Nach der Trennung von IFBB Pro League und IFBB

Wie erhält ein Athlet in Zukunft die Pro Card?

Am Montag, den 18. September 2017, veröffentlichten das National Physique Committee of the USA, Inc. (NPC) und die IFBB Professional League eine Pressemitteilung, welche die Trennung der beiden Verbände von der IFBB bekannt gab. Mit der darauf folgenden Ankündigung der IFBB, dass sie mit der Elite Pro ebenfalls eine Profi Liga gründen wird, gibt es zukünftig für Athleten mehrere Möglichkeiten an eine Pro Card zu kommen. Wir haben diese für euch zusammengefasst.

Die genauen Ereignisse, welche zu der spektakulären Trennung geführt haben, könnt ihr in unserem bereits erschienenen Artikel zur Trennung nachlesen. In der Pressemitteilung gab die IFBB Pro League bekannt, dass sie in Zukunft die Vergabe der Pro Cards selber regeln werden, bisher war das; bis in den USA; Sache der IFBB. Stattfinden wird diese Vergabe in den sogenannten Pro Qualifiers der IFBB Pro League. Die ersten Events wurden bereits angekündigt.


Die IFBB, die bisher keine eigene Profi Liga hatte, kündigte auf ihrer Facebook Seite die Gründung eben so einer Division an (siehe:Ankündigung IFBB). Es wird in Zukunft mit aller Wahrscheinlichkeit zwei verschiedene Profi Lizenzen geben, die jeweils nur zur Teilnahme von Events der jeweiligen Organisation berechtigen.

Wie man bisher eine Pro Card erhalten hat

Die bisherigen Pro Events, wie beispielsweise Mr. Olympia oder die Arnold Classic wurden von der IFBB Pro League organisiert und durchgeführt. Um überhaupt an diesen Veranstaltungen teilnahmeberechtigt zu sein, braucht man als Athlet eine Pro Card. Die Amateurevents, bei denen man Zugang zu einer solchen Pro Card erhalten konnte, wurden in den USA von der NPC durchgeführt - im Rest der Welt von der IFBB. Es gab also eine klare Aufteilung. Der gesamte Amateurbereich - bis auf die USA - war Angelegenheit der IFBB. Die IFBB Pro League organisierte dann ihre Profi Events, sie hatte aber kein eigenes Qualifikationssystem. Der Ablauf war in den USA und dem Rest der Welt relativ ähnlich, obwohl von verschiedenen Organisationen durchgeführt. Als kleine Information vorneweg: An dem Verfahren in den USA ändert sich auch mit der Trennung von IFBB Professional League und IFBB nichts. Die NPC übernimmt weiterhin die Organisation der Amateur Events in den Staaten.

USA

In den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es mehrere Events, bei denen, je nach Kategorie, ein Sieg oder eine Top 2 Platzierung die Pro Card des jeweiligen Athleten ermöglichen. Der Einfachheit halber konzentrieren wir uns auf das Men's Bodybuilding. Es gibt mehrere große, jährliche Wettbewerbe: Die NPC USA, IFBB North American und NPC National. Zumindest die beiden NPC Events werden so fortgeführt. Bei den NPC USA bekommt derjenige Athlet die Pro Card, der seine Gewichtsklasse gewinnt. Ein Gesamtsieg seiner Kategorie ist nicht notwendig. Es gibt sieben Gewichtsklassen beim Men's Bodybuilding, wobei die leichteste "Bantamweight" Athleten bis 65 Kilogramm zulässt. In der "Super-Heavyweight" muss man mindesten 100 Kilogramm wiegen. Die restlichen Gewichtsklassen verteilen sich dazwischen. Nach den Gewichtsklassen Wettbewerben wird noch der Gesamtsieger der jeweiligen Kategorie, in diesem Fall "Men's Bodybuilding", gesucht. Dabei messen sich die jeweiligen Gewinner der Gewichtsklassen. Bei den NPC National's reicht es sich in den Top 2 seiner jeweiligen Gewichtsklasse zu platzieren. Bei den IFBB North American musste man unter den ersten drei in der Gesamtwertung seiner Kategorie sein, um eine Pro Card zu ergattern.

Quelle: NPC Website

Rest der Welt

Wollte man zum Beispiel in Europa den Sprung vom Amateur zum Profi in der IFBB Professional League schaffen, führte der Weg über die Amateur Wettbewerbe der IFBB. Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen regelte der jeweilige nationale Verband. Es gab zwei verschiedene Arten von IFBB Events.
  1. IFBB World/Continental Championships: Dazu gehörte beispielsweise die Europameisterschaft. Um über ein solches Event die Berechtigung zu einer Pro Card zu erhalten, musste der Athlet, wieder am Beispiel Men's Bodybuilding, seine Gewichtsklasse gewinnen.
  2. Official IFBB Pro Qualifier Event: Dazu gehörten unter anderem die Arnold Classic, der Ben Weider Legacy Cup sowie die Mr. Olympia Amateur. Hier reichte ein Sieg in der jeweiligen Gewichtsklasse nicht. Man musste zwei verschiedene Wettbewerbe in seiner Gewichtsklasse gewinnen. Holte man als Athlet allerdings den Gesamtsieg in seiner Kategorie, reichte das für die sofortige Pro Card.

Quelle: IFBB Website

Wie man in Zukunft eine Pro Card bekommen kann

Wie bereits weiter oben erwähnt, ändert sich an der Vergabe von Pro Cards in den USA nichts. Die NPC war und ist weiterhin dafür verantwortlich. War beim Rest der Welt bisher die IFBB zuständig und vermittelte der IFBB Pro League sozusagen die würdigen Anwärter, ist damit in Zukunft Schluss. Es wird zwei verschieden Profi Ligen geben und die jeweiligen Organisationen kümmern sich selber um die Qualifikation zu diesen.

Pro Card bei der IFBB Pro League

Es wird in Zukunft, neben den NPC Veranstaltungen in den USA, sogenannte Pro Qualifier Wettbewerbe für den Rest der Welt geben. Der Erste ist laut der offiziellen Pressemitteilung die „2017 IFBB Pro League San Marino Pro“ vom 24. – 26. November 2017. Bei diesen Verantaltungen kann jeder Athlet, unabhängig von einer eventuellen Verbandszugehörigkeit teilnehmen. Die bisherigen qualifizierenden IFBB Events, wie die Arnold Classic Amateur sind zukünftig keine Möglichkeit um eine Pro Card in der IFBB Professional League zu ergattern. Es ist davon auszugehen, dass es zukünftig eine Vielzahl von neuen Pro Qualifier Events geben wird. Teilweise sind auch schon Seiten aufgetaucht, die diese organisieren werden.

Quelle: 2BP Events Website

Pro Card bei der IFBB

Die IFBB hat bis auf den Namen "Elite Pro" und einigen Grundsätzen wie z.B ein faires Bewertungssystem noch nichts zu der neugegründeten Profi Liga verkündet. Deswegen kann man über die Qualifikation zu dieser nur spekulieren. Da sie aber in der Vergangenheit ein großes Netz an nationalen und internationalen Amateur Events aufgebaut hat, liegt die Vermutung nahe, dass diese Struktur weiterhin bestehen bleibt. Laut der Facebook Seite des Ben Weider Legacy Cup werden im Rahmen der Nordic Fitness Expo, am 07. und 08. Oktober, bei der Men's Physique und der Bikini Fitness Klasse die ersten Pro Cards zu der Elite Pro Liga vergeben.

Quelle: Ben Weider Legacy Cup Facebook-Seite

Fazit und Ausblick

Sollte es tatsächlich zu zwei nebeneinander konkurrierenden und gleichwertigen Profi Ligen kommen, würde das zu einer fehlenden Vergleichbarkeit der jeweiligen Top-Athleten führen. Es wird immer die Frage offen bleiben, wer denn wirklich der Beste ist - vorausgesetzt die Athleten verteilen sich gleichmäßig auf die beiden Ligen. Da die Stimmung zwischen IFBB und IFBB Pro League zur Zeit an einem absoluten Tiefpunkt zu sein scheint, bleibt abzuwarten ob ein Athlet zwischen Elite Pro und Pro League wechseln kann, oder das von beiden Organisationen kategorisch ausgeschlossen wird.
Die IFBB muss ihre gesamte Profi Liga noch aufbauen und sich dann mit prestigeträchtigen Veranstaltungen wie der Mr. Olympia vergleichen. Ob die Top-Athleten dieser Zeit das hohe Preisgeld und den Ruhm, der mit der Mr. Olympia einhergeht so einfach aufgeben werden, wird sich noch zeigen. Auch die Frage nach der Zukunft von Veranstaltungen wie der Arnold Classic ist noch nicht geklärt. Bisher gibt es auf diesen neben den Profi auch sehr viele Amateur Wettkämpfe, dass eine der beiden Parteien so einfach das Schlachtfeld räumen wird ist unwahrscheinlich.
In Deutschland kann man als junger Athlet nach wie vor seine Karriere beim DBFV starten. Eine Mitgliedschaft wird wohl in Zukunft zur Teilnahme an qualifizierenden Veranstaltungen beider Organisationen berechtigen.

UPDATE vom 26.09.2017, 14:00 Uhr

Der DBFV veröffentlichte am Dienstag gegen 12:00 Uhr auf seiner Facebook-Seite ein Video des Geschäftsführers Guido Falk. In diesem berichtet er von einem Statement des IFBB-Präsidenten Dr. Rafael Santonja, welches im Rahmen eines Kampfrichter Treffens auf der Arnold Classic abgegeben wurde. Die wichtigsten Fakten dieser kurzen Erklärung zur neuen IFBB Elite Pro:
  • Athleten, welche zur Zeit die Pro Card der IFBB Pro League besitzen, können jederzeit zur neuen IFBB Elite Pro wechseln.
  • Die nationalen Verbände und die neue IFBB Profi Liga werden enger zusammenarbeiten, was zur Folge hat, dass der DBFV von nun an Pro Cards vergeben darf.
  • Es werden in Zukunft auch Pro Cards in der Junioren und Master Klasse vergeben. Dies war zuvor im Regelwerk der IFBB ausgeschlossen. (Siehe: IFBB Website)
  • Die Internationalen Deutsche Junioren und Masters Meisterschaft ist das erste Event des DBFV, auf dem die Gesamtsieger die Pro Card erhalten können.

Nach oben