Fitness-Blog

Wo Fitness drauf steht, ist auch Fitness drin?

Mit Detlef zur Traumfigur. D! Soost makes me sexy. And you auch. Klatsch-Moderator Daniel Aminati macht mich sogar krass… oder war es nass? Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch kriegt mich obendrein fit (gesponsert von der BILD-Zeitung), und die 20jährige Sophia Thiel (die gerade mit der Schule fertig geworden ist... Glückwunsch!) verschafft mir in 12 Wochen meinen Traumbody… wobei sie dafür zwei Wochen länger braucht als der Detlef. Und vier länger als der Aminati. Na ja, es wird ja immerhin der Traumbody… da wollen wir mal nicht so pingelig sein.

Es ist wirklich erstaunlich, wer alles qualifiziert ist, mir in wenigen Wochen mit ein paar Gymnastikübungen und Diät-Rezepten einen preisverdächtigen Beach-Body hin zu zaubern. Aufgrund welcher Ausbildung eigentlich? Woher haben all die Models, Rapper, Tänzer und selbstproklamierten Fitness-Gurus ihr Wissen über Trainingswissenschaften, Sportmedizin und gesunde Ernährung? Sophia trainiert bei Pumpin' Ercan in München. Detlef durfte bei "The Biggest Loser" ein paar Folgen lang Übergewichtige anschnauzen, und Aminati war mal in der A-Jugend vom FC Bayern. Frau Höfl-Riesch kann man zumindest als erfolgreicher Skirennläuferin und ehemaliger Olympiasiegerin eine gewisse sportliche Erfahrung nicht absprechen. Obwohl jeder ernsthafte Sportler weiß, dass ein Top-Athlet noch lange kein Top-Trainer sein muss. Na, egal…

Ich bin ja bei den Lesern meines Blogs eigentlich bekannt dafür, dass ich mich lieber mit Fakten beschäftige als mit Meinungen. Zu DIESEM Thema möchte ich jetzt aber einfach mal meine Meinung sagen. Denn es liegt mir am Herzen… und beim Bloggen geht es ja vor allem auch um Meinungsäußerung.


Waren es erst die Personaltrainer der Promis, wie etwa David Kirsch oder Tracy Anderson, so sind es nun die Stars und Sternchen selbst, die sich als Fitness-Experten ein Stück vom großen I-make-you-(setzen Sie hier ein fetziges Modewort Ihrer Wahl ein)-Kuchen abschneiden wollen. Dementsprechend sind meist auch die Preise der hippen Fitness-Programme geartet.
Angestachelt von einem ganzen Tross von Image-Beratern und PR-Agenturen ist plötzlich jeder halbwegs durchtrainierte Fernsehhansel und jedes magere Modesternchen quasi über Nacht zur ausgewachsenen Koryphäe in Sachen Trainingslehre und Ernährungswissenschaft mutiert.
Flächendeckend gehypter Narzissmus durchwuchert unsere Fit-for-Fun-Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür, und niemand fragt (dank der umfassenden Volksverdummung durch Privatsender und Lifestyle-Magazine), woher diese ganzen Vorturner überhaupt das verblüffende Selbstvertrauen nehmen, sich ohne jegliche Gewissensbisse als Fachleute für Gesundheits- und Fitnessfragen anzupreisen. Chuzpe heißt das wohl im Volksmund.

Tja, die sind doch im Fäahnseeehn. Die müssen ja was drauf haben. Äääh…, nicht.

Dazu fällt mir Dieter Nuhrs Kommentar aus der aktuellen Dezemberfolge von "Nuhr im Ersten" ein:
"Was ist irre, was ist normal…? Dazu muss man wissen: im ärztlichen Abrechnungsschlüssel findet sich unter der Position F 60.8 unter 'sonstige spezifische Persönlichkeitsstörungen' auch die narzisstische Persönlichkeitsstörung, und (…) die narzisstische Persönlichkeitsstörung soll bei der Aktualisierung der Abrechnungsordnung abgeschafft werden. Dann ist das kein Krankheitsbild mehr. Und nicht, weil sie geheilt wäre… die Begründung ist: Narzissmus sei heute normal! (…)
Es müssen nur genügend Leute bekloppt sein, dann ist es wieder normal."
Also das ist Stand. Schöne Aussichten. Und deshalb können sich sportwissenschaftliche Tiefflieger und Dünnbrettbohrer - dank Celebrity Marketing - bei uns so leicht eine goldene Nase verdienen.

Weil sie - dank vorteilhafter Gene - halt gut aussehen. Weil sie in kurzen, leicht verständlichen Sätzen reden. Und weil Ignoranz und Narzissmus eben heute normal sind. I-make-you-sexy-dot-com. Ob sie Ahnung haben, interessiert kein Schwein. Ob ihre Körper tatsächlich und ausschließlich das Ergebnis ihrer fragwürdigen Trainingsmethoden und Diätempfehlungen sind, auch nicht. No business like show business. Ihre Gefolg- und Kundschaft besteht daher in erster Linie weniger aus ambitionierten Hobbyathleten, die ernsthaft und langfristig etwas für ihre Gesundheit und ihre Fitness tun wollen, sondern vielmehr aus Big-Brother- und X-Diaries-Zuschauern, bei denen die Aufmerksamkeitsspanne etwa so kurz ist wie der Geduldsfaden.

Länger als 12 Wochen sollte das Programm deshalb auch nicht dauern.

Schauen wir uns nur so zum Spaß mal an, was ein durchschnittlicher Fitnesstrainer wie du und ich über den Daumen in seine Ausbildung investieren muss, damit er überhaupt eine Vollzeitstelle in einem halbwegs seriösen Fitnessstudio bekommt (nicht zu reden von einem Job als Personaltrainer oder Studioleiter).

Will er die Grundlizenzen für die Bereiche Ernährung, Fitness, Gesundheit, Krafttraining usw. ausreichend abdecken, muss er schonmal locker 4000 - 5000 Euro investieren (je nach Lehrinstitut). In dieser Preisklasse liegt auch etwa die IHK-gestützte Berufsausbildung zum Fitnessfachwirt. Oft haben schon einfache Flächentrainer einen Bachelor Sportwissenschaft vorzuweisen oder zumindest ein duales Studium an einer staatlich anerkannten privaten Fitness- und Gesundheitshochschule.

Und selbst Sport-und Fitnesskaufleute haben heute in der Regel einen ganzen Strauß von Zusatzlizenzen und Qualifikationen in der Tasche.

Immer mehr Studioketten bilden ihre Trainer sogar mit In-House-Schulungen und firmeninternen Fortbildungen aus, um ein gleichbleibend hohes Beratungs- und Betreuungsniveau zu gewährleisten. Und das ist auch gut so. Doch fragt mal irgendwer, wieviel all die sorgfältig und umfassend ausgebildeten Trainer verdienen, die sich tagtäglich für die Fitness und die Gesundheit ihrer Schützlinge krumm machen? Für dieses oft beschämend niedrige Gehalt würde ein selbsternannter TV-Fitness-Guru nicht mal den sprichwörtlichen Finger krümmen.
Und hat schonmal jemand Herrn Soost, Herrn Aminati oder Fräulein Thiel gefragt, wo sie denn ihre Fachausbildung für Sport- und Ernährungsfragen erhalten haben? Oder sind ihnen ihre Fitness-Weisheiten im Traum offenbart oder durch einen brennenden Busch verkündet worden? Möglicherweise haben sie ja auch ein Buch von David Kirsch gelesen.
Ich würde meinen Gluteus maximus darauf verwetten, dass keiner dieser Experten auch nur wenigstens eine Fitnesstrainer-B-Lizenz sein eigen nennt.

Ich bin beileibe kein Lizenzen-Fetischist, und niemand weiß besser als ich, dass ein Stapel Trainerscheine noch lange keinen erstklassigen Coach ausmacht. Ich will nur die Perspektive mal etwas zurechtrücken: Wie kann es sein, dass irgendein mäßig populärer Dschungelcamp-Anwärter als Fitness-Autorität ohne irgendeinen fachlichen Nachweis mit offensichtlichem Flachwissen Millionen scheffelt, während ein kleiner Flächentrainer die freie 450-Euro-Stelle im Fitnessstudio nicht bekommt, weil er keine B-Lizenz hat? Da stimmt doch etwas nicht. Was ist los mit uns?

Und bevor hier jetzt jemand mit der Neid-Keule kommt: Von mir aus können sich all diese Promis und B-Stars dumm und dämlich verdienen… zumindest, solange sie genug schlichte Gemüter finden, die bereit sind, ihnen ihr sauer verdientes Geld für ein paar vollmundige Versprechen in den unersättlichen Rachen zu werfen.
Wem Kohle und Medienpräsenz so wichtig sind, dass er sich dafür bereitwillig zur peinlichen Werbehure machen lässt, der soll mit seinem gefaketen Fitmacher-der-Nation-Image selig (und reich) werden.

Aber warum machen sie es dann nicht einfach wie Schweini oder Nowitzki und werben für Deo, Banken, Minisalami oder Versicherungen… oder sonst irgendeinen Scheiß, den keiner braucht? Die Themen Gesundheit, Fitness und Ernährung sind zu wichtig, als dass man sie Leuten überlassen sollte, die aus offensichtlicher Profitgier teilweise grob fahrlässig und ohne echtes Herzblut, aber dafür mit falschem Zahnpastalächeln und amateurhaft abgelesenem Stammel-Text, "nebenbei" einfach nur ne schnelle Mark machen wollen und dabei skrupel- und hirnlos jeden albernen und kurzlebigen Trend ausschlachten.

Ich für meinen Teil möchte lieber von Trainern gecoacht werden, deren aufrichtige Leidenschaft und Lebensaufgabe darin besteht, mit fundiertem Fachwissen jeden Tag und auf lange Sicht die Lebensqualität und die Gesundheit der Menschen zu verbessern… ohne kommerzielles Interesse oder persönliche Eitelkeit als Haupttriebfeder.

Und bei diesen ECHTEN Profis weiß ich mein Geld gut angelegt.

Ohne Etikettenschwindel.

Nach oben