaft auf den kaufenden Kunden in Verbindung mit einer enormen Werbung zur Verkaufsförderung aufbaut. Einige gehen so weit zu sagen, dass diese Werbung auf einer subtilen Form der Gehirnwäsche basiert, bei der jeder erdenkliche psychologische Trick zum Einsatz kommt, um den Verkauf zu fördern.

Man braucht nur ein beliebiges Kind zu fragen, was es als Belohnung möchte und es wird entweder Süßigkeiten oder etwas von McDonalds wollen – keine Vitamine, keine Milch und kein Eggprotein! Wenn die Werbemacher in der Madison Avenue sagen, dass wir Kaffee trinken, Zigaretten rauchen und Coca Cola oder Bier konsumieren sollen, dann tun wir dies für gewöhnlich auch. Es ist ein den Geist konditionierender Prozess. Die Werbemacher spielen routinemäßig mit uns und übernehmen auch das Denken für uns.

Das Denken und die Philosophie beim Bodybuilding wird heutzutage von einigen sehr kranken Publikationen dominiert, deren Verkäufe für Equipment, Vitamine und Kurse in die Millionen geht und deren Werbebudget enorm ist. Einige dieser Magazine besitzen alleine durch ihr Sponsoring eine gewisse Kontrolle über Wettkämpfe und Komitees. Diese Publikationen rekrutieren und kontaktieren Top-Bodybuilder, damit diese ihre Produkte und Philosophien anpreisen.

Ein altes Sprichwort lautet Wessen Brot man isst, dessen Wort spricht man. – ich glaube man weiß, worauf ich hinaus möchte. Viele der Top-Stars haben entweder bei Vince trainiert oder seine Methoden verwendet, doch die Öffentlichkeit wird das nie erfahren, da es hier wirtschaftliche Interessenkonflikte gibt.

Vince Gironda hat niemals irgendeinem Bodybuilder auch nur einen Cent gezahlt und auch niemals einen unter Kontrakt gehabt! Es ist offensichtlich, dass diese Publikationen Vince Gironda als dasselbe ansehen, als was Mediziner Vitamine und Mineralstoffe ansehen – als ökonomische Bedrohung!

Man muss sich nur in einen leicht zu beeindruckenden, jungen Trainierenden hineinversetzt, der diese Stars in Hochglanzanzeigen sieht, die implizieren, dass man, wenn man dieses Produkt oder diesen Kurs verwendet, innerhalb kürzester Zeit wie dieser Star aussieht. Für gewöhnlich hält sein Idol dann auch noch eine halbnackte Schönheit im Arm, um den schönen Schein zu vervollständigen.

Dieses Idol gehört der Forschungsklinik des Magazins an und somit muss das alles auch zutreffen und außerdem würde ihn sein Idol ja niemals anlügen, oder? Nebenbei bemerkt habe ich lange gesucht, doch es war mir nicht möglich diese Forschungsklinik zu finden, da sie ganz einfach niemals existiert hat.

Wir haben also einen kleinen Mann wie Vince, der im Wettstreit mit einer millionenschweren Promotion einer Bodybuildingphilosophie durch ein Magazin steht. Dreimal darf man raten, wer hier gewinnen wird. So etwas wie einen echten Wettstreit wird es erst gar nicht geben.

Der junge Trainierende betritt nun das Studio und ist dazu bereit sich der Herausforderung zu widmen, ein Profi zu werden. Ein Charakterzug des Menschen ist, dass er immer versucht, sich der Umgebung anzupassen, in der er sich befindet und dies ist im Studio, in dem man trainiert, nicht anders.

In Amerika wird uns immer beigebracht, dass die Resultate umso besser sein werden, je härter man arbeitet, doch diese Theorie steht in keinem Zusammenhang mit dem Aufbau von Muskelmasse und der Verbesserung der Definition. In den vielen Fitnessstudios, in denen ich gewesen bin, habe ich nur eine Handvoll Trainierende gesehen, die korrekt trainiert haben.

Ein Grund hierfür ist, dass sich die meisten Menschen an die Standardmethoden oder daran, wie alle anderen im Studio trainieren, anpassen. Dies beinhaltet 20 bis 30 Sätze von 5 bis 8 Übungen pro Körperteil, reichlich Kniebeugen, enorme Trainingsgewichte, Abfälschen, längliche Trainingseinheiten, viele Sit-Ups und viel Beinheben, exzessive Unterhaltungen, sehr geringe Konzentration aufgrund der lauten Rockmusik und ein sehr geringes Wissen über die Ernährung.

Die meisten Trainierenden haben kein richtiges oder gar kein Konzept dafür, wie man richtig trainiert, weshalb das Ergebnis eigentlich nichts anderes als ein Fehlschlag sein kann. Ich weiß genau, wovon ich rede, denn ich habe all dies selbst erlebt! Deshalb ermutige ich jeden Bodybuilder dazu, zu denken, zu folgern und alle Methoden in Betracht zu ziehen, aber den Methoden von Vince zumindest die Gelegenheit zu geben, einem zu helfen.

Vince kennen lernen

Die unvermeidliche Frage, die mir immer wieder gestellt wird, lautet Wie ist Vince als Person? Nun, ich möchte an dieser Stelle meinen Lesern nur eine kurze Zusammenfassung geben, denn ich kenne ihn nur aus dem Fitnessstudio.

Zunächst einmal ist Vince ein sehr offener Mensch, der frei heraus sagt, was er denkt. Er wäre mit Sicherheit niemand, den eine PR Agentur einstellen würde. Seine sarkastische Art ist so stark ausgeprägt, dass Don Rickles einen Minderwertigkeitskomplex bekommen würde.

Ihm ist es definitiv egal, ob ihn jemand mag oder nicht, da er bei dem, was er tut, der Beste ist – und das weiß er auch! Ich habe ihn einmal sagen hören, dass er unglücklicherweise in seiner Persönlichkeit gefangen ist. Manchmal kann er so nett sein, dass man ihn umarmen könnte und zu anderen Zeitpunkten würde man ihn am liebsten erwürgen.

Er hat einen enormen Sinn für Humor und er reißt im Laufe des Tages einen nie endender Strom an Witzen. Ich habe auch schon in seinen Studio trainiert, wenn er nicht da war und dann hat der Atmosphäre definitiv etwas gefehlt. Er ist eine extrem interessante Persönlichkeit und hat definitiv Charisma. Vince ist ein sehr stolzer Mensch und er hält sich selbst heute noch gut in Form.

Wenn man Körperentwicklungen vergleicht, dann wird man niemanden in seinem Alter finden, der auch nur annähernd in seine Richtung kommt. Heutzutage gibt es einen Mr. über 40 Wettbewerb mit sehr vielen außergewöhnlichen Männern, doch ich würde mir wünschen, dass man einen Mr. über 60 Wettbewerb veranstalten würde. Dieser würde natürlich ziemlich langweilig werden, da Vince der einzige Teilnehmer und ständige Sieger wäre. Die alte Garde, von der ich weiter oben gesprochen habe, würde es sich erst gar nicht trauen anzutreten.

Ein Gefühl, das ich bei ihm immer habe, ist, dass er sehr empfindlich ist und sich dadurch verletzt fühlt, dass er für seine Beiträge zum Sport des Bodybuildings nicht respektiert und anerkannt wird. Ich versuche das optimistisch zu sehen, denn noch ist ja Zeit hierfür.

Ein Ausblick

Schauen wir einmal in die Zukunft und betrachten wir die sehr legitime Möglichkeit, dass im nächsten Jahrhundert die Wissenschaft des Bodybuildings und der Ernährung in unseren Schulen und Colleges als Kurse gelehrt werden.

Die Pflichtlektüre im Bereich der Ernährung würde Vince Gironda, Rheo Blair, Dr. Kurt Donsbach, Dr. Carlton Fredericks und Adell Davis umfassen. Die Trainingsphilosophie wäre meinem Gefühl nach die von Vice Gironda. Man sollte also seine Vince Gironda Kurse gut aufheben, da sie eines Tages wertvoll sein werden. Natürlich gibt es zurzeit keine etablierten Schulen oder Colleges, die Bodybuilding lehren, weshalb wir auf uns selbst gestellt sind und uns selbst weiterbilden müssen.

Bis dahin kann ich einen Ort empfehlen, den ich als G.U. (Gironda University) bezeichne. Wenn man jemals in Nord Hollywood ist, dann sollte man auf dem Venture Boulevard in westlicher Richtung an den Universal Studios vorbei fahren, bis man zu Nummer 11262 kommt. Hier wird man das finden, was man sucht – Wissen!

Wenn wir weiter in die Zukunft schauen, dann könnten wir irgendwann eine Ruhmeshalle des Bodybuildings sehen. Viele Champions, die wir kannten, wie Grimek, Reeves, Scott Arnold und Zane, werden dort vertreten sein und ich habe das Gefühl, dass man auch dem Meister der Lehrer seinen Tribut zollen wird – Vince Gironda.

Wie ich seit 16 Jahren unerschütterlich habe durchblicken lassen – egal, ob man dies akzeptiert oder nicht – gibt es heutzutage nur eine Autorität im Bodybuilding und das ist Vince Gironda. Ich hoffe, dass Bodybuilder all den Müll an kommerziellen Publikationen durchschauen werden, bei denen nur das Geld die Fakten diktiert und stattdessen Vince eine Chance geben, denn er verdient den Respekt für seine Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Hingabe an unseren Sport.

Nach oben